Mittwoch, 23. April 2014

Am Weißen Sonntag ist für viele Kinder der feierliche Tag der Letztkommunion...


In vielen Pfarrgemeinden steht der "Weiße Sonntag" an, der Tag der festlichen Feier der ersten Heiligen Kommunion. Die Freude überwiegt, aber sie ist nicht ganz ungetrübt.
Für immer mehr Kinder ist der Tag des ersten Kommunionempfanges gleichzeitig auch für sehr lange Zeit die letzte Mitfeier einer Heiligen Messe.
Bereits beim Dankamt schrumpft
die Teilnehmerzahl beträchtlich, und schon am Sonntag nach der Erstkom-
munion lässt sich in vielen Pfarreien die große Mehrheit der Kommunion-
kinder nicht mehr blicken.
Für viele Priester und Laien in der Vorbereitung für diesen Festtag ist
die Frustration groß. Über Wochen und Monate gab es Kurse und Treffen, Elternabende und Übungsstunden, und kaum ist das große Ereignis vorbei, war's das auch schon. Viele Familien haben mitgemacht, weil man das eben so macht, weil das Kind nicht zum Außenseiter werden soll oder weil man nicht auf kirchliche Folklore verzichten möchte.
Manchmal wird sogar während des Festgottesdienstes schon so sehr ge-
stört, dass der Priester sich zu mahnenden Worten genötigt sieht. Als ein Pfarrer es wagte, wegen anhaltender Unruhe und lautstarken Gesprächen mit dem Abbruch des Gottesdienstes zu drohen, erlebte er helle Empörung und Verlassen der Kirche aus Protest.
Auch Pfarrer, die in seltenen Ausnahmen die Teilnahme eines Kindes an der Erstkommunionfeier zum derzeitigen Zeitpunkt ablehnen, bekommen meistens massiven Zorn zu spüren - und nicht selten ein unangenehmes Gespräch mit ihrem Bischof.
Erst recht die verpflichtende Teilnahme an Elternabenden ist Anlass für wütenden Protest. So hatte eine Pfarrei es gewagt, die Mitwirkung beim Elternabend zur Bedingung für die Teilnahme an der Erstkommunion zu machen. Damit löste man einen regelrechten "Glaubenskrieg" aus, der z.T. auch in der lokalen Presse ausgetragen wurde ---> KLICKEN !

Die diesbezüglichen Richtlinien der Deutschen Bischofskonferenz (pdf) ---> KLICKEN !

Selbstverständlich gibt es auch viel Positives und viele schöne Erlebnisse im Zusammenhang mit der Erstkommunion - das sollte man bei so man-
chem "Groll" nicht vergessen!


<

Kommentare:

  1. Bei der Kommunionvorbereitung wird so richtig krass vorgeführt,
    wie es um unsere Kirche wirklich steht.
    Jammern nutzt wenig. Es ist einfach Fakt, dass 90 % und mehr
    nach der Erstkommunion tschüs sagen.
    Damit muss auch ich seit vielen Jahren leben.

    AntwortenLöschen
  2. Es ist eine Schande, dass gegen das Pastoralteam dort, das nichts anderes getan hat als die Mindestessentials einer katholischen Pastoral einzuhalten, von seiten der Diözese Köln nun ein Verfahren eingeleitet worden ist. Unglaublich. Damit wird auch alles romtreue Reden des Erzbischof Meisner ein Stück weit unglaubwürdig.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.