Samstag, 27. September 2014

Viele Katholiken empört: Warum unternimmt der Papst nichts gegen Kardinal Danneels?

          Direkt zu Predigt u. Linktipps für 26. Sonntag A ---> HIER KLICKEN !
:
Das entschlossene Handeln von Papst Franziskus nach dem Motto "Null Toleranz gegen Missbrauchs-
täter"
findet nicht nur ungeteilte Zustim-
mung. Insbesondere etliche konservative Katholiken äußern
im Internet den Verdacht, der Papst handele hier auffallend einseitig.
Wobei man nebenbei gerade auch noch beobachten kann, wie gut die in-
offiziellen Nachrichtenkanäle weltweit funktionieren: Kaum ist Kardinal Wesolowski im Vatikan unter Hausarrest - schwupps, rein zufällig genau einen Tag später finden die Ermittlungsbehörden in der Dominikanischen Republik auf seinem beschlagnahmten privaten Computer fast 100.000 "kinderpornografische Dateien". - Hüstel, hüstel: Was für ein tolles Timing im Vatikan...! ---> KLICKEN !
Jetzt werden jedenfalls gleich mal wieder die verbalen Messer gewetzt und in Richtung Papst gezückt. Ich übersetze das mal ganz frei, was da so laut-
stark verkündet wird: Schaut alle mal her, hier seht ihr es wieder, dieser Papst schikaniert und stoppt die Konservativen, wo er nur kann, und die liberalen Verdächtigen lässt er laufen!
Als aktuelles Beispiel dient dann vorzugsweise der belgische Kardinal Godfried Danneels, der auch in Teilen der Presse nicht gut wegkommt. Missbrauchsopfer attackieren ihn immer wieder, weil es bei einem Miss-
brauchsskandal im Jahre 2010 auch von ihm Vertuschungsversuche gab. Damals musste Roger Vangheluwe als Bischof von Brügge zurücktreten, weil ihm gerichtlich vorgeworfen wurde, eine Neffen jahrelang sexuell missbraucht zu haben. Eine heimliche Tonbandaufnahme des Opfers be-
legte, dass Danneels damals im Gespräch darauf hinwirken wollte, mit öffentlichen Anschuldigungen gegen den Brügger Bischof doch bitte bis nach dessen Pensionierung zu warten. ---> KLICKEN !
Danneels räumte damals offiziell ein, Fehler gemacht zu haben. Sein An-
walt erklärte aber auch, dass Danneels juristisch nichts vorgeworfen wer-
den könne, denn er habe nur zwischen den beteiligten Konfliktparteien vermitteln wollen. ---> KLICKEN !

In Belgien war es damals ein Riesen-Aufreger, als der Kardinal zum Poli-
zeiverhör nach Brüssel gebracht wurde. Die Ermittlungsbehörden waren sogar so rabiat, dass sie u.a. in einer Kathedrale die Gräber verstorbener Bischöfe öffneten, weil man annahm, dort irgendwelche versteckten Un-
terlagen finden zu können. Auch der Vatikan protestierte damals gegen diese skandalöse Verfahrensweise, und von den Vorwürfen gegen Danneels konnte nichts belegt werden, sodass die Ermittlungen im Sande verliefen, siehe z.B. HIER  und HIER !
Während einer Polizei-Razzia wurden damals bei einer Bischofskonferenz alle belgischen Bischöfe gegen ihren Willen festgehalten, durften nicht telefonieren, und außerdem wurden kirchliche Akten beschlagnahmt, die von einer Kommission stammten, die sich mit möglichen Missbrauchs-
fällen von Priestern beschäftigte. Die z.T. sehr vertraulichen Protokolle enthielten auch Aussagen von manchen Missbrauchsopfern, die ihre Er-
klärung nur abgegeben hatten, weil man ihnen auf ihren ausdrücklichen Wunsch Anonymität zugesichert hatte. Nun landeten sie durch diesen staatlichen Vertrauensbruch doch in den Mühlen des Gesetzes.

Immer wieder gehen belgische Missbrauchsopfer mit alten Vorwürfen an die Öffentlichkeit, sobald der Name Danneels in den Medien auftaucht.
Als dieser zum letzten Konklave anreiste, protestierten sie dagegen, weil er "keine moralische Autorität mehr" besitze. Dass Papst Franziskus ihn jetzt auch noch zur anstehenden Synode eingeladen hat, erzürnt manche auf's Neue.

Meiner Meinung nach sind da also deutliche Unterschiede zu den beiden Fällen, in denen der Papst eingegriffen hat. Kardinal Danneels konnte trotz aller Anstrengungen der belgischen Justiz bislang nichts Strafbares nachge-
wiesen werden.

Ich bin mir dabei wie auch in anderen Fällen bewusst, dass wir "Normal-
katholiken" ohnehin nicht alles erfahren. Dem Papst hier aber bewusste Einseitigkeit zu unterstellen, halte ich nach allem, was ich bisher weiß,
für nicht sehr fair. Ich lasse mich da aber gerne von vielleicht kundigeren Lesern belehren, wenn diese brauchbare Quellen angeben können, die evtl. Gegenteiliges behaupten...