Samstag, 9. Februar 2013

Anzeige wegen Körperverletzung: Wenn Hochwürden mal der Kragen platzt...

Geistliche sind auch nur Menschen. Im Nachhinein wird sich der betreffende Priester wahrscheinlich auch über sich selbst ärgern. In der Bischofsstadt Eichstätt kennt eigentlich so gut wie jedermann den Geschäftsmann Wolfgang Sellinger, der - sagen wir es mal höflich - etwas aus dem üblichen Rahmen fällt. Allerlei Leute und Geschäfte machten schon Bekanntschaft mit einer seiner Aktionen. Sein früheres Sonnenstudio hat er als "Kirchenaustrittsbüro" deklariert, u.a. mit Plakaten über "pädophiles Bodenpersonal". 
Wieder einmal stand er, mit großen Plakaten wie etwa "Würden Sie Ihr Sparschwein einem katho-
lischen Bischof anvertrauen?" bewaffnet, in der Nähe einer Eichstätter Kirche, als ein auswärtiger Priester, der Sellinger nicht kannte, sich derart darüber aufregte, dass es zu einer Auseinandersetzung zwischen beiden kam, über die es verständlicherweise konträre Aussagen der Beteiligten gibt. Jedenfalls klagte Sellinger vor Gericht wegen Körperverletzung und zeigt einen Gipsarm, während der Priester beteuert, er habe ihm nur das Schild aus der Hand schlagen wollen.

-- Ach ja, verstehen kann man den priesterlichen Zorn durchaus, aber...?!
Artikel im "Donaukurier" --- > KLICK MICH !

<


 

Kommentare:

  1. Einen Gipsverband-heutzutage ja schnellhärtender, leichter Kunststoff, kann man sich auch leicht selbst machen, oder man bittet einen befreundeten Arzt, eine Krankenschwester etc. das zu erledigen. Kein Problem. Da wäre ein neutrales Gutachten mit Röntgenaufnahme ( im Beisein von Zeugen) fällig.

    AntwortenLöschen
  2. Wieso verrückt? Der Typ ist Klasse. Hat den Mut zu sagen, was wirklich war ist. Ständig kommen doch neue Schweinerein, die in Kirchenkreisen geschehen ans Tageslicht.

    AntwortenLöschen
  3. Kirchen sollen auch nicht "tax free" sein,,,

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================