Donnerstag, 18. September 2014

Die Koi-Karpfen des Tebartz-van Elst in der Wanne: Ein Loch ist im Eimer, Kai Diekmann...?

Manche von Ihnen kennen womöglich noch das Lied "Ein Loch ist im Eimer, Karl-Otto", siehe z.B. ---> HIER !
Daran musste ich spontan denken, als ich gestern um 21.45 Uhr in den den Landes-
nachrichten des SWR-Fernsehens Rhein-
land-Pfalz einen ausführlichen Beitrag über die Koi-Karpfen des ehemaligen Bischofs von Limburg zu sehen bekam.
In diesem Bericht, derzeit noch HIER als Sendevideo abrufbar, kann man ab Minute 11:20 unter Bezug auf Material der BILD-
Zeitung
eine Story von Barbara Lindemann erleben, die mir Rätsel aufgibt:"Tebartz-van Elst hat seine Fische wohl einfach zurückgelassen", erfährt man da, und zu sehen sind Eimer in der Badewanne des bischöflichen Hauses in Limburg, in denen ein paar Kois gewissermaßen deponiert sind.
Der Bischof soll bei seinem Auszug die Fische einfach in den beengten Be-
hältern zurückgelassen haben, und sofort treibt der SWR einen Experten auf, der den Tieren so gehalten zu Recht nur ein kurzes Leben attestiert. Ein paar Bürger werden auch gleich interviewt, und die finden das natür-
lich eine "ganz große Sauerei", dass Tebartz-van Elst jetzt womöglich auch noch unter die Tierquäler gegangen ist.
Das Problem ist nur: Die Fische sind überhaupt nicht da! - Wie auch
der SWR am Schluss des seltsamen Beitrages einräumt, hat das Bistum Limburg klargestellt, dass man die Wohnung nach dem Auszug besenrein und ohne irgendwelche Fische in irgendwelchen Badewannen vorgefunden hat. Auch die Familie van Elst bestätigt das: Man habe die Tiere unverzüg-
lich abgeholt; sie haben jetzt im Teich der Familie im Münsterland ein neues Zuhause gefunden.
Da frage ich mich jetzt aber doch, was der Bericht in der BILD-Zeitung (siehe ---> HIER!) und die Story beim SWR dann eigentlich soll?!
Andere Medien waren da doch deutlich zurückhaltender, siehe z.B. die "FAZ" ---> HIER !
Ist BILD-Chefredakteur Kai Diekmann und auch der SWR jetzt in Er-
klärungsnöten? Kann es sein, dass man einem "Leserreporter" auf den Leim gegangen ist? Kann es sein, dass man die Fische nur kurze Zeit
dort hingestellt hat, bevor sie unter Anleitung eines Experten nach Münster transportiert wurden? - Das Foto wäre dann nur ein Schnappschuss z.B. eines Arbeiters, der einen Zustand zeigt, der nur ganz kurz dauerte.

Kann es sein, dass man bei BILD und SWR nicht nur Mücken zu Elefanten machen kann, sondern auch Kois gleich zu einer Story über angebliche Tierquälerei? Kann es sein, dass einem sowas nicht "zu billig" ist, um noch mal nachzutreten?
Das mag jeder selbst beurteilen. Ich weiß es lieber nicht...

Kommentare:

  1. Ein informativer Bericht, wie in Teilen der Medien Dinge total aufgeblasen werden!
    Den letzten Satz von Ihnen verstehe ich allerdings nicht.
    Was soll das heißen: Das mag jeder selbst beurteilen. Ich weiß es lieber nicht...
    Sie formulieren da in Rätseln!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist schnell erklärt, Herr Fischer!
      Ich habe weder Lust noch Nerven noch Geld, um Rechtsanwälte
      bei evtl. Klagen von Betroffenen meiner Artikel zu bezahlen.
      Ein befreundeter Rechtsanwalt gab mir als Grundsatz für das
      Schreiben von Artikeln den guten Rat:
      Fragen darfst du eigentlich alles, aber bei Behauptungen sei bitte
      vorsichtig. In Zweifelsfällen überlasse die Beurteilung deinen
      klugen Lesern...!
      Wie Sie sehen, bemühe ich mich, gute Ratschläge zu beachten...

      Löschen
  2. Dass die BILD-Zeitung mit dem ausgelutschten Thema Tebartz-van Elst kommt,
    kann ich noch halbwegs nachvollziehen.
    Aber ein öffentlich-rechtlicher Sender?
    Vielleicht sollte der zuständige Intendant etwas genauer hingucken, was seine
    Leute da so treiben!

    AntwortenLöschen
  3. Als grosser Liebhaber der edlen Kois bin ich zutiefst erleichtert, dass die armen Fische jetzt im Teich der adeligen Familie im Münsterland ein gutes neues Zuhause gefunden haben. Bei seinen vielen Reisen nach Indien (natürlich nur in Business-Class) hätte Seine Exzellenz kaum die Zeit gefunden, seine Kois regelmässig zu füttern.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.