Donnerstag, 20. März 2014

Medien werden ungeduldig: Wann wirft der Papst endlich den Limburger Bischof raus...?!

Manche können es einfach nicht abwarten. Und dann macht man eben Druck und Stimmung, notfalls auch gegen Papst Franziskus. In der Argu-
mentation verstecken sich entsprechen-
de Medien dann immer hinter irgend-
welchen Gerüchten und Stimmen, die
sie gehört haben wollen.
So kommt z.B. die "Frankfurter Neue Presse" aktuell zu der Erkenntnis, der Limburger Bischof werde durch den Prüfbericht keineswegs entlastet, "e
s sei denn, man beschränkt den Begriff auf die juristische Formel. Kaum jemand hatte erwartet, dass Tebartz strafrechtliche Vergehen nachgewiesen werden können – und offenkundig gibt es auch keine gravierenden Verstöße gegen das Kirchenrecht", windet sich das Blatt. Aber dem Architekten habe er zuviel Geld bezahlt und außerdem seien alle Gremien in Limburg gegen ihn.
Und dann der Griff in die Gerüchtekiste: Dass der Papst "sich trotzdem so lange Zeit" lasse, registrierten die Bischofsgegner "mit zunehmendem Un-
behagen"
. Und um niemanden über die nötigen Konsequenzen im Unkla-
ren zu lassen:
"Insider sind von einer Entpflichtung überzeugt. Tebartz sei keiner anderen Diözese vermittelbar..." - mit anderen Worten: dieser Bi-
schof muss dann wohl nach Auffassung dieser Zeitung als kirchlicher Sondermüll entsorgt werden...

.
      Deutsche Bischöfe haben Angst vor Georg Gänswein...
.
Wir werden von besagter Zeitung aktuell aber noch weiter mit Spekula-
tionen
Fakten versorgt: Den "meisten" deutschen Bischöfen "graut es vor dem Wochenende". Der von der Zeitung dafür ausgemachte Grund: Gänswein-Alarm! - Erzbischof Gänswein, Vertrauter von Papst Fran-
ziskus und von Papst em. Benedikt, kommt - o Schreck! - nach Mannheim, um dort eine Fastenpredigt zu halten. Und die fürchten die Bischöfe dann wohl, wenn ich die Zeitung richtig verstehe, wie der Teufel das Weihwasser. Denn Gänswein könnte vielleicht etwas sagen, was nicht in den Tebartz-Pauschalanklage-Mainstream passt...
Der "tolle" Artikel der Zeitung ---> KLICKEN !

:
Nebenbei: Wie man an fünf Fingern abzählen kann, wird der Papst in Kürze entscheiden. Das Bistum Limburg rüstet sich derzeit dafür. Das schildere ich morgen früh in einem weiteren Artikel...

Kommentare:

  1. Ob der Papst in Kürze oder Länge entscheiden wird,
    entscheidet der Papst in Kürze oder Länge.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau!
      Manche Deutsche spielen sich schon wieder auf,
      als wären sie der Nabel der Welt.
      Es tut gut, dass der Papst hier ganz besonnen reagiert,
      und wenn das ein paar Leute in Deutschland ärgert,
      um so besser...!

      Löschen
  2. Wenn ich bedenke, dass der aktuelle Papst in Buenos Aires langjähriger Ehrenpräsident des Freimaurer-Clubs "Rotary" war (bzw. heute noch ist), dann wird mir ganz übel, wenn es um die Entscheidung in Sachen Seiner Exzellenz geht. Egal ob in Kürze oder Länge. Er wird wohl im Sinne der freimaurerischen Mafia um Domkapitel und Frankfurter Stadtdekan entscheiden.

    AntwortenLöschen
  3. Ehren-Mitglied. Und Person des Jahres 2005. ich habe mit dir Liste illustrer Mitglieder mal angeschaut, ich glaube Pontius Pilatus ist auch dabei ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und leider auch jede Menge deutscher Bischöfe. Sogar solche, die man bisher für glaubens- und romtreu halten durfte, wie z.B Seine Exzellen Bischof Mixa (Mitglied im Rotary-Club "Eichstätt II") Das finde ich ziemlich erschütternd. Sie verstoßen allesamt kalt gegen die klare Vorschrift de Vatikans, dass Freimaurerei und Katholischsein unvereinbar ist.

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.