Dienstag, 19. August 2014

Papst Franziskus denkt über das Sterben nach: Rechnet er mit seinem Tod in 2 - 3 Jahren?

Auf dem Rückflug von Korea stand verständlicherweise die Reise selbst und die derzeit so schwierige Lage vieler Christen im Mittelpunkt des Gespräches von Papst Franziskus mit den Journalisten. Aber - und das lässt aufhorchen - er sprach auch über sich selbst, und zwar nicht nur über seine "Neurosen" wie das tägliche Trinken von Mate-Tee.
Auch über seinen durchaus denkbaren Rücktritt als Papst und über seinen eigenen Tod dachte der Papst auffallend deutlich nach. Vor den Journa-
listen verpackte er es scherzhaft: Das dauere nicht lange bis zu seinem Ableben; "zwei oder drei Jahre - und dann: ab ins Haus des Herrn!"
---> HIER !

War das nur so dahergesagt? Eher unwahrscheinlich. Erstaunlich ist vor allem die Nennung des Zeitraumes von 2 - 3 Jahren. Ob der Papst ganz konkret mit seinem Tod schon in den nächsten Jahren rechnet?
Hat er vielleicht gar konkrete Anhaltspunkte dafür, eventuell solche ge-
sundheitlicher Art? Und warum sagt er das so deutlich vor der Öffent-
lichkeit, und warum gerade jetzt?

Das wird wohl vorläufig ein Rätsel für die Öffentlichkeit bleiben.
Der Tod jedenfalls hat gerade ganz aktuell die Verwandtschaft des Papstes auf grausame Weise eingeholt: Gestern starben drei Papst-Angehörige bei einem Verkehrsunfall... ---> KLICKEN !