Freitag, 31. Mai 2013

Comedienne Kebekus macht ein "Imagevideo für die katholische Kirche". Und was für eins...!

Predigt-Tipps zum 9. Sonntag C (2.6.): weiter unten!
.
So schrecklich kann man sich irren: Da las ich auf einer Internetseite die Schlagzeile "Imagevideo für die katholische Kirche von Kebekus". -- Klar, dachte ich, kenne ich doch: Dr. Norbert Kebekus vom Erzbischöflichen Ordinariat Freiburg, den katholischen Bloggern bestens bekannt z.B. als Organisator von Blogger-Tagungen und Autor des Blogs "Sende-Zeit". 
Da muss ich mir das Image-Video für die Kirche sofort mal ansehen.
Als ich es dann bei "YouTube" betrachtete, fiel ich fast vom Stuhl: Es ist nur eine Namenskollegin, die da ihr "Imagevideo" der Öffentlichkeit zur Kennt-
nis bringt. Und das schlägt offensichtlich so richtig ein: Über 32.000 "Klicks" in nur zwei Tagen. 

Die Dame ist eine "Comedienne", die weibliche Form des neudeutschen Begriffes "Comedian". Glaubt man der Ankündigung des Fernsehsenders, bei dem sie am 5. Juni erstmals ihre neue Show präsentiert, ist sie "der Comedy-Shootingstar im deutschen TV".
Was sie da in ihrem "Musikvideo" shootet, ist allerdings reichlich be-
fremdlich. Nein, Judenwitze macht sie nicht. Sie hat es lieber mit der katholischen Kirche. "Dank dem Herrn" nennt sie ihren Rap, gedreht in einer evangelischen Kirche. Darin ist eine Art von Humor zu sehen, die man auch als "ablästern" bezeichnen könnte. Da wird z.B. vor dem Kreuz mit Christus das Röckchen hochgehoben, mit der Bemerkung "für ihn zieh ich blank"

Ich verstehe ja durchaus, dass man vor dem Start der ersten eigenen Show den nötigen Medienrummel inszenieren will, aber muss das mal wieder auf Kosten der religiösen Gefühle von Katholiken sein?
Wie es scheint, stehe ich damit nicht allein. Auf ihrer "facebook"-Seite erlebte die Spaßmacherin bei der Vorstellung des Videos bei ca. 300 Kommentaren nicht nur Zuspruch. Der Anteil der Kritiker ist unerwartet hoch. So finden einige, das gehe doch deutlich zu weit. Christus werde diffamiert, z.B. mit einer Szene, in der das Kreuz abgeschleckt wird.
Ein Kommentator bringt es auf die Kurzformel: "Das war ein Griff ins Klo", ein anderer meint: "Schäm dich".

Muss ich dem noch etwas hinzufügen?



<

Katholischer Witze-Skandal? -- Kommt ein Jude ins Würzburger Priesterseminar und sagt...

Predigt-Tipps zum 9. Sonntag C (2.6.): weiter unten!
.
Kommt ein Jude ins Würzburger Priesterseminar und erzählt:
"I-ich ha-ha-be mich u-um die S-S-Stelle als N-n-achri-ri-chtenspre-cher beim Ra-ra-dio b-b-beworben."

--"Na, und...?", fragt der Seminarist an der Tür. "Was geht das uns an? Haben Sie die Stelle denn bekommen?" 
--"N-n-nein, e-eben n-nicht! A-a-lles A-a-antisemiten hier...!"
Eigentlich dürfte man über solch einen etwas herben Witz  jetzt wohl nicht mehr schmunzeln. Jedenfalls nicht, wenn man in Würzburg Priester werden will. 
Wie Generalvikar Dr. Karl Hillen-
brand den Studenten und der Öffentlichkeit mitteilte, ist es nämlich so: "Es gibt keine harm-
losen Judenwitze..."

In der Presse war dieser Tage von einem Vorfall mit Priester-Studenten zu lesen, der noch weitere hohe Wellen schlagen dürfte: ...
.
Weiterlesen? .... Gerne, einfach >> HIER KLICKEN !

Maria, breit den Mantel aus...

Zum Abschluss des Marienmonats Mai und als schöne Erinnerung an
den Papstbesuch in Deutschland:

.
<

Donnerstag, 30. Mai 2013

Predigt-Linktipps zum 9. Sonntag im Jahreskreis C --- 2.6.2013


Evangelium Lk 7, 1-10:
Als Jesus diese Rede vor dem Volk beendet hatte, ging er nach Kafar-
naum hinein. Ein Hauptmann hatte einen Diener, der todkrank war und den er sehr schätzte. Als der Hauptmann von Jesus hörte, schickte er einige von den jüdischen Ältesten zu ihm mit der Bitte, zu kommen und seinen Diener zu retten. Sie gingen zu Jesus und baten ihn inständig. Sie sagten: Er verdient es, dass du seine Bitte erfüllst; denn er liebt unser Volk und hat uns die Synagoge gebaut.
Da ging Jesus mit ihnen. Als er nicht mehr weit von dem Haus entfernt war, schickte der Hauptmann Freunde und ließ ihm sagen: Herr, bemüh dich nicht! Denn ich bin es nicht wert, dass du mein Haus betrittst.
Deshalb habe ich mich auch nicht für würdig gehalten, selbst zu dir zu kommen. Sprich nur ein Wort, dann muss mein Diener gesund werden.
Auch ich muss Befehlen gehorchen, und ich habe selber Soldaten unter mir; sage ich nun zu einem: Geh!, so geht er, und zu einem andern: Komm!, so kommt er, und zu meinem Diener: Tu das!, so tut er es.
Jesus war erstaunt über ihn, als er das hörte. Und er wandte sich um und sagte zu den Leuten, die ihm folgten: Ich sage euch: Nicht einmal in Israel habe ich einen solchen Glauben gefunden.
Und als die Männer, die der Hauptmann geschickt hatte, in das Haus zurückkehrten, stellten sie fest, dass der Diener gesund war.


--------------------------------------------------------------------------------------
Sorry, aber leider hat die Zeit für meine eigene Predigt diesmal nicht gereicht. Nachfolgende Linktipps helfen Ihnen weiter: --------------------------------------------------------------------------------------
 


Wortgottesdienstfeier, siehe dort 9.So. im Jahreskreis:
„Der Glaube eines Heiden“ >> BITTE KLICKEN !

Predigt Reformierte Kirche Lausen (zu Mt 8,5-13 / pdf)
>> BITTE KLICKEN !

Predigt Pfr. Jürgen Grote
>> BITTE KLICKEN !

Predigt Pfr. Thilo Dömland (pdf)
>> BITTE KLICKEN !

Predigt Pfr. Ralph Thormählen (pdf)
>> BITTE KLICKEN !

Gottesdienstentwurf Pfr. Bruno Layr
>> BITTE KLICKEN !

Kurze Bibelarbeit “Sprich nur ein Wort”
>> BITTE KLICKEN !

Predigt Pfr. Heiner Reinhard (pdf)
>>  BITTE KLICKEN !

VIRC Wien: Lesungstexte und Kurzkommentar (pdf)
>> BITTE KLICKEN !

(Nicht nur für) Kindergottesdienst: Ein Heide wird Vorbild…
>> BITTE KLICKEN !

Bibelarbeit „Sprich nur ein Wort“ (28 S. pdf)
>>  BITTE KLICKEN !

Exegetisch-theologischer Kommentar (pdf)
>>  BITTE KLICKEN !

Lektorenhilfe des Kath. Bibelwerkes /pdf)
>> BITTE KLICKEN !

Der Diener des Hauptmanns erzählt ( der Hauptmann ging selbst zu Jesus, wie Mt es in 8,5-13 erzählt) >> BITTE KLICKEN !
Kapernaum u. Israel-Rundreise sogar beim Discounter…
>> BITTE KLICKEN !

Kam der Hauptmann selbst zu Jesus oder nicht?
>>  BITTE KLICKEN !

Fotos und Kurzinfo über Kapernaum
>> BITTE KLICKEN !

Rindviecher-Streit im Internet: Tierschützer attackieren Kloster St. Ottilien

Predigt-Linktipps zum 9. Sonntag C (2.6.): heute gegen Abend online!
.
Seit Monaten zieht sich im Internet eine Auseinandersetzung hin, die
von Tierschützern gegen das Kloster St. Ottilien bei München angezettelt wurde. Dabei geht es um die Tierhaltung in den Klosterbetrieben.
Die Kritiker, u.a. Daniela Böhm, eine Tochter des Schauspielers Karl-
Heinz Böhm, werfen dem Kloster vor, zumindest einen Teil der Tiere nicht artgerecht zu halten. Ein Protest-Aufruf im Internet gegen die Bullenmast verzeichnete mehr als 11.000 Unterzeichner.
Hauptvorwurf: Die Mast-
rinder seien in einem verschmutz-
ten Stall ohne Gummimatten und ohne Stroh viel zu eng unterge-
bracht. Auf der "facebook"-Seite des Klosters gab es eine kontro-
verse Diskussion dazu mit 847 Kommentaren. 

Das Kloster spricht mittlerweile  von "Tyrannisierung" per Telefon und Internet von Leuten, "die ha-
ben den Stall noch nie gesehen..."

Neuestes Kapitel im Entrüstungs-
sturm gegen das Kloster: Ein 9-jähriges Mädchen wollte den Mönchen ein Kälbchen abkaufen, um es womöglich vor dem Metzger zu retten. Da das Kloster aber grund-
sätzlich keine Kälber verkauft und daher ablehnte, wurde der Fall publik...

.
Weiterlesen??? --- Gerne, einfach >> HIER KLICKEN !

Tantum ergo sacramentum veneremur cernui...

<

Mittwoch, 29. Mai 2013

Eine kostenlose Mitgliederzeitung für alle Katholiken? --- Nein, bitte nicht...!

Predigt u. Linktipps für Fronleichnam ---> KLICKEN !
:

Gerade las ich bei "katholisch.de", dem offiziellen Internetportal der deutschen Bischöfe, den heutigen Artikel "Katholiken fehlt ein Vereinsblatt". Darin meint der ADAC-Geschäftsführer Stefan Weßling, dass für die Kirche die Erfahrungen des ADAC mit seiner Mitgliederzeitschrift "hoch spannend" sein könnten. Auch in der evangelischen Kirche gebe es entsprechende Versuche, solche kostenlosen Zeitschriften für die Mitglieder der Kirche zu etablieren. Leider gäbe es bei den Katholiken nichts Vergleichbares.
Zum "katholisch.de"-Artikel ---> KLICKEN !
Um Gottes willen! Bloß nicht! -- So fällt meine erste Reaktion aus, wenn ich daran denke, angesichts der 27 deutschen Bistümer mit ihren Oberhirten...

.
Weiterlesen??? --- Gerne, einfach ----> HIER KLICKEN!


Fronleichnam -- in 5 Minuten anschaulich erklärt...

Predigt u. Tipps zu Fronleichnam: ---> KLICKEN !
.
<

Frauen können nicht einparken...? --- Und ob...!

Warnung an Spaßbremsen, denen das Humor-Gen fehlt:
Bitte nicht anschauen!

<

Plant die Bahn ab 2015 Zugverbindungen nur für Frauen? -- Berlin als Vorbild?

Predigt u. Linktipps zu Fronleichnam: weiter unten!
Predigtgarten-Tipps zum 9. Sonntag C (2.6.): morgen online!
.
Stellen wir uns einmal folgendes Szenario vor: Ein Zug fährt in den Bahn-
hof ein. Dann die Lautsprecher-Durchsage am Bahnsteig: "Einstieg zur Weiterfahrt nach... Bitte beachten: Die Mitfahrt von Männern ist untersagt. Dies ist ein reiner Frauenzug!"

Unmöglich? -- Ja, gottlob ist dies (noch) ein bloßes Gedankenspiel von mir. Also absichtlich falscher Alarm in der Überschrift dieses Artikels.
Wirklich? -- Aber nein, in Berlin ist man dem schon deutlich näher gekommen: Da hat doch tatsäch-
lich der Bezirk Marzahn beschlos-
sen, eine gut genutzte Sporthalle ab 2014 (mit wenigen Ausnah-
men) nur noch für Frauen zur Verfügung zu stellen. Männer müssen draußen bleiben!
Man hatte durch eine Umfrage festgestellt, dass manche Frauen sich in Sporthallen nicht wohl fühlen, die auch von Männern genutzt werden. Man wolle lieber unter sich bleiben, hätten Frauen argumentiert. Außerdem störten sich Frauen zuweilen an mangelhafter Sauberkeit und Hygiene in gemischt genutzten Sporthallen, heißt es.
Das Berliner Modellprojekt wird gerade detailliert geplant und soll ab Oktober 2014 den Frauen zur Verfügung stehen. Die anderen bisherigen Nutzer müssen dann leider auf diese Halle verzichten oder auf wenige Stunden ausweichen, wo es "gemischt" zugehen darf.
In der Praxis bedeutet dies allerdings, dass manche gut laufenden Kurse gar nicht mehr stattfinden werden, weil den Nutzern ein Ausweichen auf weiter entfernte Hallen zu umständlich erscheint. So protestierte z.B. eine gemischtgeschlechtliche Senioren-Gymnastikgruppe. 

Inzwischen regt sich allerdings heftiger Widerstand: Das sei Männer-Diskriminierung, wird argumentiert. Am 16. Juni gibt es gar eine öffent-
liche Versammlung einer "Bürgerinitiative Halle für alle".
Die Argumentation der Männer-Rauswerfer verspricht jedenfalls völlig neue Perspektiven: Sporthallen nur für Muslime!? -- Busse und Bahnen nur für Frauen, die unter Anmache und verdreckten Toiletten leiden!? -- Und wie wär's eigentlich mit einer Partei nur für Frauen?!

Ach so: Und sofort her mit dem getrennten Sportunterricht in den Schulen...!
Sporthallen-Empörung in Berlin ---> KLICKEN !

Dienstag, 28. Mai 2013

Peinlich, wenn man das Brett vor dem Kopf sogar sehen kann...

Hier bei uns gab's endlich noch mal einen richtigen Sonnentag. Da hat
man so richtig Lust, draußen was zu werkeln. Hartgesottene Heimwerker schrecken so leicht vor nichts zurück:

.
<

Vorfreude auf Fronleichnam...

Predigt u. Linktipps Fronleichnam: weiter unten!
.
<

Abnutzung: Papst Franziskus predigt gegen Wohlstandsdenken, und keiner regt sich auf...

Wie wir wissen, gibt Papst Franziskus jeden Morgen in der Frühmesse in seiner Kurzpredigt einen Impuls zum Nachdenken über das Leben als Christ. Gestern konnte man bei Radio Vatikan lesen, dass er sich mit dem Thema Wohlstand beschäftigt habe. Dabei warnte der Papst vor einer "Kultur des Wohlstands". Die mache nämlich die Menschen "feige, faul und egoistisch".
Papst Franziskus führte dazu u.a. näher aus, das Wohlstandsdenken wirke wie ein Betäubungsmittel. So würden z.B. Ehepaare ganz bewusst nur ein einziges Kind haben wollen, um Hauskauf, Urlaub und anderes nicht zu gefährden.
Außerdem seien wir heute zu sehr "verliebt in das Momentane" und wollten uns bewusst auf nichts verbindlich festlegen. Das gelte leider auch für das Verhältnis zu Gott: "Bis hierhin folge ich dem Herrn, dann werde ich mal sehen..."
Klare und nicht unbedingt angenehme Worte! -- Doch der Aufschrei in den Medien blieb weitestgehend aus. Noch nicht einmal der angebliche Reich-
tum des Vatikans wurde hervorgekramt. Ein paar kleine Artikelchen, das war's. Der Abnutzungseffekt ist unübersehbar. Da muss für einen Bericht mindestens schon ein (vermeintlicher) öffentlicher Exorzismus her...


<
 

Passen Sie heute bloß gut auf sich auf...!

Predigt und Tipps für Fronleichnam: weiter unten!
.
Kein Grund zur Panik! Ja, man kann nicht ständig mit dem Notarzt als Begleiter herumlaufen. Man soll sich auch nicht verrückt machen, denn
als Christen wissen wir, dass wir in Gottes Hand gut aufgenommen sind. Aber was wir tun können: Jeden Tag als nicht ganz selbstverständliches Geschenk annehmen, im Bewusstsein, dass es unser letzter sein könnte.

In diesem Sinne: Einen schönen Tag und noch eine gute Woche!
.
<

Montag, 27. Mai 2013

Predigt und Linktipps zu Fronleichnam (30.5.2013)


Evangelium Lk 9,11b-17:
In jener Zeit redete Jesus zum Volk vom Reich Gottes und heilte alle,
die seine Hilfe brauchten.
Als der Tag zur Neige ging, kamen die Zwölf zu ihm und sagten: Schick die Menschen weg, damit sie in die umliegenden Dörfer und Gehöfte gehen, dort Unterkunft finden und etwas zu essen bekommen; denn wir sind hier an einem abgelegenen Ort.
Er antwortete: Gebt ihr ihnen zu essen! Sie sagten: Wir haben nicht mehr als fünf Brote und zwei Fische; wir müssten erst weggehen und für alle diese Leute Essen kaufen. Es waren etwa fünftausend Männer.
Er erwiderte seinen Jüngern: Sagt ihnen, sie sollen sich in Gruppen zu ungefähr fünfzig zusammensetzen. Die Jünger taten, was er ihnen sagte, und veranlassten, dass sich alle setzten.
Jesus aber nahm die fünf Brote und die zwei Fische, blickte zum Himmel auf, segnete sie und brach sie; dann gab er sie den Jüngern, damit sie diese an die Leute austeilten. Und alle aßen und wurden satt. Als man die übriggebliebenen Brotstücke einsammelte, waren es zwölf Körbe voll.


----------------------------------------------------------------------------------------

Zur Zeit gibt’s von mir noch keine Predigt zu Fronleichnam Lesejahr C .
Bedienen Sie sich bitte aus den untenstehenden Linktipps. Vielleicht nutzen Sie aber auch meine Predigtgedanken, die ich für Fronleichnam (B) verfasst habe:

.
            GEDANKEN ZUR FRONLEICHNAMSPREDIGT

                     Überdachter Wandertag


Ich bin kein Freund von vermeintlich außerirdischen Phänomenen wie etwa UFOs, die irgendwo auf einem Acker gelandet sein sollen oder auch nur als merkwürdige Lichterscheinung fotografiert wurden. Aber für einen ganz kleinen Moment können wir ja hier und jetzt mal zur Abwechslung so tun, als hätten wir solche kleinen grünen Männlein gerade in dieser Stunde in unserem Ort gesehen, unterwegs auf einem ihrer so beliebten geselligen Tagesausflüge, organisiert von einem galaktischen Billigflieger namens „Reiher-Air“. Ausgerechnet zur Fronleichnamsprozession und ausge-
rechnet bei uns – da können wir uns ganz gewiss allesamt durchaus Schöneres vorstellen!
Jetzt kommt auch schon einer von denen während der Prozession aus-
gerechnet direkt auf mich zu gewatschelt!
Er bemüht sich, einen besonders wichtigen Eindruck zu machen, aber eine ausgesprochene Schönheit ist er mit seiner krokodilgrünen Gesichtsfarbe und mit Riesenfüßen, die mich in ihrer Form an Bratpfannen erinnern, nun wirklich nicht. Mit entsprechenden Gesten und Bewegungen will er von mir eine Erklärung dafür, was wir hier denn so treiben bei dieser Prozession, bei der eine weiße Scheibe feierlich in einem kostbaren Gefäß und unter einem schmuckvollen Dach durch die Gegend getragen wird…
Da beginnt der Schweiß auf meiner Stirn zu perlen. Wie kann ich das bloß jemand von einem anderen Stern verständlich machen? Wo soll ich da anfangen?...

.
Weiterlesen? --- Sie können diese aktuelle Predigt selbst herunterladen und auch ausdrucken:
als pdf-Datei >> BITTE KLICKEN !
als WORD-Datei >> BITTE KLICKEN !
AMBO-Fassung >> BITTE KLICKEN !
Auf Wunsch sende ich Ihnen die Dateien auch gerne per E-Mail zu. Sie können die Datei auch direkt online lesen, allerdings in alter Fassung mit ggf. nicht mehr aktuellen Linktipps >> BITTE KLICKEN !
.
Die ganz frisch aktualisierten Linktipps zu Fronleichnam::

Kurzpredigt Missionsbenediktiner Schweiklberg
>> BITTE KLICKEN !
Predigt Pfr. Dr. Jörg Sieger
>> BITTE KLICKEN !
Predigt Pfr. Lothar Klinges
>> BITTE KLICKEN !
Predigten u. Fürbitten Karl-Leisner-Jugend
>> BITTE KLICKEN !
Pfr. Carsten Roeger: Texte u. Ablaufplan Fronleichnam C
>> BITTE KLICKEN !
PREDIGTGARTEN-Predigt Fronleichnam (B)
>> BITTE KLICKEN !
Gottesdienstentwurf Pfr. Bruno Layr (rechts Messtexte WORD-Format anklicken u. speichern)  >> BITTE KLICKEN !
VIRC Wien: Lesungstexte u. Kurzkommentar (pdf)
>> BITTE KLICKEN !

Exegetisch-theologischer Kommentar (pdf)
>> BITTE KLICKEN !
Würzburg: Fronleichnamsprozession 2013 (42 S. pdf)
>> BITTE KLICKEN !
Regensburg: Pastorale Einführung zum Fest (5 S. pdf)
>> BITTE KLICKEN !
Liturgisches Institut: Hilfen zur Eucharistieverehrung
>> BITTE KLICKEN !
Prof. Dr. Guido Fuchs: "Fronleichnam - ein Fest in Bewegung" (Buch)
  >> BITTE KLICKEN !

Ökumenische Station bei der Prozession
>> BITTE KLICKEN !
Schöne Internetseite über Fronleichnam
>> BITTE KLICKEN !
Prof. Dr. Franz Weber: "Glaubensbekenntnis und (oder) Brauchtum?"
>> BITTE KLICKEN !

Wikipedia über Fronleichnam
>> BITTE KLICKEN !
Schweizer Liturgie-Portal
>> BITTE KLICKEN !
Enzyklika über die Heilige Eucharistie (54 S. pdf)
>> BITTE KLICKEN !
Heilige Juliana von Lüttich
>> BITTE KLICKEN !
Viele Fotos von Fronleichnams-Blumenteppichen
>> BITTE KLICKEN !
Fronleichnam in den 1930er Jahren  - ein Bericht
>> BITTE KLICKEN !
Ein versteckter Zwerg beim Fronleichnamsaltar
>> BITTE KLICKEN !
Auch das noch: Geweihte Hostien per Post
>> BITTE KLICKEN !
Eine Hostienbäckerei miterleben: Video, Fotos usw.
>> BITTE KLICKEN !