Dienstag, 25. März 2014

Pressesprecher schweigt: Sendepause zwischen Bistum Augsburg und Aktion 1000plus...?

Vorgestern berichtete ich darüber, dass die Schwangeren-Beratungsaktion 1000plus vom Bistum Augsburg regelrecht "ausgesperrt" worden ist. Alle Pfarrer wurden angewiesen, jede Werbung für die private Aktion zu unter-
lassen. ---> KLICKEN !

Da hätte ich gerne Näheres gewusst und schrieb den Pressesprecher des Bistums sehr freundlich an. Dies ist seine Reaktion (Stand: heute, 9.00 Uhr):
Wie heißt es doch so schön: Keine Antwort ist auch eine Antwort. Mal ganz abgesehen von der Frage, wie man mit den Standards der Höflichkeit in der kirchlichen Bürokratie umgeht, kommt das jetzt zumindest bei mir so rüber wie: Wir vom Bistum gehen lieber auf Tauchstation. Wir sind einfach gar nicht da...!
Ja, die Lage ist wie meistens bei Konflikten nicht in ein paar Sätzen zu klären. Es gibt da eine Menge Empfindlichkeiten, Irritationen und sicher auch verschiedene Denkansätze. Aber es geht doch in erster Linie hier wohl nicht um Rechthabereien, Machtspielchen usw. Es geht doch hoffentlich erst mal um das Wohl der Frauen in Konfliktlagen, die Beratung und Hilfe brauchen, um sich überhaupt für ein Kind entscheiden zu können.

Meine Empfehlung: Jetzt mal nicht die beleidigte Leberwurst spielen, sondern ein großherziges Zeichen seitens des Bistums setzen: Ladet die Leute von 1000plus zum fairen Gespräch ein, setzt euch an einen Tisch! 
Ein womöglich etwas einseitiges, aber doch sehr aufschlussreiches Doku-
ment (30 S. pdf) mit einigen Interna über die Entwicklung des Konfliktes in Augsburg gibt's ---> HIER !