Dienstag, 22. Oktober 2013

Es darf wieder kritisiert werden: Verlinkung zu einem sorgenvollen Brief an Papst Franziskus

Ich sehe es schon kommen, aber ich kann es nicht ändern: Das gibt womöglich wieder böse E-Mails und Kommentare. Mit diesem Artikel verlinke ich auf eine katholische Internetseite, die von einer bestimmten Fraktion nicht sonderlich gemocht wird. Den bemerkenswerten Brief an den Papst, verfasst von einer lang-
jährigen guten Bekannten, will ich meinen Lesern aber nicht vorent-
halten. Ohnehin wissen die klugen Besucher meines Blogs, dass ich Linktipps kurz vor dem Erscheinen auf meiner Seite nach bestem Wissen und Gewissen prüfe, aber weder für die verschiedenen Geschmäcker etwas kann noch dafür, dass die eine oder andere verlinkte Seite auch Artikel veröffentlicht, die ich nicht unbedingt gut finde.

Bei dieser Gelegenheit: Sie sind stets gerne zu Leserkommentaren einge-
laden; in den neun Monaten des Bestehens dieses Blogs gab es bei insge-
samt 182.399 Klicks (derzeit monatlich schon ca. 40.000 Besucher) die beachtliche Zahl von 1.168 Kommentaren. Weitere  28 Kommentare habe ich nicht zugelassen, weil sie nach meiner Einschätzung für mich oder andere beleidigend waren.

So, nach dieser Vorrede aber endlich zum sorgenvollen Brief an den Papst. ---> HIER KLICKEN !