Montag, 29. September 2014

Islam und Gewalt: Günther Jauch kann Redeschwall des Islam-Predigers nicht bremsen

Das war ein miserabler Start
für Günther Jauch nach der Sommerpause seiner Sonntag-
abend-Talkrunde in der ARD. "Gewalt im Namen Allahs - wie denken unsere Mus-
lime?"
war das Thema, und dabei sah man einen weit-
gehend hilflosen Moderator, dem es nicht gelang, den islamischen Dauerredner Abdul Adhim Kamouss zu stoppen. Der nämlich nutzte seine Chance, im Fernsehen aufzutreten, und redete gefühlt die Hälfte der Sendezeit,
fiel anderen Podiumsteilnehmern ständig ins Wort und redete sich stets elegant heraus, wenn er angegriffen wurde: Nein, das über die Frauen im Islam, die ihre Männer stets fragen müssten, wenn sie das Haus verlassen wollten, das habe er früher mal gesagt, er habe sich aber weiterentwickelt. Der Islam sei überhaupt eine absolut friedliche Religion und rufe zur Tole-
ranz auf.
Wer sich allerdings in der Welt in vielen islamischen Staaten umschaut, wie dort Christen unterdrückt und verfolgt werden, staunt da nicht schlecht. 

Der Prediger gab jedenfalls gestern eine glänzende Vorstellung, was man von Günther Jauch ganz und gar nicht behaupten kann...
Man schaue z.B. HIER und HIER und HIER und HIER !

Kommentare:

  1. Für mich war es geradezu ein Schock, miterleben zu müssen,
    wie da ein aalglatter Prediger ohne Punkt und Komma redete und Jauch
    dasaß wie ein Schuljunge, der nicht mehr wusste, wie es weitergeht.
    Meine Frau meinte allerdings, sie sehe das anders, denn durch das
    aufdringliche und unhöfliche Verhalten habe der Prediger dem Islam
    mehr geschadet als genutzt. Mag sein.

    AntwortenLöschen
  2. Den meisten Zuschauern und Lesern scheint die aufschlussreiche
    Überschrift der Sendung nicht bewusst zu sein: "... wie denken unsere Muslime?"
    Merken Sie was?
    Würde man z.B. eine Sendung machen mit dem Titel "unsere Katholiken"?
    Niemals! Das sind dann immer nur "die" Katholiken.
    Man darf daraus also getrost schließen, dass es das unausgesprochene Ziel
    der Redaktion war, "unsere Muslime" gut dastehen zu lassen.
    Toll! oder genauer: Tollhaus...!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sie haben Recht.
      Die Steigerung lautet: Muslim, Muslimer, Tod!

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.