Mittwoch, 23. Oktober 2013

Bistum Limburg: Habemus Generalvikar...! -- Aber wer ist Wolfgang Rösch?

Erst einmal spürt man so etwas wie ein allgemeines Aufatmen. Gott sei dank, die immer schneller rumorende Maschinerie rund um die Zustände im Bistum Limburg ist erst einmal angehalten. Der Papst hat mit seinem klugen und geschickten Schachzug für vorläufige Ruhe an der Frontlinie gesorgt. Die Kämpfe sind vorerst eingestellt. Bei manchen Zeitungen dauert's vermutlich etwas länger, bis man das geistig verarbeitet hat, aber jetzt ist erst einmal so etwas wie Hoffnung auf eine arbeitsfähige Bistums-
spitze in Limburg angesagt.

Mit der vorgezogenen Ernennung von Wolfgang Rösch zum General-
vikar ist man vor Ort wieder weitestgehendst handlungsfähig. Was ein Generalvikar ist, versucht "Radio Vatikan" so zu erklären ---> KLICKEN !

.
<
 .
Eigentlich müsste die Tatsache nachdenklich machen, dass Bischof Tebartz-van Elst diese überaus wichtige Personalentscheidung (ursprüng-
lich mit Wirkung zum 1.1.2014) so frühzeitig und klug getroffen hat.
Wie es hieß, gab es doch immer Probleme mit dem Führungsstil des Bischofs, und da erklärt sich ein beliebter Seelsorger auf sicherem Posten in Wiesbaden vor Wochen mitten in den größten Turbulenzen freiwillig bereit, für diesen Bischof solch einen schwierigen Posten wahrzunehmen. Damals war schließlich noch nicht absehbar, was wir heute wissen.

Dem "Neuen", der jetzt die Fäden im Bistum Limburg in der Hand hält,
eilt jedenfalls ein guter Ruf voraus. Ich muss das hier nicht neu formu-
lieren, denn meine Leser können den drei Linktipps folgen:  HIER und HIER (Video) und HIER (in Anlehnung daran auch meine Überschrift)!
Die Matadore im Bistum und die Medien haben noch eine Chance be-
kommen. Hoffen und beten wir, dass man diese besser nutzt als diejenige, die vor Wochen mit dem Abgesandten aus Rom vereinbart worden war...