Montag, 26. September 2016

Das beliebte Sonntagssticker-Album - für das neue Lesejahr A bis 5. Oktober bestellbar!

Empfehlenswert und seit Jahren bewährt ist das "Sonntags-Stickeralbum",
das für das kommende Lesejahr A jetzt bestellt werden kann, allerdings nur noch bis zum
5. Oktober
.
Das liegt vor allem daran, dass es sich bei den Herausgebern um eine private Initiative von zwei Vikaren handelt, die aus Kostengründen nur produ-
zieren lassen wollen, was auch wirklich Abnehmer findet.
Das Sammelalbum erscheint jährlich neu mit 36 Seiten im Format A 5
und mit ca. 67 Aufklebern. Für 5,50 Euro ist ein Exemplar inklusive aller Sticker zu haben (ab 20 St. nur 4,90 Euro).  
Nähere Informationen gibt's ---> HIER !
So sieht das Album innen aus (pdf) ---> HIER !

... und so die Sticker (pdf) ---> HIER !

Die Auslieferung erfolgt rechtzeitig im November.
Für Kinder, die fleißig "geklebt" haben, kann man sogar gesegnete Papstrosenkränze bekommen.

Erntedank feiern: Noch ein paar Tipps!

Vielleicht haben Sie meine vorigen Link-Tipps zu Erntedank schon durch-
gesehen; wenn nicht, finden Sie diese ---> HIER und HIER !

Heute gibt's noch ein paar Ergänzungen dazu: Schauen
Sie doch mal ---> HIER und HIER und HIER !

Neuer Gesinnungstest entlarvt "Rechte" anhand ihrer Kinder: Diese sind besonders brav...!

Wir müssen der Apothekenzeitung "Baby und Familie", die mit ei-
ner beachtlichen Auflage von über 700.000 Exemplaren erscheint, sehr dankbar sein. Sie hat uns durch einen Artikel eine Art Gesinnungs-Schnell-
test frei Haus geliefert.
Nun dürfte es ein Leichtes sein, "Nazis" bzw. "Rechte" aufzuspüren, die sich in unserer Gesellschaft gut getarnt und vermeintlich unauffällig versteckt halten.
Ein paar Medien weisen derzeit darauf hin, sodass ich einfach dorthin ver-
linken kann, aber vorab schon mal der einfachste Trick: Beobachten Sie die Kinder!   Sollten diese nicht ständig herumtoben und schreien, sondern eher einen braven Eindruck machen, ist das schon ein Verdachts-
moment - da könnten "rechte" Eltern dahinterstecken!

An Weiterbildung dieser Art interessiert? - Dann lesen und staunen Sie .---> HIER und HIER !
Homepage von "Baby und Familie" ---> HIER !

Der NDR verspottet Bundeskanzlerin Merkel...

... mit diesem Lied, in dem sie ein wenig auf die satirische Schippe ge-
nommen wird. Keine Sensationsmeldung, aber ein frisch-fröhliches Lied am frühen Morgen ist ja auch nicht übel...

>                            Den Direktlink zum Video gibt's ---> HIER !

Sonntag, 25. September 2016

Der "SPIEGEL": Fremdenfeindliche Gewalt in Deutschland drastisch gestiegen!

DER "SPIEGEL" und andere Medien berichten darüber, dass laut Innenministerium die Zahl fremdenfeindlicher Attacken in Deutschland in diesem Jahr stark angestiegen ist, man schaue z.B. ---> HIER und HIER !  -- Dass solche Gewalt verwerflich ist, darüber sind sich eigentlich alle, die halb-
wegs demokratisch und / oder christlich denken, schnell einig.
Spannend wird es erst, wenn man die Zahlen interpretiert, wenn man also nach möglichen Ursachen fragt. Und spannend wird es auch, wenn man fragt, ob man diesen Zahlen denn wirklich ohne weiteres vertrauen kann, denn auch da gibt es Hinweise, dass man es beim Addieren nicht so ganz genau genommen hat; man schaue z.B., wie ein Minister gesteht, dass man erst mal so ziemlich alles, von dem nicht das Gegenteil bewiesen ist, als rechte Gewalt eingeordnet hat ---> HIER !
Und dann könnte man auch noch bedenken, dass dies ja nur ein Streiflicht ist, das vieles andere ausblendet, z.B. die linke Gewalt und die von Asyl-
bewerbern ausgeübte Gewalt. Das ist aktuell nicht das Thema, ich weiß. Aber zur journalistischen Redlichkeit gehört vielleicht auch dazu, dass man nicht nur die eine Seite betrachtet...

Papst Franziskus predigt: Christen "dürfen nicht traurig oder wehklagend sein" - "Wir sind keine Unheilspropheten!"

Die römische Nachrichtenagentur "ZENIT" gibt die Predigt des Papstes
zum heutigen 26. Sonntag im Jahreskreis C im Wortlaut wieder. Wie nicht anders zu erwarten, setzt er den Akzent darauf, dass Christen frohe Menschen sind, daher dürf-
ten sie "nicht traurig oder wehklagend sein".  -  "Wir sind keine Unheilsprophe-
ten"
, meinte er, und wir dürften nicht "bittere Urteile über die Gesellschaft, die Kirche, über alles und alle äußern und so die Welt mit Negativem verunreinigen". ---> HIER !

Ich finde, es bleibt zu fragen, ob Jesus
nicht auch schon mal wehklagend war und mit seinen Warnungen bitte-
re Urteile ausgesprochen hat...

Ergänzend zum heutigen Sonntag, bei dem es auch um den "Mammon" geht, auf den der Reiche im Evangelium so sehr schielt, dass er seinen Nächsten, den armen Lazarus, völlig übersieht: Prälat Imkamp sieht auch die Kirche selbst von Jesus angesprochen, da auch sie in gewisser Weise dem Mammon fröne, z.B. mit üppigen Ausgaben für Gremien- und Bildungsarbeit ---> HIER !

Kaum eine Woche ist vergangen, und schon wieder ist ein Priester entführt worden!

Vor wenigen Tagen ging es durch die Presse: In Mexiko wurden zwei katholische Priester von Banditen entführt, gefoltert und ermordet ---> HIER !
Nun wird, wie die Nachrichtenagentur "CNA" berichtet, der nächste traurige Fall bekannt ---> HIER !

Vermutlich will man die Kirche einschüch-
tern, damit sie den Leuten bloß nichts Kritisches über die Banden sagt, die z.B.
mit Rauschgifthandel ihr Geld verdienen.  

Die Botschaft ist klar:  Lasst uns in Ruhe unseren schmutzigen Geschäften nach-
gehen, sonst...!

Interessantes Video-Projekt: Wie sah eigentlich eine Heilige Messe im Mittelalter aus?

Vielleicht gibt es Leser meines Blogs, die da noch Näheres wissen, auf den deut-
schen Sprachraum bezogen:
Wie wurde eigentlich im Spätmittelalter bzw. kurz vor der Reformation die Hei
lige Messe gefeiert? - Klar, die grund-
legenden "Standards" im Ablauf waren seit Jahrhunderten schon festgelegt, aber wie war das im Detail?  --  Die Seite "katholisches.info" (auf die ich sehr selten verlinke) hat da ein interessan-
tes Projekt in Schweden entdeckt, wo man dabei ist, den Ablauf von Hei-
ligen Messen zu rekonstruieren. 

Man schaue den Artikel ---> HIER bzw. direkt zum schwedischen Video ---> HIER !

Stadt Dortmund lädt Islam-Kritiker kurzfristig wieder aus: Man hat Angst vor Krawallen!

Da ist in Dortmund schon länger eine Diskussions-
veranstaltung mit dem bekannten Islam-Kritiker Hamed Abdel-Samad angekündigt, und nun das:
Die Stadt sagt die Veran-
staltung kurzfristig ab, aus Sicherheitsbedenken, wie es heißt - man habe nämlich
Angst vor Störungen bzw. Krawallen im und am Tagungshaus. 

Man lese und staune ---> HIER und HIER und HIER und HIER !
Nun ist die Position des Islamkritikers nicht erst seit gestern bekannt,
und auch nicht erst seit gestern weiß man, dass er eine Menge Feinde hat. Da kommt man schon ins Grübeln, was für ein Signal diese Entscheidung der Stadt Dortmund ist.  Beispielsweise Islamisten könnten sich dadurch
in ihrer Strategie bestärkt fühlen, vor Veranstaltungen mit Islamkritikern nur laut genug zu protestieren und zu drohen, und schon zittern die deut-
schen Organisatoren...