Montag, 11. Februar 2013

Papst-Rücktritt: Weit mehr als "Ich bin dann mal weg..."

Papst Benedikt hat heute angekündigt, dass er zum Ende dieses Monats zurücktreten wird. Wie es heißt, sind die Beschwerden des Alters und der angeschlagene Gesundheitszustand mittlerweile so problematisch, dass er sich nicht mehr in der Lage sieht, sein Amt mit der nötigen Kraft auszuüben.
Wie schon viele Kommentatoren festgestellt haben, verdient dieser mutige Schritt des Papstes allen Respekt. Gerade ihm, der als sturer Hardliner verschrien war, hätten die meisten das nicht zugetraut. Benedikt XVI. ist damit zum letzten Mal für eine echte Überraschung gut.
Mit seiner Entscheidung setzt er aber nicht nur für den Augenblick ein Zeichen. Künftige Päpste werden es leichter haben, falls sie die Notwendigkeit dazu sehen, im hohen Alter oder in anderen schwierigen Lagen darüber nachzudenken. Insofern kann die Signalwirkung der heutigen Nachricht gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Respekt und Danke für alles, Heiliger Vater!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================