Dienstag, 19. Februar 2013

Zollitsch-Entschuldigungsbitte: Verzeihung, Heiliger Vater!

Zu Beginn der in Trier tagenden Vollversammlung der deutschen Bischöfe war auch der Papst Thema einer Rede von Erzbischof Zollitsch. Darin unternahm er eine Art Versuch einer Entschuldigung dafür, dass man Benedikt XVI. auch aus kirchlichen Kreisen in Deutschland nicht immer ganz fair behandelt habe: "Ich möchte den Heiligen Vater um Verzeihung bitten für alle Fehler, die vielleicht aus dem Raum der Kirche in Deutschland ihm gegenüber begangen wurden".
So schön diese Geste wirkt - sie kommt reichlich spät und erinnert ein wenig an erwachsen gewordene Kinder, denen dann erst bewusst wird, was sie ihren Eltern alles angetan haben. Die deutsche Kirche hat sicher letztlich auch ihren Teil dazu beigetragen, dass Benedikt resigniert hat.

1 Kommentar:

  1. Vor allem halte ich ( meine persönliche Mng ) diese Entschuldigung für verlogen, weil gleichzeitig der Papst kritisiert wird. Es gint gewisse Mitglieder der DBK, die - wo es nur ging - gg den Papst gearbeitet haben und es nochweiter tun werden!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.