Montag, 23. Januar 2017

Das Beweis-Foto: Bei der Trump-Vereidigung waren eindeutig weniger Zuschauer!

Augenzwinkernd: Mir wurde angeblich das echte alternative Beweis-Foto "zugespült" - es geht um die in den Medien hoch geschriebene lebenswich-
tige Frage, ob bei der Verei-
digung von US-Präsident Donald Trump mehr Zuschauer vor Ort waren als bei Vorgänger Obama.

Irgendwie dachte ich, da läuft ein ganz schlechter, billiger Film, als die Medien schon während der Ver-
eidigungszeremonie diese Diskussion lostraten: Wie man sehen könne (eingeblendet zwei Fotos, von denen man nicht weiß, ob sie wirklich zur gleichen Uhrzeit bzw. im gleichen Stadium der Vereidigung entstanden sind), habe es bei der Obama-Vereidigung wesentlich mehr Zuschauer gegeben als bei Trump. 

Da fragt man sich doch gleich: Hä? Für was soll das denn jetzt eigentlich ein stichhaltiges Argument sein? Dass das Wetter kälter war? Oder dass die Leute lieber vor dem Fernseher sitzen?
Jedenfalls kam, was wohl auch beabsichtigt war: Donald Trump griff das hingeworfene Stöckchen auf und polterte wieder einmal los: Alles mani-
puliert, bei mir waren es mehr als bei Obama, ätsch...!

Aber ein wenig ernsthafter: Es gibt durchaus - ganz unabhängig von der Trump-Administration - sehr verschiedene Abbildungen zu diesem mindestens fünftrangigen Thema, man schaue mal pro Trump ---> HIER und HIER !
So, und jetzt, Leute von der Presse, gebt bitte Bescheid, wenn ihr aus dem Kindergarten wieder draußen seid...!

Sonntag, 22. Januar 2017

Was ist mit dem "KREUZKNAPPEN" los? Warum der Hinweis "Achtung, Ersatzblog!"

Man weiß ja nie... 
In heutigen Zeiten, wo die Bereitschaft zur Zensur (mit oder ohne Auftrag des Staates, siehe meinen gestrigen Artikel über "Correctiv") deutlich wächst, ist es vielleicht gar kein Fehler, wenn man als kritischer katholischer Blogger auch die Möglichkeit ins Auge fasst, ohne Vorankündigung aus dem Internet entfernt zu werden.
Sie meinen, ich hätte heute zu heiß gebadet?  Sie meinen, jetzt übertreibt er aber wirklich?! - Mitnichten, liebe Leserinnen und Leser,
es kommt durchaus vor, dass Beiträge oder ganze Blogs einfach gelöscht werden.
Zur technischen Erklärung: Die meisten Blogs - so wie meines auch -
laufen bei Anbietern wie z.B. "blogspot" bzw. "blogger" oder anderen, ähnlichen Anbietern. Aber die Erfahrung zeigt, dass der Besitzer "google", der einem das Recht einräumt, mit seiner Software und mithilfe seiner Rechner-Kapazitäten kostenlos zu bloggen, dies auch ohne jede Begrün-
dung und ohne jede Ankündigung entziehen kann.
Dr
ei Beispiele mögen genügen ---> HIER und HIER und HIER !

So habe ich mich entschlossen, sicherheitshalber einen Ersatzblog zu realisieren, der derzeit noch keine Inhalte enthält: "Hingucker" heißt er und ist unter ---> www.hingucker.over-blog.com zu erreichen. 
Rechts in der Infoleiste sehen Sie dauerhaft den entsprechenden Hinweis. 
Schön, wenn es nicht dazu kommen müsste...

P.S.  Und auch nicht zu vergessen: Ein Dank an "google" für die kostenlose Möglichkeit zum Bloggen, die ich nun schon fast 10 Jahre nutze!

Wollen die deutschen Bischöfe "pax christi" zerschlagen? - Keine Zuschüsse mehr!

"pax christi droht das Aus" - so lautet eine aktuelle Schlag-
zeile. Der Grund: Die deut-
schen Bischöfe (der Verband der Diözesen Deutschlands) hat laut "pax christi" den ohnehin bescheidenen Zuschuss von nur 60.000 Euro im Jahr
für das kommende Jahr 2018 komplett gestrichen, "ohne Ankündigung und Begründung", wie "pax christi" entsetzt erklärt.

Das hätte zur Folge, dass die einzige inhaltliche Arbeitsstelle für "pax chris-
ti" nicht mehr finanziert werden könnte und wegfiele; dabei finanziert sich die Friedensorganisation ohnehin zu 80 % aus Beiträgen ihrer Mitglieder.

In Anbetracht der Tatsache, dass sonst ohne großes Aufhebens Millionen-
beträge hin und her bewegt werden (allein für "WELTBILD" wurden geschätzt 300 Millionen aus Kirchensteuermitteln versenkt, wenn man das mal salopp formulieren darf), ist das schon befremdlich, dass es jetzt um 60.000 Euro geht, die man dieser Gruppierung nicht mehr geben will - im Bewusstsein dessen, dass man damit vielleicht deren Ende einläutet.
Will man "pax christi" zerschlagen, und wenn ja, warum...?

Man lese ---> HIER und HIER und HIER !

Katholischer Chefredakteur wegen seiner Kritik an "Amoris Laetitia" eilig entlassen?

In solchen Fällen gilt: Aus der Ferne
traue ich mir wirklich kein abschließen-
des Urteil über den ungenehmen Vorfall zu; ich verlinke auf konservativ-katho-
lische Medien - und hoffe, dass es vielleicht Leser gibt, die mehr darüber wissen: Wie zu lesen ist, wurde der Chef-
redakteur des "Katholiek Niewsblad" unmittelbar vor Weihnachten vom Vor-

stand der katholischen Zeitung zum Gespräch einbestellt. Der 59-jährige Henk Rijkers arbeitete seit 20 Jahren für diese Zeitung, seit drei Jahren als Chefredakteur.
Wie behauptet wird, habe er sich öfter kritisch mit Papst Franziskus und "Amoris Laetitia" auseinander gesetzt; dabei habe er mehrfach Kritik am Kommunionempfang für wiederverheiratet Geschiedene geäußert.
Der Vorstand der Zeitung soll demnach der Meinung sein, dass ein Kurs-
wechsel zu "progressiven" Berichten erforderlich sei, und dafür sei dieser Chefredakteur nicht der richtige Mann.
So muss er bereits zum 1. Februar seinen Stuhl räumen. Gegenüber der Öffentlichkeit hält die Zeitung sich jetzt bedeckt und erklärt nur, "in Anbetracht der neuen Herausforderungen" sei dieser Schritt notwendig geworden.

Ich verlinke einfach mal - ohne Urteil über die Richtigkeit - zu diversen Quellen ---> HIER und HIER und HIER und HIER !
Ob das die feine Art ist, einen verdienten Mitarbeiter vor Weihnachten
auf die Straße zu setzen?

Hätte es da wirklich keinen Kompromiss gegeben?
Andererseits: Sowas passiert gerade in der Medienbranche häufiger:
Wenn den Besitzern/Herausgebern die Nase des Chefredakteurs nicht mehr passt, wird er mehr oder weniger geräuschlos in die Wüste geschickt. Da machen offenbar auch katholische Medien nicht unbedingt eine Ausnahme...
 


Papst Franziskus: Ich hoffe, dass ich dem nächsten Konklave nicht von der Hölle aus zuschauen werde!

Wie wir wissen, legt jeder Journalist so seine eigenen Akzente auf das, was ihm von den Nachrichtenagenturen zu Veröffentlichung geschickt wird; man sehe z.B.meinen Artikel, was gestern die "Tagesschau" an Formu-
lierungskünsten gebracht hat.
Papst Franziskus hat wieder einmal ein langes Interview gegeben; irgendjemand hat gezählt - es sollen insgesamt ca. 6.000 Wörter sein, aus denen der Text in der spanischen Zeitung "El Pais" besteht. Zu Donald Trump ist er offenbar etwas zurückhaltender geworden: Während er früher äußerte, wer eine Mauer bauen lassen, der könne kein Christ sein, reagierte er im Interview auf die Vereidigung des neuen US-Präsidenten mit dem klugen Hinweis "Man wird sehen, was er tut, und dann werde ich mir meine Meinung bilden".

Auch wenn das in Deutschland eine beliebte Schlagzeile ist - es ging nicht nur um "Rechtspopulisten" - Wieder war es eine umfangreiche, bunte Mischung an Themenfeldern, von denen einiges in der "Welt am Sonn-
tag"
angedeutet wird ---> HIER !

Das Orginal bei "El Pais" ---> HIER !
International wird das Interview in diversen Medien erwähnt, z.B. bei "CBS" ---> HIER !
Die Tradi-Seite "novusordowatch" seziert das komplette Interview und dabei auch seine Äußerung (wenn das so stimmt) im Interview, es gäbe in der Kirche auch "einige", die unterstellten, er trüge den "Keim eines Dik-
tators"
in sich.
Das sei aber nicht so, denn jeder habe ausdrücklich das Recht, ihm zu widersprechen und zu glauben, dass der von ihm eingeschlagene Weg ge-
fährlich ist. Er würde sich sogar wünschen, dass in der Kirche noch mehr debattiert werde, aber bitte ohne Verleumdungen.
Zum nächsten Konklave befragt, meinte er, dass er hoffe, es werde "katholisch", und er hoffe, dass er "es nicht aus der Hölle" mitverfolgen werde... - Humor hat er jedenfalls!

"novusordowatch" ---> HIER !

Papst Franziskus will die katholische Ehe retten - oder vielleicht auch nicht?

Ich provoziere jetzt etwas, es ist also nicht ganz so bitterernst gemeint, wie manche jetzt meinen. Die konkrete Frage an diesem Morgen: Will Papst Franziskus jetzt die katholische Ehe retten - oder sieht das vielleicht nur
so aus?

Der konkrete Anlass: Gestern sprach der Papst vor Richtern des vatikanischen Gerichtshofes "Rota Romana". Sein großes Thema war die Ehevorbereitung und die Unter-
stützung der katholischen Eheleute. Wie man den Artikeln bei "Radio Vatikan" und "katholisch.de" entnehmen kann, fordert er dazu auf, die Ehevorbereitung zu intensivieren, es müsse ein "neues Katechumenat" geben, das besser auf die sakramentale Ehe vorbereite.
Zugleich erinnerte er eindringlich daran, dass es mit der feierlichen Hochzeit in der Kirche ja nicht getan ist - es sei nötig, die jungen Eheleute auch nach der Hochzeit kirchlicherseits besser zu unterstützen, leider sei
es aber so, dass diese "sich selbst überlassen würden".

Damit wir uns nicht missverstehen:  Ich unterstreiche das ganz, ganz dick und bin unbedingt dafür, was der Papst da sagt! - Allerdings: Ich habe schon so viele "Sonntagsreden" und Appelle seitens Papst und Bischöfen gehört, nach dem Motto "Man sollte, man könnte, man müsste",
dass ich mitterweile auch etwas genervt bin, wenn ich sowas lese.

Mal ganz pointiert ausgedrückt: Statt nur sein Bedauern auszudrücken
und mal wieder ein paar luftige Bemerkungen zu machen, sollte der Papst zur Tat schreiten und Nägel mit Köpfen machen; an anderer Stelle ist er ja auch nicht so zaghaft...

Es liegt in der Hand des Papstes, mitsamt seinem Beraterteam konkrete Anweisungen und Richtlinien zu erarbeiten - und auch dafür zu sorgen, dass dies umgesetzt wird. Also bitte...!
Die Artikel ---> HIER und HIER !
Video vom Treffen des Vorjahres (diesmal sicher ähnlich) --> HIER !

Samstag, 21. Januar 2017

Formulierungskünste: Nein - selbstverständlich manipuliert die "Tagesschau" nicht!

"Tausende vereint gegen Rechtspopulisten" - so liest man es bei der "Tagesschau" und ähnlich in vielen Medien: Zwischen 3.000 und 5.000 Teilnehmer waren heute in Koblenz bei einer Demo gegen eine rechte Veranstaltung in der "Rhein-Mosel-Halle".
---> HIER und HIER (wobei man vorsichtshalber die Kom-
mentarfunktion geschlossen hat)
!
Nichts gegen diese Demo - aber es ist schon interessant, wie Medien formulieren. Wenn Otto Normal-
verbraucher liest, dass es "Tausende" Teilnehmer gab - denkt er dann, dass es gerade mal maximal 5.000 waren?
Abgesehen davon: Wenn über 100 Organisationen zur Teilnahme an der Demo aufgefordert haben, von der SPD über die Gewerkschaften bis hin zu kirchlichen Gruppen: Ist dann die Zahl 5.000 nicht eher ein Armutszeugnis?
Interessant ist, dass man mit der Formulierung "Tausende" in anderen Fällen bei weit größeren Versammlungen dabei ist: Als in Paris die Groß-
demo "La Manif Pour Tous" bis zu 200.000 Menschen auf die Beine brachte, schrieb man auch von "Tausenden" Teilnehmern. 

Man kann also mit solch einer Formulierung eine Versammlung gewisser-
maßen verbal groß- oder klein schreiben. 

SPD-Politiker und Vizekanzler Sigmar Gabriel ist seit heute auch um eine Erfahrung reicher ---> Video HIER !

Bistum Hildesheim: Muslimisch-christlicher Kindergarten ab August 2017!

Wie ich eben erfuhr, sind die Pläne schon ganz konkret: Im August wird ein "christlich-muslimischer" Kindergarten in Gifhorn in Niedersachesen mit einer Gruppe im Probe-
betrieb starten.

Der "überkonfessionelle" Kindergarten in der Kinderkrippe "Rasselbande"  wird bezüglich der Anmeldungen von der Stadt betreut; ein Träger werde derzeit aber noch gesucht. Federführend ist aber laut Pressemeldungen der Pastoralreferent der katholischen Pfarrei St. Altfrid, Martin Wrasmann, der im Ordiariat in der Hauptabteilung "Pastoral" auch für die Weiterentwicklung pastoraler Strukturen zuständig ist. - Wrasmann betont wörtlich: "Es wird also aus-
drücklich kein reiner DITIB-Kindergarten"
, und da dürften bei eini-
gen doch die Alarmglocken kräftig läuten... 

In einem Komitee für den Kindergarten sollen die diversen Moscheen (Kurden, Aleviten usw.) in der Stadt vertreten sein, aber zu diesem 12-
köpfigen Gremium zählen dann auch die christlichen Gemeinden am Ort. 

Und nun kommt der Hammer: "Das Mittagessen soll in der Einrichtung täglich frisch gekocht werden. Es gelten die muslimischen Speiseregeln", erfährt der Leser. Damit scheint Wrasmann kein Problem zu haben:
"Ja, das Essen ist halal. Damit ist es auch gesund". - Basta, möchte man noch hinzufügen...

Da wundert sich wahrscheinlich nicht nur der konservative Journalist Peter Helmes, der dafür den Begriff "Freundliche Übernahme" findet. Schon im Kindergarten übernehme der Islam damit die Hoheit...
Sind wirklich alle gleichberechtigt, wenn nur die islamischen Speiseregeln gelten? - Pardon, aber da wundere ich mich auch etwas... 
Man lese ---> HIER und HIER und HIER und HIER ! 

Ist es möglich, dass "Bergoglio" ein Satanist und dämonisch besessen ist?

Ab und zu gerate ich auch gefährlich nahe an die Grenze zur Schnappatmung, wenn mir Internet-Fundstücke begegnen.
Da ist gerade eine Bloggerin (das -kollegin lasse ich mal weg) mit einem Artikel unter-
wegs, "theologisch von studier-
ten Fachtheologen betr
eut", wie ich dort in der Rubrik "Über uns" erfahre, der erkennbar mehr gegen Papst Franziskus einzuwenden hat als ich: Der besagte Artikel handelt von 32 Fragen und "schonungslos direkten Antworten über... Antipapst Bergoglio"

Sind Sie sicher, dass Sie das lesen wollen? - Dann bitte ---> HIER !
Aus der "Frankfurter Rundschau" erfuhr ich, dass weltweit Frauen gegen Trump auf die Straße gehen. Die Zahlen sind aber trotz intensiven Trommelns der Verbände eher bescheiden, in Sydney kamen gerade mal 3.000 zum "Schwestern-Marsch", in Neuseeland 2.000. 
Na, da müssen die aber noch ein bisschen üben... ---> HIER !
"Ich traue dem Papst vieles zu" - das sagt die deutsche Botschafterin beim Vatikan, Annette Schavan... ---> HIER !
Ein kleiner Vorschultest... ---> HIER !

... und zum guten Schluss mal wieder ein ganz praktischer Tipp
des Kreuzknappen... ---> HIER !