Sonntag, 21. Dezember 2014

Abschaffung der päpstlichen Schweizergarde? -- Unterschriftenaktion an Papst Franziskus

Sie erinnern sich: Anfang Dezember gab's die völlig überraschende Nachricht von der Ent-
lassung
des Kommandanten der Schweizer-
garde - ein echter Aufreger. Lesen Sie über die Details hier ---> KLICKEN !

Viele Menschen befürchten nun, ob berechtigt oder unberechtigt, dass unter dem Deckmantel einer angekündigten Reform letztlich die Ab-
schaffung der traditionsreichen Garde betrie-
ben wird.
Jetzt regt sich in der Schweiz Widerstand. Seit gestern ist, wenn auch noch relativ unbekannt, eine Unterschriftenaktion online, die Papst Franziskus dazu drängen will, ein klares Be-
kenntnis zum Erhalt der Schweizergarde abzulegen. Einen Zeitungsbericht dazu gibt's ---> HIER  !
Direkt zur Petition ---> HIER !
Ob bald wirklich das Ende der Schweizergarde eingeläutet wird oder ob hier einige einfach nur schwarz sehen - ich kann das nicht beurteilen. Schade wär's, wenn es solche Bilder in 20 Jahren nicht mehr geben würde:

.
>
                        Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Ich wusste gar nicht, dass die Schweizer derart
    hemmungslose Optimisten sind, was die Beeinflussbarkeit
    von Papst Franziskus betrifft:
    Ihr glaubt doch wohl nicht im Ernst, dass der Papst sich umentscheiden
    würde (falls er die Auflösung vorhat), bloß weil da ein paar tausend
    Unterschriften für den Erhalt der Schweizergarde zusammengekommen sind?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde, die Frage, ob eine paramilitärische Truppe, deren Existenz reine Folklore ist (hübsche bunte Uniformen) und allenfalls noch einen gewissen Symbolgehalt besitzt (wofür, wäre auch des Nachdenkens wert), aufgelöst wird, ist höchst unwichtig und kann einem ziemlich wurscht sein.

      Löschen
    2. Die bunte Truppe ist ja nur ein kleiner Teil der Schweizer Garde. Die meisten erkennt man nur schlecht als Mitglieder der Schweizer Garde. Allenfalls noch am "Knopf im Ohr". Es sind Sicherheitskräfte und Personenschützer, wie sie in jedem Staat um jedes Staatsorberhaupt herumscharen.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================