Montag, 25. August 2014

Kalte Dusche für die Eiswasser-Duscher: Amerikanische Bischöfe warnen vor Teilnahme

Nicht nur, dass die Regierung der USA ihren ranghohen Diplomaten die Teilnahme jetzt untersagt hat: Eine ganze Reihe amerikanischer Bischöfe haben Priester und Gläubige ebenfalls dringend gebeten, sich nicht an den öffentlichen Eiswasser-Duschaktionen zu beteiligen.
Die Kampagne zugunsten von Spenden für ALS-Betroffene hat mittlerweile dadurch schon über 70 Millionen Dollar eingenommen (im Vorjahr gerade mal 2,5 Millio-
nen Dollar Spenden). ---> KLICKEN !
Die Bischöfe haben ganz grundsätzliche Bedenken: Die eingesammelten Gelder könnten wahrscheinlich auch an Forschungsvorhaben gegeben werden, bei denen Stammzellen aus Embryonen gewonnen würden, und dies widerspricht eindeutig kirchlichen Auffassungen über den Schutz menschlichen Lebens von Anfang an. Die Kirche akzeptiert nur die Verwendung "adulter" Stammzellen. Katholiken hätten genug andere Möglichkeiten, für wohltätige Zwecke zu spenden, heißt es in der Erklä-
rung. Außerdem sei die sinnlose Verschwendung von Wasser zu kritisieren.

So heute nachzulesen bei "The Tablet" ---> KLICKEN !

Da hat wohl möglicherweise mancher katholische Würdenträger, der so-
fort eifrig beim "Ice Bucket Challenge" mitgemacht hat, etwas zu wenig nachgedacht...

Kommentare:

  1. Semper Catholicus25. August 2014 um 19:18

    Abgesehen von dem lächerlichen zeigeistanbiederischen "Öku"-Argument "Wasserverbrauch" haben die US-Bischöfe völlig Recht. Wohltuend, dass es noch ein paar wenige in dieser Kirche gibt, die ihren Kopf einfach noch zum Denken nutzen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Sache mit dem Wasserverbrauch ist wirklich Unsinn.
      Ob in einem wasserreichen Land mehr oder weniger Wasser verbraucht wird, ändert absolut gar nichts an der Situation wasserarmen Ländern.
      Bei solchen Argumenten geht es nur darum den Leuten ein schlechtes Gewissen einzureden.

      Löschen
  2. nennen Sie mich Harry25. August 2014 um 19:35

    Ist das nicht typisch für den schlimmen Zustand unserer Kirche?
    Kaum geistert da irgendein mehr oder weniger intelligentes Spektakel durch's Internet,
    muss man auch schon dabei sein. Ist ja für einen guten Zweck...?!
    Und nun scheint sich herauszustellen, dass der angeblich gute Zweck nur zum Teil
    ein guter ist. Verbrauchende Embryonenforschung ist ein Skandal, und der wird
    dann wohl auch noch zum Teil von katholischen Priestern und Bischöfen unterstützt.
    Warum hat man es versäumt, sich vorher über die finanzierten Forschungsmethoden
    zu informieren?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bekennender Dunkelkatholik25. August 2014 um 19:45

      Weil das für die Konzilskirche typisch ist, auf jeden Zeitgeistzug aufzuspringen, der den Beifall der rasenden Welt verspricht.

      Löschen
    2. Und die "üblichen Verdächtigen" der Blogoezese machen natürlich bei dem Unsinn auch mit:
      Herausforderung akzeptiert…

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================