Mittwoch, 9. April 2014

Zwei abschreckende Beispiele dafür, dass man wirklich nicht jedem/jeder vertrauen sollte...

So, nun hat es die als eigentlich immer ganz schrecklich bieder geltenden Russlanddeutschen also auch erwischt: Ein heftiger Finanzskandal erschüttert ge-
rade die vor allem bei den Bap-
tisten
beheimatete Christen-
gemeinde: Scheinarbeitsver-
träge, spekulativer Devisen-
handel -- und nun auch noch das geliehene Geld futsch und rund 400 vor Gericht Verklagte. Das tut weh! ---> KLICKEN !
Dass manche Menschen umgangssprachlich zwei Gesichter haben, ist nicht gerade neu. Während sie einem einerseits freundlich zulächeln, können sie hintenrum ziemliche Intriganten sein.
Das mit den zwei Gesichtern gibt's aber auch in nachfolgender ganz er-
staunlicher Version, und ich überlege gerade mit einiger Besorgnis, ob sich vielleicht hinter diesem oder jenem Politiker (Damen sind da immer mit-
gemeint!) vielleicht jemand ganz anderes verbirgt...

.
<
Den Direktlink zu diesem YouTube-Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Sabine Otterbach9. April 2014 um 17:51

    Das mit den Masken ist ja erschreckend!
    Früher gab es Fantomas im Kino, aber das war lange nicht
    so täuschend echt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das war keine Maske, das war Morphing.
      Man beachte
      1. die geänderte Haarfarbe
      2. dass die "ersten" Haare überhaupt verschwunden sind. Die Löcher auf der Maske oben, wo die Oberseite des Schädels ist, wären dafür viel zu klein.
      3. Die Augenbrauen der ursprünglichen Emma Watson sind ganz anders geformt als die auf der abgezogenen Maske.
      Es ist keine Emma-Watson-Maske, sondern ein Computertrick. Morphing eben.

      Löschen
  2. Finanzskandal bei den Russlanddeutschen hin oder her - für mich bleibt Russland seitdem es Präsident Putin gibt, das grosse Hoffnungszeichen für eine christliche Eneuerung Europas.
    Ex oriente lux, wie es früher hiess - wie wahr!
    Es lebe das Heilige Russland!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heiliger Bimbam9. April 2014 um 19:49

      Vielleicht würde man sich dort über Ihren Zuzug freuen.
      Und hier gäbe es möglicherweise auch Freude...

      Löschen
    2. Ich darf Ihnen versichern, dass ich, wenn es die familiäre und die wirtschaftliche Lage zuließe, längst in russische Gefilde übergesiedelt wäre. Und dass Präsident Putin - da spreche ich für etliche Katholiken, die ich kenne - gerne eine "autonome Republik Deutschland" als Teil seiner russischen Föderation schaffen dürfte. Das wäre allemal besser und v.a. freier als die linkssozialistische Einheitsdiktatur, unter der wir in der "EU" zu existieren gezwungen sind.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================