Freitag, 12. September 2014

25. November: Werden viele Abgeordnete die Papstrede im Europa-Parlament boykottieren?

Vor ihm ist noch die bärtige Song-Contest-Gewinnerin Conchita Wurst dran: Am 8. Oktober gibt's auf Einladung von Parlamentariern eine "Performance" vor dem Parla-
mentsgebäude in Brüssel
---> KLICKEN !

Wie "Radio Vatikan" meldet, wird Papst Franziskus auf Ein-
ladung von Parlamentspräsi-
dent Martin Schulz am 25. November zu den Abgeordneten des Europa-Parlaments in Straßburg sprechen. Man rechne dort mit einer Rede des Papstes über die christlichen Werte von Europa, heißt es. ---> KLICKEN !
Das sei ein "starkes Signal des Papstes zur Unterstützung und Ermutigung des europäischen Einigungsprozesses", lobte Kardinal Marx das Vorhaben. ---> KLICKEN !

Da kommt mir gleich ein ähnliches Vorhaben vom September 2011 in den Sinn: Als Papst Benedikt XVI. nach vorheriger ausdrücklicher Ab- und Zustimmung der Parlamentarier im Deutschen Bundestag sprach, gab es einen peinlichen Riesenaufstand: Mehr als 100 Abgeordnete von SPD, Grünen und Linken kündigten an, der Papstrede demonstrativ fernbleiben zu wollen. ---> KLICKEN !
Wie damals der ehemalige SPD-Fraktionsvorsitzende Hans-Jochen Vogel den Respekt-Verweigerern vorwarf, hatten sie einige Monate vorher per Abstimmung dem Papstbesuch ausdrücklich zugestimmt. Ein Fall von Gedächtnisschwund? 
Ob die europäischen Abgeordneten des linken Lagers dagegen die Rede eines Papstes ertragen können...?