Montag, 17. März 2014

Neuer Skandal um Tebartz-van Elst: Limburger Bischof als Brandstifter? Beweisvernichtung?

Der Skandal um den Limburger Bischof nimmt eine unangeahnte, von den meisten Medien bisher noch nicht entdeckte Wen-
dung: Wie mir von Leser Joachim Riedel (Name von der Redaktion geändert) glaub-
haft versichert wurde, hat der Bischof ihn bislang gezwungen, Stillschweigen darüber
zu halten. Riedel zum Kreuzknappen:
"Ich kann nicht mehr länger schweigen.
Wie man sieht, hat uns der Bischof mit einer meterhohen Flamme hinters Licht geführt. Das ist doch krank!"

So bleibt mir nun als erstem Blogger die traurige Aufgabe, die mir zugespielten Foto-Beweise von der versuchten Brandstiftung zu veröffentlichen.
Eine Unterschlagung solch schwerwiegenden Beweismaterials kann ich
vor meinem Gewissen nicht verantworten. Ob der Bischof damit irgend-
welche Dokumente vernichten wollte, kann ich leider nicht eindeutig aus der Stichflamme erkennen.
Beweisfoto Nr. 1 ---> KLICKEN !
Beweisfoto Nr. 2 zeigt auch Zeugen ---> KLICKEN !

:
Dezenter Hinweis am Rande: Wie meinen Leserinnen und Lesern sicher nicht ganz verborgen geblieben ist, handelt es sich hier um einen satirischen Beitrag, der sich sehr wahrscheinlich auf folgendes Ereignis bezieht ---> KLICKEN !
Ich empfehle für die Analyse stets aktueller Bischofsgerüchte diese neue Internetseite ---> KLICKEN !

Kommentare:

  1. Ganz eindeutig ein Protz-Feuer!
    Bischof Tebartz übertreibt es wieder einmal!

    AntwortenLöschen
  2. Das Foto zeigt doch ganz klar, dass der Bischof
    da etwas verbrennt.
    Hatte er eigentliche eine feuerpolizeiliche Genehmigung
    für das offene Feuer?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso "offenes Feuer"?
      Das ist doch im geschlossenen Raum.
      ^_^

      Löschen
  3. Krasse Fotos!
    Oder war das nur eine Feuerwehrübung?

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================