Montag, 15. September 2014

Diesen Samstag in Berlin: Der viel beschimpfte "Marsch für das Leben" wird mit Lärm gestört...

Über 100.000 Abtreibungen gibt's allein in Deutschland jährlich. Das sind die offiziellen Zahlen, die tat-
sächlichen dürften höher liegen. Umgerechnet auf 10 Jahre würde das statistisch die komplette Ausrottung einer Großstadt wie Köln bedeuten.
Seit Jahren setzen sich Lebensschützer mit ihrem friedlichen "Marsch für das Leben" für den Schutz der Kin-
der im Mutterleib ein, doch der Wi-
derstand seitens bestimmter Gruppen nimmt drastisch zu, und man scheut sich auch nicht, mit zweifelhaften Be-
hauptungen gegen die Veranstaltung in Berlin am 20. September Stim-
mung zu machen, siehe z.B. ---> HIER !
Einfach nur mal zur Erinnerung (die Fotos der brutalen Realität sind nicht für Kinder oder zarte Gemüter geeignet!) ---> KLICKEN !

"Abtreibung ist ein Massaker im Mutterleib" - diese mutigen Worte fand Bischof Voderholzer ---> KLICKEN !
Bei sogenannten linken und "autonomen" Grüppchen kann man inzwi-
schen online nachlesen, dass sie auch dieses Jahr wieder ihr ganz spezielles Verständnis von Toleranz dadurch zeigen, dass sie die Demonstration der Lebensrechtler empfindlich stören wollen. Man werde die Demo mit geeig-
neten Mitteln "blockieren", erfährt man da, und man will den schweigen-
den Zug mit "antichristlichen" Liedern aus zahlreichen "Abspielgeräten" beschallen.

Was für ein Armutszeugnis dieser "Demokraten"...!