Sonntag, 11. Dezember 2016

Kritisiert Bischof Oster indirekt Kardinal Woelki? - Zu viel Ethik in Predigten statt Kerninhalten des Glaubens!

In einem Interview mit dem "Bayerischen Rundfunk" nimmt der Passauer Bischof Stefan Oster zur Glaubensnot unserer Zeit Stellung - und zu den Folgen für unser gesell-
schaftliches Miteinander.
Die Kirche spreche in letzter Zeit zu viel über Ethik statt über die Kerninhalte unseres Glaubens, bedauert der Bischof. Wenn aber die Fundamente des Glaubens bei vielen Menschen weggebrochen sind, enstehe ein Vakuum mit der Fol-
ge der zunehmenden Polarisierung.

Man lese und höre den Radio-Beitrag ---> HIER !

Gaudete in Domino semper...

Allen Leserinnen und Lesern einen gesegneten 3. Adventssonntag!
----->> HIER !
Siehe auch die Videos ---> HIER und HIER !

Samstag, 10. Dezember 2016

Das ist die neueste Nachricht: Papst Franziskus hält die Kurie für reformbedürftig!

Manchmal weiß man angesichts von Presseartikeln nicht so ganz, ob man lachen oder weinen soll. 
Eben las ich einen aktuellen Artikel des "ORF", den es ähnlich auch anderswo gibt, der mit der nicht ganz umwerfenden Er-
kenntnis beginnt: "Papst Franziskus ist der Ansicht, dass die Kurie reformbedürftig ist" 

Dies habe er bei den Aufnahmen zu einem Dokumentarfilm gesagt, der am Montag gesendet wird.
Donnerwetter aber auch! - Kann es sein, dass der Neuigkeitswert dieser Nachricht gegen Null tendiert? 
Mit den Stellungnahmen des Papstes zur Reformbedürftigkeit der Kurie könnte man vermutlich einen Ordner füllen, nicht zu vergessen seine Äußerung über den kurialen Alzheimer.
Ob in besagtem Dokumentarfilm diese Papst-Aussage gelungen ist: "Kennen Sie den Unterschied zwischen Terrorismus un dem Protoll
(im Vatikan)? - Mit dem Terrorismus kann man verhandeln..."
, lasse ich mal im Raume stehen. Es wird Leute geben, die das stark bezweifeln, dass man mit Terroristen verhandeln kann...

Abgesehen davon stammt diese päpstliche Äußerung eigentlich etwas verändert von jemand anderem, nämlich vom anglikanischen Primas Welby.
Man lese ---> HIER und HIER !

Wer hätte das gedacht? - Religionsunterricht ist bei Schülern in Berlin beliebt!

Manchmal muss man zweimal hingucken, wenn man einen Zeitungsartikel liest, und so ist es auch hier: Wie der Berliner "Tagesspiegel" meldet, ist der Religionsunterricht in Berlin kein verpflichtendes Unter-
richtsfach, sondern die Teil-
nahme ist freiwillig. Trotzdem nimmt rund die Hälfte der Schüler daran teil. Man staunt...  ----> HIER !
Wir sind bei den heutigen Fundstücken aus den unendlichen Weiten des Internets, und da geht's sofort weiter mit katholischen Ordensschwestern, die gerade riesigen Spaß haben... ---> Video HIER !

Befremdlich: Halbnackte und betrunkene Polizisten schnappen einen Räuber... ---> HIER !
Endlich mal eine echte Zugbrücke... ---> HIER !

... und zum guten Schluss:  Ein liturgischer Tanz zum GAUDETE-Sonntag (ich empfehle Ihnen dringend, vor dem Anklicken des Videos den Ton leiser zu stellen!) ---> HIER ! 

Video: Das ist so richtig protzig katholisch - und deshalb sehr beeindruckend!

Was liturgische Feierlichkeit betrifft, so haben wir Katho-
liken viel zu bieten, und das ist auch einer der Gründe, der bei Konversionen von Protestanten gerne genannt wird.
Jede Heilige Messe ist schließ-
lich das feierliche Gedächtnis an Jesu Auferstehung und gewissermaßen ein kleines Ostern!

Wenn dann die Orgel mächtig zum Gloria erklingt, dann bebt manchmal die Kirche - und die Herzen beben auch, das geht so richtig unter die Haut, wie man sagt.
Aber auch der Weihrauch übt eine große Faszination aus, und wenn er so "protzig" eingesetzt wird wie in diesen beiden Videos, dann ist das schon sensationell. - Es ist einfach schön, katholisch zu sein, finde ich...
              Weihrauch-Video ---> HIER ... und vor allem hier:

>                                     Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER

Warum eigentlich rosafarbene Messgewänder am 3. Adventssonntag?

        Direktlink zu meinen aktuellen Predigtgedanken und Linktipps ----> HIER !
:
Pater Edward McNamara, Professor für Liturgie-
wissenschaft aus Rom beantwortet eine Leserfrage, warum am Sonntag "Gau-
dete"
nach katholischer Tradition rosafarbene Messgewänder getragen werden... ---> HIER !

Was die Messgewänder betrifft, so gibt es dazu klare Ansagen in der römischen Instruktion "Redemptionis sacramentum". - Wenn man so einige "moderne" Messgewänder betrachtet, dann wird es mir im wahrsten Sinne des Wortes zu bunt... ---> HIER !

Der "SPIEGEL" findet die Äußerung des Papstes über die Kot-Esser "wenig intelligent"...

Die gestrigen Äußerungen
von Papst Franziskus über die Skandal-Presse und die Leute, die dazu tendieren, Kot zu essen ( ---> HIER !), hat einige Aufregung verursacht, aber immerhin wird jetzt viel darüber diskutiert.
Beim "SPIEGEL" scheint man etwas eingeschnappt zu sein; in einer Stellungnahme bezeichnet man die Äußerung des Papstes als "wenig intelligent" ---> HIER !
Das Grundthema sollte meiner Meinung nach weiter im Blick bleiben:
Wie verantwortlich gehen die Profi-Medienmacher mit ihren Millionen-Auflagen mit ihrer Macht um? Hat der Papst vielleicht doch recht?

Soziologe: Das unsinnige Gerede vom "Postfaktischen"

Wir leben in einer Gesellschaft von Medien-Schlagworten. Aktuell reden viele wieder vom "Wort des Jahres", für das diesmal "postfaktisch" ausgewählt wurde. 
Das ist eigentlich Quatsch, schreibt dazu ein Soziologe
---> HIER und HIER !


Zur Erklärung der Auswahl "postfaktisch" ---> HIER !

Freitag, 9. Dezember 2016

Der Integrationsbericht der Bundesregierung: Es geht aufwärts...!

So allmählich wird es besser mit der Integration der Ausländer in Deutschland, stellt die Bundesregierung fest. Das ca. 700 Seiten starke Dokument finden Sie als pdf ---> HIER, einige Medien-
berichte ---> HIER und HIER und HIER !

Das ist wohl wie mit dem berühmten Glas Wasser:
Die Bundesregierung sieht es schon halb voll, manche Bürger haben dagegen eher den Eindruck, es ist halb leer. Und ganz gewiss sind alle Erlebnisse und Erfahrungen subjektiv. Während es in Ortschaft A gut funktioniert, kann man in Ortschaft B unter Umständen zu anderen Einschätzungen kommen, und wer als Frau in Köln am Hauptbahnhof unter den Bedrängten war, sieht's vielleicht nicht so ge-
lassen wie ein gut geschützter Politiker...