Sonntag, 23. März 2014

Dass passt: "Wir sind Kirche" fordert, dass Bischöfe sich vor dem Volk verneigen sollen!

Manchmal sind Meldungen un-
gewollt komisch oder sogar ent-
larvend. So auch ein Bericht des Bayerischen Rundfunks über die Bundesversammlung von "Wir sind Kirche".
Die tagt vom 21.-23. März in eher kleinem Kreis in Regens-
burg mit diesen Themen (pdf) ---> KLICKEN !
Beim Bayerischen Rundfunk heißt es nun, den Vorsitzenden Christian Weisner wohlwollend zitierend, "die Bischöfe sollten sich ein Beispiel am Papst nehmen und sich vor dem Volk verneigen..." -- -> Artikel HIER !
Wie man natürlich weiß, ist Papst Franziskus zwar sehr menschenfreund-
lich, aber er verneigt sich immer noch vor Gott und nicht vor dem Volk.
Das hier verwendete Bild trifft den Kern des Missverständnisses bei "Wir sind Kirche"  m.E. aber recht gut: Während die Kirche sich stets vor Gott verneigt und ihm huldigt und an zweiter Stelle den Menschen in den Blick nimmt, steht bei "WISIKI" wie bei den Gewerkschaften der Mensch an erster Stelle. Das von Jesus betonte Doppelgebot der Liebe also, jedoch

bei "WISIKI"
mit erkennbarer Prioritätenverschiebung oder gar einem "anstatt" anstelle des "und"...
Das spezielle Verständnis von "Kirchentreue" hat man seitens der Gruppie-
rung 2013 beim Eucharistischen Kongress in Köln mal wieder anschaulich demonstriert: Genau zeitgleich mit dem Abschlussgottesdienst setzte man einen eigenen Gottesdienst an, der es in sich hatte... - Aber lesen Sie doch selbst ---> KLICKEN !