Dienstag, 30. September 2014

Synodensekretär Kardinal Baldisseri: Bischöfe sollen "wie ein Bulldozer voranschreiten...!"

Kardinal Lorenzo Baldisseri ist die Schlüsselfigur für
die kommende Welt-
bischofssynode.
Von Papst Franziskus zum Kardinal er-
nannt, gilt er als enger Vertrauter und zugleich als sehr welt-
erfahrener Vatikan-
diplomat. Diese Woche Freitag will er sich ausführlich zur Synode äußern, ließ er verlauten, aber vorab erklärte er gegenüber "Radio Vatikan":
„Natürlich weiß der Papst, dass das kein einfaches Unterfangen ist. Aber gerade weil es nicht einfach ist, schreiten wir voran. Wie ein Bulldozer, der das Terrain ebnet, immer mit der christlichen Barmherzigkeit. Damit dürfen wir nie auf-
hören.
“   Ganzes Interview ---> HIER !
Bulldozer - das ist allerdings ein nicht unproblematisches Reizwort:
Da gibt es in unseren Köpfen Bilder von Bulldozern, die Land nutzbar machen und einen Hausbau ermöglichen, aber eben auch Bilder, wie der Regenwald zerstört wird oder wie in kriegerischen Konfliktregionen alles dem Erdboden gleich gemacht wird.

Barmherzigkeit allein wird nicht reichen, wie wir von Jesus wissen.
Er war barmherzig und gütig, aber nicht bedingungslos. Sein "Geh hin
und sündige nicht mehr!"
klingt uns da in den Ohren.
Ein interessantes Interview mit dem, der die Fäden der Synode in der
Hand hält, gab es im November 2013 in der "ZEIT". Es ist lesenswert, zeigt es doch, dass man diesen Mann in keine Schublade einsortieren sollte. Er betont z.B., dass wir in der Kirche von allen Regionen der Erde Meinun-
gen hören sollten, denn die hätten etwas zu sagen, "auch den säkularisier-
ten Katholiken in Europa"
... ---> KLICKEN !