Donnerstag, 31. Oktober 2013

Männlich? weiblich? oder gar nichts? -- Neue Regelung für deutsche Geburtsurkunden

     Predigten Allerheiligen/31. Sonntag C: siehe Hinweise weiter unten!
Ab morgen tritt die gesetzliche Neuregelung in Deutschland in Kraft:
Bei allen Kindern, die ab 1. November geboren werden, ist die klare Zuordnung zu einem der beiden Geschlechter nicht mehr nötig. In dem Datenfeld, in dem bislang  "männlich" oder "weiblich" zu vermerken war, kann ab sofort in der Geburts-
urkunde auch gar nichts stehen. Damit will man erreichen, dass solche Kinder (man schätzt für ganz Deutschland etwa 300 jährlich), bei denen bei der Geburt ärztlicherseits keine eindeutige Geschlechtszuordnung möglich ist, sich als Erwachsene später selbst entscheiden können, wie weiter zu verfahren ist: Männlich, weiblich, oder nichts von beidem.
Solche Kinder mit "Intersexualität" haben oft ein schwieriges Schicksal
zu ertragen: viele werden oft auf Wunsch der Eltern noch als Kleinkind operiert, um eine Zuordnung zu ermöglichen und befürchtete lebenslange Probleme zu reduzieren. Die Erfahrungen langer Praxis zeigen aber, dass sich solche Mitmenschen oft genug im wahrsten Sinne des Wortes später
in ihrer Haut nicht wohlfühlen.

Ist die neue gesetzliche Regelung also zu begrüßen? - Es werden auch schwere Bedenken dagegen laut...
:
... Weiterlesen?... ---> HIER KLICKEN !

1 Kommentar:

  1. ACHTUNG !!!
    Zu diesem Artikel tragen Sie Ihren Leserkommentar bitte N I C HT hier ein,
    sondern erst nach Ende des Artikels, also auf der Fortsetzungsseite.
    Danke!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================