Montag, 16. Januar 2017

Zeitschrift schreibt: Warum sich immer mehr Priester von Papst Franziskus abwenden...

"The Spectator" ist eine bekannte britische Zeitschrift, die sich laut "Wikipedia"
( ---> HIER !) an konservative Intellektuelle wendet. 

Dort findet man aktuell einen längeren Artikel von Damian Thompson, der schon in der Schlagzeile behauptet, dass sich immer mehr Priester von Papst Franziskus abwenden. Angeblich soll der Papst einen pädophilen Priester, den Papst Benedikt abgesetzt hat, wieder in Amt und Würden eingesetzt haben. 
Auch das Vokabular von Papst Franziskus wird von ihm beanstandet,
so z.B. der Ausdruck von den Medien und Lesern, die "Scheiße fressen". Noch schlimmer die Behauptung, Vatikan-Angestellte bestätigten, dass Papst Franziskus zuweilen zu Mitarbeitern unfreundlich sei und sogar Wutausbrüche habe.
Die Art seiner Machtausübung sei "weitaus brutaler" als die seiner Vorgänger, was dazu führe, dass der Papst die Kirche spalte. Die Kurie habe es satt, von "Bergoglio" ständig gescholten zu werden, und man moniere seinen "Personenkult". Müsse der Papst alle vier Jahre wieder-
gewählt werden, so Thompson, dann würde er "schon in der ersten Wahlrunde aus dem Kandidatenkreis eliminiert" werden...

Harter Tobak, finde ich, und das schreibt ja nicht irgendein böser Kardinal, sondern ein konservativer Journalist. Für meinen Geschmack hat er bei aller berechtigten Kritik den Bogen dabei aber überspannt. - Wie sehen Sie das, liebe Leser?   
Deutsche Übersetzung ---> HIER !
Original im britischen "Spectator"  --->HIER !

Kardinal Marx sieht rot...!

Nicht Kardinal Marx sah
im November rot, als er in Jerusalem aus Rücksicht auf die Gastgeber das Kreuz verschwinden ließ, sondern seine Kritiker, und das wohl eher zu Recht.
Wir erinnern uns ---> HIER und HIER !

Nun aber ist es an der Zeit,
dass der Kardinal seinerseits ganz rot sieht, wobei er einer klaren Aussage vorsichtshalber aber ein "eigentlich" davor setzt: "Wo grob vereinfacht wird, wo Parolen zur Feindschaft beitragen, da kann ein Christ eigentlich nicht dabei sein." - Gegenüber den "Nürnberger Nachrichten" erklärte er, es gebe eine "rote Linie" beim politischen Engagement, und die sei z.B. bei Ausländer-
feindlichkeit, bei Rassismus und bei Gleichgültigkeit gegenüber der Armut in der Welt erreicht, aber auch "bei der Art und Weise, wie wir miteinander reden" (eher keine Anspielung auf das Katholikentagspräsidium, das den Dialog mit der AfD auf dem Podium nicht wollte).

Interessant auch die drei Leserkommentare bei "evangelisch.de"... 
---> HIER !

Medien-Tipp: Wenn Sie jemand mit einer Axt angreift, gehen Sie einfach auf ihn zu und fragen ihn, was es damit auf sich hat!

In meinem Blog gibt's öfters auch ganz praktische Tipps für den Alltag. Ob dieser allerdings dazu zählt, bezweifle ich ein wenig. Der Artikel ist nicht tagesaktuell, könnte es aber vermutlich jederzeit wieder werden, und weil er so "origi-
nell" ist, will ich ihn meinen Lesern nicht vorenthalten.

Es geht um das Thema, wie man sich als Bürger vielleicht vor Übergriffen schützen kann. Und da erfährt man, dass man nicht "paranoid" werden soll, sondern einfach ganz ruhig auf den Angreifer zugehen soll, der schon die Axt in der Hand hat, und ihn ganz clever in ein nettes, kleines Ge-
spräch verwickeln soll, das ihn todsicher zur Vernunft bringen wird (Ironie-Modus: ein) - man soll sich dabei ganz höflich bei ihm erkundigen, "was es damit auf sich hat", und schon sieht man klar und kann die Gefahr besser einschätzen, falls man noch dazu kommt, versteht sich...

Nicht unbedingt zum Schmunzeln ---> HIER und HIER !

Die Neuevangelisierung macht Fortschritte: Katholische Bildungsstätte bietet Lehrgang über das "sexy" Gehen mit HighHeels...

Es gibt vermutlich noch mehr katholische Bildungsstätten,
die anschaulich zeigen, dass sich die Kirche in Deutschland tatsächlich auf der Höhe der Zeit befindet, vor allem bei der Höhe von Damenschuhen:
Da wird doch tatsächlich in einem Kurs, der 85 Euro kostet und zwei Termine um-
fasst, "stilsicher, selbstbewusst und sexy" mit sogenannten "HighHeels"
( Fotos ---> HIER !) aufzutreten.

Doch mir scheint, man hat da nicht mit der Empörung einiger Damen gerechnet, denn im evangelischen Magazin "chrismon" kann man nach-
lesen, dass dies "sexistisch" ist und ein "Skandal".

Zumindest bezüglich der Formulierung "Skandal" wird es da auch Zustim-
mung von Katholiken geben, die sich über die Themen katholischer Bil-
dungsträger so ihre Gedanken machen...

Man schaue ---> HIER und HIER und HIER

Bescheiden und gut vorbereitet: Ein deutsches Medien-Lob für Donald Trump...

... wenige Tage vor seinem Amtsantritt, und dann auch noch ein wohlwollendes Foto statt der eher üblichen Schreihals-Motive: Donnerwetter, Trump ist lernfähig, heißt es - und mir scheint, damit meinen manche deutsche Medien auch sich selbst.
Wie das halt so geht: Wenn man erst mal eine bestimmte Brille abgesetzt hat, sieht man manches etwas entspannter.

Man lese und staune ---> HIER und HIER und HIER und HIER !
Ich schätze mal, in einem halben Jahr wissen wir mehr als die eiligen Vor-Urteile der Profi-Meinungsmacher...

Internet-Hacker greift Vatikan an - Steckt ein hochrangiger Freimaurer dahinter?

Ob das voreilige Schlüsse sind oder harte Fakten - ich weiß es nicht. Jedenfalls behaupten Internetseiten, dass hinter den Hacker-Attacken auf den Vati-
kan und auf italienische Politiker ein hochrangiger Freimaurer stecke.
Und wie sicher nicht falsch vermutet wird: Solche Cyber-Attacken werden zwar von Einzelnen begangen, haben aber oft einen Hintergrund, z.B. wirtschaft-
liche Interessen. 

Bevor ich alles nachkäue, lesen Sie doch einfach direkt in den beiden Quellen ---> HIER und auführlicher HIER !

Sonntag, 15. Januar 2017

Maltas Bischöfe, das Gewissen und der Kommunion-Empfang: Werden die Tarife immer günstiger?

Verstehe ich das richtig? - Lehren Maltas Bischöfe, dass wiederverheiratete Geschie-
dene, wenn sie sich mit ihrem Gewissen diesbezüglich im Reinen fühlen ("im Frieden mit Gott"), zur Kommunion gehen und auch Taufpaten sein dürfen? Ist das wirklich im Sinne von Papst Franziskus? 

Ich gestehe, erst einmal fühle ich mich etwas überfordert, zumal ich das Original-Dokument nur in englischer Übersetzung kenne.
Im Internet gibt es jedenfalls (neben anderen) auch erste Reaktionen, die schreiben, hier werde eine neue Irrlehre verbreitet. Oder ist doch alles im grünen Bereich?

Man schaue ---> HIER und HIER und zur Erinnerung pdf HIER und das Original-Dokument (englisch/pdf) ---> HIER !

Therapeut Wunibald Müller will zum x-ten Male die Aufhebung des Zölibats...

Alle Jahre wieder, kann man da nur sagen: Wie man heute beim Kölner "domradio" lesen kann, soll der Zölibat mal wieder weg. Nach den alten Herren, der bei meinen Lesern erhebliche Reaktionen auslöste ( ---> HIER !), wird nun mal wieder der Psychotherapeut Wunibald Müller dazu befragt. Für ihn ist es klar: Der Zölibat ist der große Übeltäter, der bei den Priestern für Verdruß sorgt. Wenn sie vom Dienst ins Pfarrhaus heim-
kommen, ist niemand da, der das Leben mit ihnen teilt. So werden sie zwangsläufig einsam, und diese innere Leere wird "bei manchen Priestern durch zu viel Essen und Trinken ersetzt", oder auch durch "Cybersex im Internet". Gerade im Alter verschärfe sich das Problem des Fehlens einer "signifikanten Person", und der Geistliche stelle fest "Ich bin alleine".
Die automatische Lösung ist klar - "die Aufhebung des Zölibats", und das bekommt er auch immer wieder bestätigt, so Müller, denn es gebe eine Reihe von Geistlichen, "die auch ein guter Ehemann und Vater geworden wären".
Um nicht missverstanden zu werden: Wer wollte ernsthaft ab-
streiten, dass es bei Priestern Einsamkeit geben kann? - Die Frage ist nur, ob die Aufhebung des Zölibats das Patentrezept ist, und da habe ich so meine Zweifel. Schon die auffallend hohen Scheidungsraten bei evange-
lischen Pfarrern deuten an, dass man da vorsichtig sein sollte. - Und im übrigen wäre es ja auch mal reizvoll, von den vielen Priestern zu sprechen, die keine oder nur geringe Probleme mit dem Zölibat haben...

Artikel beim "domradio" ---> HIER !
Wie man sieht, ist das nicht neu ---> HIER und HIER und HIER

Achtung Eltern, zeigen Sie dieses Video auf gar keinen Fall Ihren Kindern...!

Wir sind bei der heutigen Ausgabe meiner Fundsachen aus den (Un-) Tiefen des Internets angelangt.
Ich kann Großeltern und Eltern nur raten, das nachfolgende Video lieber nicht den Kindern zu zeigen, sonst weckt man bei denen nur schwer zu erfüllende Wünsche... ---> HIER !

Der Journalist Udo Ulfkotte ist gestorben. Eine originelle Auswahl der Presse-Schlagzeilen gibt's...  ---> HIER !
Nicht jeder ist bei den Stürmen der vergangenen Tage glimpflich davon-
gekommen. So sieht die Kathedrale von Soissons aus ---> HIER !

Eher keine gute Idee: Koran-Lesung im Gottesdienst... ---> HIER !

... und zum guten Schluss: Was die Leute so alles machen, wenn sie
im Stau stehen... ---> HIER !