Montag, 11. Februar 2013

Drei dumme Worte: ntv und der Papst-Rücktritt

Der Kampf der Medien um die Interpretations-Hoheit zum angekündigten Papst-Rücktritt ist in vollem Gange. Als Trend ist überraschend große Anerkennung für die Leistungen dieses Papstes und für seine mutige Entscheidung feststellbar. Der Sender "ntv" greift dagegen tief in die Mecker-Kiste und titelt: "Acht verlorene Jahre". -- Naja, wer's nötig hat... --- > KLICK MICH !
Eigentlich hatte der Papst die Möglichkeit des Rücktritts bereits 2010 im Interview-Buch von Peter Seewald klar angesprochen: "Wenn ein Papst zur klaren Erkenntnis kommt, dass er... den Auftrag seines Amtes nicht mehr bewältigen kann, dann hat er ein Recht und unter Umständen auch die Pflicht zurückzutreten" --- > KLICK MICH !

Kommentare:

  1. Der Kommentar von ntv trifft total daneben. Aber es steht jedem frei, sich zu blamieren.

    AntwortenLöschen
  2. Ordinariatsgeschädigter11. Februar 2013 um 19:07

    Der arme Günther Jauch -- jetzt gerät er aber in die Zwickmühle. Eigentlich wäre die dritte Talkshow hintereinander über die Kirche fällig. Vielleicht als Thema: Der Papst tritt zurück - ist die Kirche am Ende?

    AntwortenLöschen
  3. Wir leben in einer Zeit, in der jeder seinen Senf zu allem geben kann. Wenn derjenige dann auch noch Journalist ist, haben wir erst recht Pech. Da ziehen Leute gegen den Papst vom Leder, die oft genug noch nicht mal seine Bücher und die Bücher über ihn gelesen haben.
    Hätten sie das getan, würden sie anders schreiben.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================