Freitag, 21. März 2014

Ich entschuldige mich (nicht) dafür, dass ich im Blog auch Leserkommentare veröffentliche...

Wie man so schön sagt:
"Aus gegebenem Anlass" weise ich darauf hin, dass ich mir mit der Veröffentlichung von Leserkom-
mentaren nicht die Meinung der Schreiber zu eigen mache.
Immer wieder erreichen mich böse E-Mails von Lesern, die sich über diesen oder jenen Kommentar empören.
Das ist wohl ein Dauerbrenner, obwohl ich schon seit 27.11.2013 keine anonymen Kommentare mehr zulasse. Viele davon waren zu sehr nur "auf Krawall gebürstet". Da ich nachvollziehen kann, dass manch einer, der im kirchlichen Dienst tätig ist, hier nicht mit sei-
nem Namen kommentieren möchte, besteht die Möglichkeit, sich dafür einen Lesernamen zu erfinden. In jedem Falle behalte ich mir aber vor, auch mal einen Kommentar nicht freizuschalten, der z.B. grob unhöflich
ist oder nach meinem Empfinden fast die Grenze zur Beleidigung berührt.
Seit Bestehen dieses Blogs (ab 11. Januar 2013 online) gab es in den 14 Monaten bis jetzt insgesamt 2811 veröffentlichte Kommentare, worüber
ich mich natürlich freue. Das entspricht übrigens etwa nur 0,75 Prozent der ca. 376.000 Leserklicks. Mit anderen Worten: 99,25 % lesen meinen Blog, ohne einen Kommentar abzugeben. Auf jeden Fall wird damit aber auch klar, dass man den einen oder anderen etwas heftigeren Leserkommentar nicht gleich als repräsentativ ansehen muss. Auch das geschieht bei Vor-
würfen an meine Adresse immer wieder gerne...