Donnerstag, 18. Dezember 2014

Keine Ruhe für Bischof Ackermann: Kompletter Verwaltungsrat schmeißt ihm die Brocken hin!

Das hatte sich der Trierer Bischof und die Helfer in seinem Ordinariat sicher deutlich einfacher vorgestellt: Man kehrt mit eisernem Besen durch, und dann ist Ruhe.
Ob Bischof Ackermann so gedacht hat, weiß ich nicht. Aber funktioniert hat es jeden-
falls bislang ganz und gar nicht.  Erst vor vier Tagen schrieb ich einen Artikel über die neuesten Zu-
spitzungen in den saarländischen Pfarreien Beckingen und Köllerbach (in meinem Artikel finden Sie weitere Linktipps dazu). ---> KLICKEN !

In Köllerbach schien es fast so, als hätte das bischöfliche Großreinemachen und Zurechtstutzen beim Verwaltungsrat Erfolg, doch es kommt laut heu-
tigem Artikel im "Trierer Volksfreund" jetzt noch dicker:
Der komplette Verwaltungsrat hat die Brocken hingeschmissen.
„Wir sind nicht bereit, weiter hinzunehmen, dass wir bei der Ausübung unseres Eh-
renamtes beleidigt und mit falschen Behauptungen und Aussagen in unse-
rer Arbeit ständig behindert werden“, zitiert die Zeitung ein Schreiben an den Bischof. Einzelheiten lesen Sie bitte ---> HIER !
So allmählich stellt sich doch die Frage, ob man in Trier bezüglich der Methoden und des Miteinanders mit der Basis doch über einen Strategie-
wechsel nachdenken sollte. Gesegnete Weihnachten sind jedenfalls nicht
in Sicht...