Montag, 21. Oktober 2013

Droht das Limburger Domkapitel dem Papst? -- "Null" Chance für Bischof Tebartz-van Elst...

Heute wird's richtig spannend. Der Papst spricht mit dem Limburger Bischof und mit Kardinal Meisner. Nicht nur die Lage des beschädigten Bischofs ist misslich, sondern die des Papstes bei einer weitreichenden Entscheidung letztlich auch. ---> KLICKEN !
Während sich Bischof Tebartz-van Elst schon in Rom aufhielt, wurde in seiner engsten dienstlichen Umgebung in Limburg in den vergangenen Tagen der Druck weiter aufgebaut. Domdekan Dr. Günther Geis vom Domkapitel erkärte beispielsweise unmissverständlich in der Presse, die Bereitschaft zu weiterer Zusammenarbeit sei "bei Null". Und um jeden Zweifel auszuschließen: "Es muss im Bistum Limburg einen Neuanfang
mit einem neuen Bischof geben"
.

Das könnte man allgemeinverständlich ohne große Anstrengung auch so interpretieren:
Lieber Papst, nimm zur Kenntnis, dass bei den führenden Personen im Bistum Limburg der Ofen aus ist. Solltest Du auf den dummen Gedanken kommen, diesen Bischof im Amt zu lassen, werden wir ihn boykottieren.
Es dürfte gewiss Leute geben, die das als Drohung Richtung Vatikan interpretieren. Ob es auch so gemeint ist...?!
.
Artikel in der Bistumszeitung ---> KLICKEN !

Kommentare:

  1. Richtig erkannt! - Da wird auch Rom nix ändern können, der Skandalbischof muss weg!

    AntwortenLöschen
  2. Anstatt den Bischof auszutauschen, könnte es auch einen Neuanfang mit einem neuen Domkapitel geben oder?

    AntwortenLöschen
  3. @Anonym
    Wer quasi unkündbar mit A13 Besoldung und Pensionsanspruch fest im Sessel sitzt, wie jene Herren dort, der kann leicht mit dem Finger auf anderen bzw. den Bischof zeigen und Forderungen stellen…

    Versprachen dieser Herren nicht einst bei ihrer Weihe dem Bischof und seinen Nachfolgern „Ehrfurcht und Gehorsam“?
    Wie gehen die Herren mit diesem Versprechen um?
    Was soll man von Priestern halten, die ihre Versprechen nicht halten?
    Welchen Wortbruch vollziehen sie als nächstes?

    Diese Fragen sollten sich die Herren mal stellen…

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================