Donnerstag, 25. September 2014

Anschlag auf katholische Kirche in Berlin: Kein Thema für Presse und Politik?

        Predigt u. Linktipps zum 26. Sonntag A (28.9.): weiter unten auf dieser Seite!.
.
Vor Wochen gab es einen Brandanschlag (vermutlich ein verwirrter Einzeltäter) auf den Rohbau der Berliner Mevlana-Moschee. Große Aufregung in den Medien, und Poli-
tiker eilten mit Solidaritätsbekundungen gegenüber den Muslimen vor Ort oder er-
klärten gar wie Vizekanzler Sigmar Gabriel, dies sei ein "Attentat" und "ein Anschlag auf das Zentrum (!) der Gesellschaft", siehe z.B.  HIER und HIER !
Der Berliner Senat wurde sogar um finan-
zielle Hilfe gebeten.
Nun geschah es ebenfalls in Berlin, dass eine katholische Kirche das Ziel eines solchen Anschlages wurde. Einem mutigen Redakteur der Berliner Zeitung "B.Z." ist dazu ein treffender Kommentar zu verdanken: "Berlin schweigt zum Anschlag auf eine Kirche". Gunnar Schupelius kommt ohne Um-
schweife zur Sache: "Kaum jemand nahm davon Notiz, kein Politiker empörte sich". - Dabei ist die Schuldfrage im Gegensatz zum erwähnten Moschee-Anschlag hier sofort geklärt: Ein Bekennerschreiben von Links-
extremen stellt klar, dass die Kirche deshalb erheblich beschädigt wurde, weil man dort Lebensrechtlern für die Demo vom vergangenen Samstag Raum angeboten hatte. ---> KLICKEN !

In der Kirche landeten zahlreiche Farbbeutel, die zusätzlich mit scharfen Splittern versehen waren. Möbel und zahlreiche Gegenstände sind nun mit Farbe überzogen und womöglich unbrauchbar geworden. Die Außenfas-
sade wurde zusätzlich noch durch Schmierereien beschädigt.
Der erhebliche Kosten verursachende Anschlag auf die Kirche ist selbst-
verständlich etwas gaaaaaaanz anderes als ein Angriff auf eine Moschee. Im letzteren Falle betrifft es ja bloß die Katholiken...