Sonntag, 14. September 2014

Manipulations-Vorwürfe: Beckinger Messdiener empört: "Dem widersprechen wir entschieden!"

Der gestern bekannt gewordene sogenannte Offene Brief von kirchlichen Jugendfachleuten (siehe meinen ausführlichen Artikel dazu
---> HIER!)  hat in Beckingen große Empö-
rung hervorgerufen und ist wohl ein Schuss, der zielgenau nach hinten losgegangen ist, denn nun ist die Solidarität der Beckinger mit ihrem Pfarrer nur noch größer.
Die Messdiener haben klipp und klar Stellung zu den Vorwürfen bezogen: "Dem widerspre-
chen wir entschieden!"
---> KLICKEN !

Gleichzeitig ist jetzt schon das fünfte (!) YouTube-Video von Beckinger Pfarrange-
hörigen online, das einen fast zu Tränen rühren kann, so sehr kämpfen die Gläubigen für ihren Pfarrer, der vom Trierer Bischof Ackermann zwangsversetzt werden soll:

.
<

Kommentare:

  1. Nemrod meint: es ist ein Skandal, wenn man hier sieht, wie " Berufsjugendliche" ihr Amt mißbrauchen, um sich an der Hetzkampagne gegrb einen rechtschaffenen katholischen Pfarrer zu beteiligen. Wobei man ja verstehen kann, daß solche Hauptamtliche sich an katholischen Priestern stören -widersprechen diese doch den z.T. seltsamen Kirchevorstellungen dieser HerrInnen in den Fachstellen. Umso mehr sind die Jugendlichen in Beckingen zu loben, die sich nicht von solchen hinterhältigen Machenschaften einschüchtern lassen und weiter für einen guten Pfarrer und dessen hervorragende Arbeit kämpfen!

    AntwortenLöschen
  2. Ordinariatsgeschädigter14. September 2014 um 14:16

    Das ist ja mega-peinlich für die Jugendfunktionäre mit dem offenen Brief!
    Der Bischof wird sich ganz schön ärgern über solch ein dummes Manöver,
    dass genau das Gegenteil von dem erreicht, was von den Schreibern beab-
    sichtigt ist.
    Wie man auf der Messdienerseite von Beckingen nachlesen kann, hatten
    die Herren, die solche Vorwürfe erheben, es noch nicht mal nötig, Kontakt
    mit der Basis aufzunehmen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich schätze mal, inzwischen weiß der Trierer Bischof auch, was für ein
    Kuckucksei ihm seine Berater im Ordinariat da ins Nest gelegt haben,
    als sie aufgerund bestimmter Einflüsterer mit guten Kontakten auf die
    glorreiche Idee kamen, diesen so guten Priester mit Gewalt zu versetzen.
    Das Problem ist nur, dass der Bischof jetzt nicht mehr ohne Gesichtsverlust
    aus dieser Nummer herauskommt...!

    AntwortenLöschen
  4. Es ist einfach beschämend und aller unterste Schublade von der Fachkonferenz Jugend
    zu behaupten die Beckinger Ministranten hätten sich manipulieren lassen.
    Ich war selbst als Obermessdiener in der Pfarrei St. Amandus Kordel tätig und hatte das große Glück Pfr. Eckert kennenzulernen.
    Pfr. Eckert begeistert und bringt mit seiner feierlichen Art die Messe zu zelebrieren den Glauben näher.
    Ich fahre öfters ins Saarland um die schönen Gottesdienste bei Pfr. Eckert mitzufeiern.
    Bei meinen Besuchen konnte ich eine ganz tolle Gemeinschaft und Begeisterung bei den Ministranten feststellen.
    Es ist doch ganz klar dass die Messdiener ihren Pastor schätzen und dafür kämpfen dass er bei ihnen bleibt. Da bedarf es keiner Manipulation.
    Pfr. Eckert begeistert mit seiner feierlichen Liturgie.
    Da könnten manch andere Priester, die den Gläubigen nur eine 0815 Liturgie anbieten, sich eine Scheibe von abscheiden.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================