Mittwoch, 17. Dezember 2014

Papst Franziskus: Die Medien sollen bitte seriöser und differenzierter berichten!

      Predigt u. Linktipps zum 4. Adventssonntag: Donnerstag ca. 10 Uhr online!
.
Papst Franziskus hat Medienvertreter davor gewarnt, in ihrer Bericht-
erstattung zu sehr auf Spektakuläres zu setzen. Statt Alarmismus solle bitte seriöser und differenzierter berichtet werden.

Ja, das sollten sich alle Schreiber zu Herzen nehmen. Allerdings sollte man ihnen dann aber auch durch Verhalten und unmissverständliche Aussagen möglichst wenig Grund für eine Sensations-Story liefern, finde ich...
.
>
                          Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Stimmt. Papst Franziskus hat es zum größten Teil doch selbst in der Hand,
    wie seriös die Medien über ihn berichten. Wer sich sogar beim Bezahlen der
    Hotel-Rechnung und in der Kantine ablichten lässt, sorgt doch selbst für eine
    Berichterstattung auf Yellow-Press-Niveau.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ebenso wie ein Altpapst, der durch seinen plauderfreudigen Kammerdiener der Welt mitteilen lässt, dass er seine Abende am liebsten mit Fantatrinken und "Kommissar Rex"-Gucken zubringt.

      Löschen
    2. So dumm, auf das Argument von Frau Neubauer hereinzufallen,
      dürfte wohl kaum einer der informierten Leser sein.
      Der plauderfreudige Kammerdiener war ohne Wissen des Papstes
      tätig und wurde anschließend gefeuert.
      Dass Papst Franziskus sich selbst entlassen hätte, ist mir nicht
      bekannt.

      Löschen
    3. @Zeitungsfrau
      Wobei das Witzige beim Bezahlen der Hotelrechnung das war, dass er ja schon Papst war und deshalb das Hotel, in dem er die Rechnung bezahlt hat, schon ihm selber gehört hat.

      Löschen
    4. @ Thuiferar: wieviel Weihrauch braucht es denn, um Georg Gänswein mit Paolo Gabriele zu verwechseln?

      Löschen
    5. Ach, Achtern!
      Lesen Sie doch mal, über wen Frau Neubauer geschrieben hat.
      Und dann würde es auch nicht schaden, auf das eigentliche Thema
      zurückzukommen.
      Papst Franziskus sorgt doch selbst für den Wirbel, den er jetzt beklagt.

      Löschen
    6. "Achtern" hat ganz Recht. Ich habe natürlich über den schönen "George Clooney des Vatikan" geschrieben und nicht über den albernen Ex-Kammerdiener. Gänswein, von notirischer Logorrhoe befallen, sobald ein Mikrophon am Horizont auftaucht, hat das mit dem Kommissar Rex in die Welt gebracht. Und er ist, seit der Papst in Ruhestand ist, nun mal auch sein Kammerdiener.

      Löschen
    7. Bevor Verwirrung eintritt:
      Natürlich ist Erzbischof Gänswein NICHT der Kammerdiener von Papst Benedikt XVI.

      Löschen
    8. Die Äußerungen von Sabine Neubauer
      über den treuen Georg Gänswein sind ja wohl das Allerletzte
      und eine Unverschämtheit!
      Er steht trotz enormer Belastung und kaum noch Freizeit
      Papst Benedikt immer noch als Sekretär zur Verfügung,
      da ist Hochachtung angebracht!

      Löschen
    9. Doch, Frau Neubauer hat schon recht. Gänswein ist im Ruhestand der altpäpstliche Kammerdiener, auch wenn das seine Fans hier offenbar "unwürdig" finden. Er ist der einzige Mann neben Ratzinger in diesem "Kloster" und nimmt als solcher, wie er in einem seiner zahllosen Interviews der Welt zugeflüstert hat, auch kammerdienerische Verpflichtungen war. Was auch naheliegend ist, da diese im Schlafgemacht des Emeritus wohl kaum eine weibliche Nonne übernehmen dürfte. Locker bleiben also!

      Löschen
    10. Da schau her!
      Natürlich hat Frau Neubauer NICHT recht, und der Herschauer auch nicht.
      Hier wird versucht, mit allerlei Tricks und Wortklaubereien mit aller Gewalt
      Recht zu behalten.
      Bloß weil ich im Rahmen meiner Tätigkeit auch schon mal meinen Chef
      an den Bahnhof fahren muss, bin ich noch lange kein Chauffeur, und
      bloß weil ich schon mal in die Garage gehe, bin ich noch lange kein Auto.
      KAMMERDIENER ist der Erzbischof nicht, und er hat sich auch nirgendwo
      im Internet als solcher bezeichnet.
      Also locker bleiben und nicht tricksen!

      Löschen
    11. Es ist richtig lustig, über welche Themen man sich in der Blogozöse so in die Haare kriegen und "empören" kann. Bitte noch mehr "Kammerdienerzoff"! :-)

      Ich hsbe erst durch dieses Scharmützel erfahren, daß Päpste überhaupt "Kammerdiener" haben. Ich dachte, dieser Berufsstand wäre mit dem 18. Jahrhundert ausgestorben. Ob Papst Franz auch einen hat?? :-)

      Löschen
    12. Einfach herrlich, diese Religioten!
      Da ist die Welt voller existenzbedrohender Probleme, und da ereifert man
      sich hier allen Ernstes und hingebungsvoll über eine Lappalie.
      Mir ist es sch... egal, ob Gänswein dem Papst die Unterhosen wäscht
      oder nicht.
      Leute, merkt ihr allesamt nicht, wie be.... ihr seid, den noch nicht mal
      Kreuzritter eingeschlossen.
      Mir wird übel, wenn ich euer Gesülze hier lese!

      Löschen
    13. Sehr geehrter Leser Bloginator,
      wie auch Sie, wenn Sie hier einen Kommentar eintragen, eigentlich klar
      lesen können, sind beleidigende Äußerungen nicht akzeptabel.
      Betrachten Sie dies als "gelbe Karte",
      denn ich möchte hier doch ein gewisses Niveau nicht unterschreiten (lassen).

      Löschen
    14. @ Zeitungsfrau: Der fesche Erzbischof mag den Fachterminus nicht verwendet haben in seinen Interviews, aber natürlich ist er der Sache nach Kammerdiener. Er ist eben sehr multitaskig unterwegs in Rom.

      Oder meinen Sie etwa, eine Nonne legt dem Altpapst die Kleidungsstücke hin und hilft ihm beim An- und Ausziehen??
      Und wie schon oben gesagt, eine weitere männliche Person existiert nicht in dieser skurrilen Kloster-WG.

      Löschen
    15. IchbinauchKammerdiener18. Dezember 2014 um 20:18

      Solche sinnfreien Debatten, die aber so skurril sind, dass sie auf einer höheren Ebene schon wieder tiefsinnig erscheinen, sind es, die den geschätzten "Kreuzknappen" innerhalb der Tradi-Blogszene zum Kult-Blog machen.

      Chapeau! :-)

      Löschen
  2. Lieber Herr Kreuzknappe:
    Wann kommt denn endlich wieder mal ein neuer Empörungsblog zu unseren geliebten Priesterinnen aus den USA?? Etliche hier haben bereits Entzugserscheinungen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann mich ja leider nur empören,
      wenn etwas vorgefallen ist (es gibt auch Leute, die brauchen
      gar keinen Grund, um sich zu empören).
      Zur Zeit ist es wohl so, dass die exkommunizierten Damen
      ein wenig lahmen, was neue Aktionen betrifft.
      Wenn das so weiter geht, muss ich mir wohl Sorgen machen...

      Löschen
    2. Aber zu den Freimaurern gibt es doch bestimmt was Vorgefallenes?

      Löschen
    3. Freimaurer?
      Zur Zeit sowas von "out"...!
      Voll im Trend dagegen Bananenschalen zum Ausrutschen
      und Hunde, die vielleicht in den päpstlichen Himmel kommen...

      Löschen
    4. Ist doch auch schon Schnee von gestern. Aber das könnte was werden:
      http://www.tagesspiegel.de/politik/annaeherung-zwischen-barack-obama-und-ral-castro-usa-wollen-botschaft-auf-kuba-eroeffnen/11135122.html

      Löschen
    5. Und ob.
      Originellerweise ist mein Artikel dazu schon fertig und tritt morgen früh um 6.05 Uhr vorprommiert sein online-Leben an...

      Löschen
    6. Och, bei den Tradis sind Freimaurer nie out, sondern zeitlos in. :-)

      (Wobei die ein jederzeit austauschbares Synonym mit Linken, Liberalen und "Mohammedanern" sind, bei manchen auch mit Juden. Alles dieselbe Chose.)

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
Zuschriften, die nach 19.45 Uhr eintreffen, können zumeist erst am
nächsten Morgen online sein!
=================================================================================