Donnerstag, 17. April 2014

Katholischer Waschtag: Fußwaschung am Gründonnerstag - (k)ein starkes Zeichen?

Vorab ein paar Links (z.T. auch Kurzvideos) mit Hinweisen zum Grün-
donnerstag: HIER und HIER und HIER und HIER !

Was die Zeremonie der Fußwaschung betrifft, so ist sie nicht nur durch das Medieninteresse für den Papst bekannt ---> HIER !
In den Bischofskirchen und in vielen Pfarrgemeinden ist dieses starke von Jesus selbst gesetzte Symbol angesagt, katholischer Waschtag gewisser-
maßen. Ein Beispiel aus dem Stift Heiligenkreuz:
.


<
Doch die liturgisch erwünschte, aber nicht verpflichtende Fußwaschung hat auch ihre Tücken: Mancherorts ist sie irgendwie leider zu einem bloßen Spektakel verkommen, bei dem irgendwelche Promis vorab dazu verdon-
nert worden sind, sich zum Waschen einzufinden.
Ein Zeitungsartikel des "Vilshofener Anzeigers" greift dies auf und formu-
liert schon in der Überschrift: "Fußwaschung - oft halbherzig oder gar nicht"---> KLICKEN !
Wie dort geschildert, wird es andernorts sicher auch gehen: Die Zeremonie ist eine lästige Pflichtübung geworden. Da ist es wohl auch konsequent und ehrlich, sie in jenen Pfarreien lieber ganz wegzulassen. Oder? Oder einfach nur schade?

Bibelwissenschaftler zur Fußwaschung ---> KLICKEN !

Kommentare:

  1. Ich weiß sehr wohl, dass auch unter Mitbrüdern die Meinungen
    hierzu sehr auseinandergehen.
    Es ist immer schnell etwas abgeschafft, wenn es lästig wird.
    Als nächster Schritt verschwindet dann die Kommunionkleidung
    der Kinder, oder wie?
    Wenn man es vernünftig mit den Leuten vorbespricht, finden sich
    immer welche, die bei der Fußwaschung mitmachen.
    Also nicht vorschnell die Flinte ins Korn werfen!

    AntwortenLöschen
  2. Das Leben ist kein Ponyhof,
    und der katholische Glaube ist kein Wunschkonzert.
    Die Fußwaschung ist ein so starkes Zeichen des Dienens
    im Sinne Jesu, dass man sie nicht auslassen sollte.
    Sonst kann man auch gleich zur Kommunion Kuchen und Kekse
    anbieten.

    AntwortenLöschen
  3. So sehr mir die Fußwaschung-Competition der letzten Tage in den Medien (wer setzt das stärkste Zeichen?) auf die Nerven ging - Kardinal Lehmann hat mich heute abend überrascht. Er kann sich nämlich seit seiner KNie-OP nicht mehr bücken und hat trotzdem die Fußwaschung selber durchgezogen.

    AntwortenLöschen
  4. Hat er wenigstens verdienten, würdigen PRIESTERN die Füße gewaschen, statt irgendwelchen Hergelaufenen?? Daran entscheidet sich, ob der Kardinal ausnahmsweise mal etwas Richtiges gemacht hat.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================