Mittwoch, 24. September 2014

Scheidung angeblich mit Gottes Segen. Und: Warum die Scheidungs-Statistik falsch ist...

In Zeiten inflationärer Mit-
gliederflucht suchen manche Kirchenleute ihr Heil in mög-
lichst diensteifriger Anpassung an den sogenannten Zeitgeist. Um Verwechslungen vorzu-
beugen: Mit dem Heiligen Geist hat der nichts zu tun.
Nun meint man also, man müsse zur Scheidung fröhliche Feiern veranstalten und "nicht nur den Anfang, sondern auch das Ende einer Ehe kirchlich begleiten". ---> KLICKEN !

Im "TheoBlog" macht sich dagegen der Bloggerkollege beeindruckende Gedanken über die Gründe, warum heutzutage so viele Ehen scheitern. Leseempfehlung! ---> KLICKEN !
Auf der Internetseite der "Katholischen Kirche Vorarlberg" macht man sich in einem kurzen Artikel mal daran, die Absonderlichkeiten der veröffentlichten Scheidungsstatistik zu beleuchten. Man sollte also wirklich mal genauer schauen und sich vielleicht auch eher mal fragen, warum viele Ehen heute noch gut und glücklich bestehen, statt immer nur Negatives zu betrachten. ---> KLICKEN !

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================