Sonntag, 21. Dezember 2014

PEGIDA-Demo? -- "Nicht in meinem Namen...!"

Es ist immer wieder ent-
zückend, wenn man "freund-
liche"
E-Mails von Menschen bekommt, die sich absolut sicher sind, mich besser zu kennen als ich mich selbst.
Bei Themen wie "PEGIDA" und einem bei mir erkenn-
baren gewissen Verständnis
für die Sorgen vieler Protes-
tierer schwoll einigen Lesern doch heftigst der Kamm.
Über die "Kloaken-Mails", wie ich diese Sorte von sprachlich sehr auffälligen Zuschriften intern kategorisiere, will ich mal lieber den Man-
tel des Schweigens und der Nächstenliebe decken.
Aber eine Mail hat mich nachdenklich gemacht - und sie hat zu diesem Artikel hier geführt (also vielen Dank an den Leser!):
Dieser Leser schrieb mir, der eindeutige Beweis, dass ich auch "zu denen von Pegida gehören" würde, sei doch die "unbestreitbare Tatsache", dass ich über Christen mit ablehnender Haltung gegenüber PEGIDA gar nicht erst schreiben würde.
Ich gestehe, da habe ich erst mal geschluckt. Sorry, aber mein persön-
licher Eindruck war, dass gegen PEGIDA auch von katholischer Seite schon soooo viel geschrieben wurde... - Dem scheint dann wohl nicht so
zu sein, oder wie auch immer; jedenfalls hole ich dieses Versäumnis gerne nach und verweise heute ausdrücklich nur auf Stellungnahmen unter dem Motto "no pegida" oder "Nicht in meinem Namen..." 

Das wird jetzt keine lange Linkliste; die folgenden Beispiele stehen nämlich für viele andere: 
"Die Kirchen distanzieren sich", schreibt der "Stern" ---> KLICKEN !
"Nicht in unserem Namen" erklären Christen bei "evangelisch.de"
---> KLICKEN !
"Nicht in meinem Namen", schreibt auch der Pfarrer und Blogger-Kollege Carsten Leinhäuser ---> KLICKEN !
Beispielsweise hat sich das Bistum Osnabrück ganz offiziell positioniert und erklärt "Nicht im Namen des Bistums":

.
>
                        Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !
:
Nachdenkenswert sind auch die ganz konkreten Fragen und Hinweise von Prof. Dr. Hubert Gindert vom "Forum Deutscher Katholiken". Im ver-
linkten Artikel bei Bloggerkollegin Felizitas Küble schaue man insbeson-
dere auf den unteren Teil des Artikels unter der Überschrift "Fragen an PEGIDA". ---> KLICKEN !
Auf meinen Ausgangspunkt, die Leseranfrage bezogen: Den berühmten "Schaum vor dem Mund", lieber E-Mail-Schreiber,  habe ich höchst selten, und wenn, dann nur dadurch, dass ich bei der Sprühsahne auf dem Kuchen allzu üppig war...  ---  Schönen Sonntag noch!