Sonntag, 16. März 2014

Ukraine - Krim - Russland: Vorsicht vor Vereinfachungen des Konflikts in den Medien!


"Nichts leichter als das...", antwortet Schwein Frederick immer, wenn es im Fernsehen beim "Sandmännchen" auftritt und seinen wissbe-
gierigen jüngeren Bruder Piggeldy mal wieder über irgendwas belehrt.
Das gleiche Prinzip wird möglicherweise, um mich vorsichtig auszudrücken, von Teilen der westlichen Medien praktiziert, wenn es um die Darstellung von Ost-West-Konflikten geht. Die Rollenverteilung ist dann eigentlich im-
mer von vorneherein festgelegt: Der Westen, das sind die Guten, der Osten und vor allem Putin, das sind natürlich die Bösen. So sind nun mal die Regeln.
Bei den Auseinandersetzungen um die Lage auf der Krim scheint das auch so zu laufen. Doch es gibt auch Stimmen,
die einwenden, es sei in Wirklichkeit doch ein wenig komplizierter.
Schauen Sie z.B. mal (mehrere Seiten!) ---> HIER und ---> HIER !

Kommentare:

  1. Die Propagandemaschine des Demokratischen Blocks der Parteien und Massenmedien in der BRD läuft jedenfalls auf Hochtouren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieses Posting kommentiert sich selbst.

      Sie haben nur vergessen zu erwähnen, dass der "Demokratische Block" von Freimaurern und Antikatholiken beherrscht ist. :-)

      Löschen
  2. Danke für den interessanten Link!
    Der Autor, ein Richter am Bayerischen Verwaltungsgerichtshof, lässt sich
    vor keinen Karren spannen und argumentiert wohltuend differenziert.
    Ich habe den Link schon weitergegeben!

    AntwortenLöschen
  3. Christian Fischer16. März 2014 um 19:38

    Wenn die Russen uns den Gashahn zudrehen und unsere Wirtschaft
    den Bach runtergeht, dann möchte ich Sie mal erleben...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist m.E. immer etwas problematisch, wenn man die
      Moral davon abhängig macht, ob es einem bei einer
      Entscheidung wirtschaftlich gut geht oder nicht.
      Abgesehen davon finde ich die Anmerkung mit dem Gashahn
      unangebracht. Einige Deutsche waren in der Vergangenheit
      leider Experten darin, anderen den Gashahn
      tödlich aufzudrehen...!

      Löschen
  4. Natürlich sind die neuen Herren in Kiew keine Vorbilder (wo hätten sie's auch lernen sollen). Aber die unverhohlene Parteinahme von weiten Teilen katholischer Blogs für Putin, einer der wenigen übriggebliebenen Diktatoren in Europa, der buchstäblich über Leichen geht, hat etwas Beklemmendes. Dass man sich auch hier in schöner Eintracht mit den Putin-Verstehern der Linkspartei wiederfindet, bestätigt die alte Weisheit, dass die Extreme sich immer berühren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da es sich um weite Teil der katholischen Blogs handeln soll,
      dürfte es Ihnen ja keine Schwierigkeiten bereiten, Ihre Aussage
      mit ein paar Beispielen zu erläutern.
      Was den Blog KREUZKNAPPE betrifft, ist mit einem Link
      auf eine nachdenkliche Stimme keine Parteinahme erfolgt.
      erfolgt.

      Löschen
  5. Nur mal drei Beispiele (man könnte noch einige mehr nennen): Schauen Sie mal bei "Elsa" rein, oder bei "Geistbraus", oder - gerade heute wieder und besonders aggressiv - bei "katholisches.info". Da wird die neuen Regierung in Kiew kurzerhand zu einer Ansammlung von "Freimaurern, Wucherern und Pädphilen" erklärt. Sowas kommt bei Tradis immer gut.
    Dass Sie mit Ihrem Link keine Parteinahme vornehmen wollten, ist richtig. Habe ich auch nicht geglaubt. Ich bitte um Entschuldigung, wenn dieser Eindruck entstanden ist!!

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================