Freitag, 31. Januar 2014

Wer da nicht lacht, ist...: Werbekampagne der norwegischen Blindenvereinigung mit viel Witz

Selbstredend ist es nicht immer besonders lustig, blind zu sein.
Damit sehende Mitmenschen und auch Personalchefs in Firmen mehr Verständnis aufbringen, gibt es diverse Anstrengungen von Sozialpolitik und Blindenorganisationen.
Einen ungewöhnlichen und sehr erfolgreichen Weg, um für mehr Toleranz und mehr Chancen für Blinde zu werben, geht seit einigen Jahren die nor-
wegische Blindenvereinigung: Man bringt die Leute zum Lachen.
Erfahren Sie, warum es nur Hunde als tierische Blindenführer gibt und warum es für Firmen von Vorteil ist, Blinde einzustellen... - Viel Spaß und einen schönen Abend noch!

.
<

Für Hunderttausende von Schülern ist heute Zeugnistag. Wirklich nur für die Schüler...?

   Predigt/Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn (Mariä Lichtmess) ---> KLICKEN !
:
Das kann man sich leicht merken: Immer am letzten Freitag im Monat Januar gibt es Halb-
jahreszeugnisse. Hunderttausende von Schü-
lern allein in Deutschland bekommen von der Schule bestätigt, wie es um ihre Leistungen und um ihr Verhalten steht.
Bei Zehntausenden steht da auch ein häss-
licher Satz wie etwa dieser: "Bei gleich-
bleibenden Leistungen ist die Versetzung gefährdet/nicht möglich"
. Dieser Wink mit dem Zaunpfahl wirkt bei vielen Betroffenen zumindest zeitweise wie Hausfriedensbruch. Die Strafpredigt durch die Eltern ist fällig, und vielleicht wird auch gleich gehandelt, z.B. durch Strafmaßnahmen oder auch durch die Buchung von Nachhilfestunden.
Ich hoffe nur für die Kinder, dass es gute Gespräche gibt, auch mit der Schule (z.B. beim Elternsprechtag). Ganz brauchbar fand ich z.B. diese Ratschläge ----> KLICKEN !

Und Reinhard Mey kommt mir auch in den Sinn, weil ich aus jahrzehnte-
langer Erfahrung als Lehrer weiß, dass oft genug nicht allein der Schüler die Schuld an der Misere trägt...

.
<


Regelmäßig Sport treiben im Kloster: Dekadente Mönche oder sinnvoller Ausgleich?

Sie haben einen eigenen Sportraum, auch für's Krafttraining, und sie spielen samstags Volleyball und Fußball - die bekannten und erfolgreichen Zisterzienermönche des Klosters Heiligenkreuz in Österreich.
Über Ordensnachwuchs können sie sich nicht beklagen, und durch ihre geschickte Medienarbeit sind sie überall bekannt. Aber ziemt sich das für einen Ordensmann, im Schweiße seines Angesichtes die Hanteln zu stem-
men statt zu singen und zu beten?
Also, von mir gibt's ein klares Ja, solange die Prioritäten richtig gesetzt sind...

Stift Heiligenkreuz ---> KLICKEN !
Pater Prof. Dr. Karl Wallner macht Krafttraining (pdf) ---> KLICKEN !
:
<

WELTBILD kämpft: Von Rabatten und Mitarbeitern, die TV-Werbung machen...

     Predigt/Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn (2.2.) ---> HIER KLICKEN !

Nach den Zusagen der beteiligten Bischöfe, WELTBILD durch kurzfristige Kredite zahlungsfähig zu halten, kämpfen die Mitarbeiter für den Erhalt ihrer Arbeitsplätze. Der Krankenstand war noch nie so niedrig.
Dabei waren die Betriebsangehörigen in Augsburg sehr kreativ und mach-
ten den inzwischen bereits in die Tat umgesetzten Vorschlag eines unge-
wöhnlichen Fernseh-Werbespots: Darin treten echte Belegschaftsmit-
glieder auf und kämpfen für WELTBILD: "Unser Weltbild - Ihr Vorteil!"
ist dabei die zentrale Botschaft. Vom 30. Januar bis zum 9. Februar laufen die TV-Spots bei 22 Sendern, insgesamt etwa 1.300 mal. Das lässt man sich also was kosten...
Die deutsche Bischofskonferenz hatte sich allerdings für ihr eigenes Portal "katholisch.de" schon vor längerem für einen anderen Vertragspartner für den "Shop" entschieden: Man kooperiert dort lieber mit dem Leipziger "Vivat!" (BENNO)-Verlag... ---> KLICKEN !

Rabatte, Rabatte ... ---> KLICKEN !
Hier gibt's Näheres zum TV-Werbespot ---> KLICKEN !

Stimmungsumschwung? - Papst Franziskus "beleidigt" Christen, die keine Kirchgänger sind

Wahrscheinlich haben Sie das heute in unseren führenden Medien gar nicht oder nur als kurze Notiz gelesen: Papst Franziskus scheint derzeit eine Tendenz zu zeigen, deutlichere Worte zu finden, was Glaubensthemen angeht. Wahrscheinlich ist es falsch oder verfrüht, deswegen gleich von einem Stimmungsumschwung zu sprechen, aber es fällt schon auf. Möglicherweise wird Papst Franziskus immer mehr bewusst, wie sehr eine "schwammige" Ausdrucksweise die häufig darauf folgenden Missverständ-
nisse in den Medien geradezu programmiert...
Jedenfalls hat der Papst sich gestern ziemlich deutlich zum Thema Katholik und Kirche geäußert. In seiner Predigt bei der gestrigen Messe im vatikani-
schen Gästehaus erklärte er:
"Die erste Frucht der Taufe ist, dass du zur Kirche gehörst, zum Volk Gottes. Einen Christen ohne Kirche versteht man nicht. Und deshalb sagte der große Paul VI., dass es ein absurdes Auseinan-
derreißen
ist, Christus ohne die Kirche zu lieben (vgl. Evangelii nuntiandi, 16). Auf Christus zu hören, nicht aber auf die Kirche; mit Christus zu sein, aber außerhalb der Kirche — das geht nicht. Das ist ein absurdes Auseinan-
derreißen..."
Der Papst appellierte daran, mit der Kirche zu denken (
sensus Ecclesiae) und ihr die Treue zu halten und für sie zu beten:
„Wie schaut es mit unserem Gebet für die Kirche aus?“ fragte sich der Papst abschließend: „Beten wir für die Kirche? In der Messe alle Tage, aber zuhause? Wann verrichten wir unsere Gebete...?“
Na, wenn das allerdings solche Christen hören, die auf dem heute so be-
liebten Standpunkt stehen: "Ja, ich bin gläubig. Aber deswegen muss ich doch nicht zur Kirche rennen. Ich kann auch fromm sein ohne ..." 
Diese müssten eigentlich jetzt beleidigt sein über die Äußerung des Papstes, die nicht mehr ganz so "menschenfreundlich" und "barmherzig" klingt....

Artikel bei "Radio Vatikan" ---> KLICKEN !
:
<

Papst Franziskus spricht Klartext: Katholische Universitäten müssen auch katholisch sein!

    Predigt/Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn (2.2.) ---> HIER KLICKEN !
:
Die katholische Universität "Notre Dame" in Indiana/USA ist mit ihren fast 10.000 Studenten weltbekannt. Größe und Angebot sind für europä-
ische Verhältnisse fast gigantisch, einschließlich der Beinahe-"Besessen-
heit" vom American Football. Für fast 400 Millionen Dollar (!) wird das eigene Stadion gerade renoviert und vergrößert!
Doch bei der katholischen Renommieruniversität rumort es auch seit einiger Zeit. Da gibt es beispielsweise Hochschullehrer, die per Aufruf
in der "New York Times" den Papst aufgefordert haben, die katholische Position zur Frage der Abtreibung doch bitte mal zu überdenken...!
Auch z.B. die an Präsident Obama verliehene Ehrendoktorwürde kam bei vielen amerikanischen Katholiken, die sich über seine problematische Gesundheitsreform mit Finanzierungszwang für Abtreibungen ärgern,
gar nicht gut an.
Nun hat Papst Franziskus erstaunlich unmissverständlich reagiert. Beim gestrigen Treffen mit einer Delegation der Universität erklärte er, dass katholische Universitäten den katholischen Standpunkt "kompromisslos" zu vertreten hätten: "I
ch wünsche mir, dass die Notre Dame Universität weiterhin ihr unentbehrliches und unmissverständliches Zeugnis ihrer fundamentalen katholischen Identität ablegt, ganz besonders gegenüber den Versuchungen, (im Glauben) verdünnt zu werden – woher auch immer diese Versuchungen kommen mögen. Das ist sehr wichtig...“
Jetzt darf man mal gespannt sein, wie diese klare Ansage in medialen und deutsch-berufskatholischen Kommentaren derart weichgekocht werden wird, bis wieder nur Friede-Freude-Eierkuchen übrig bleibt...
Meldung von Radio Vatikan ---> KLICKEN !
Bericht bei "kath.net" ---> KLICKEN !
Internetauftritt dieser Uni ---> KLICKEN !
"Besessen" vom American Football ---> KLICKEN !
Das vergrößerte Stadion ---> KLICKEN !

:
       Image-Video der Universität...
<

Donnerstag, 30. Januar 2014

Running nunning... - oder wie heißt das heutzutage, wenn Nonnen mit Kind laufen?

Die Nonnen auf dem nachfolgenden Video haben alle ein Kind. Allerdings verhält es sich damit etwas anders, als Katholikenhasser sich das wünschen würden: Die Nonnen betreuen Waisenkinder in einem Kinderheim ihrer Ordensgemeinschaft und sind bei der Suche nach weiteren Spendern auf die Idee gekommen, einen Wohltätigkeits-Lauf zu organisieren. Und da läuft man selbstverständlich mit, und wie man sieht, sogar mit Kinder-
wagen und trotzdem sehr sportlich. Super-Leistung, die Damen...!

.
<

Ab 14,99 Euro können Sie gerne auch mit einer Nonne spielen...

         Predigt/Linktipps zu Darstellung des Herrn (2.2.) ---> KLICKEN !
 .

Sage mir, womit du spielst, und ich sage dir, wer du bist - so könnte man eine Redewendung abwandeln. Neu ist das eigentlich nicht, und bei Eltern und Pädagogen immer mal wieder eine Debatte wert: Was ist pädagogisch wertvolles Kinderspielzeug? Oder anders gefragt: Erzieht man mit be-
stimmtem Spielzeug (z.B. Säbel, Pistolen, kriegerische Spielfiguren) zur Gewalt? Oder: Wird z.B. mit Puppen ein bestimmtes (z.B. weibliches) Rollenverhalten antrainiert? - Jedenfalls war man früher schon der Mei-
nung, dass es für ein Kind nur gut sein kann, wenn es gute Bücher vorge-
lesen bekommt und Spielzeug benutzt, welches mit den eigenen Wertvor-
stellungen übereinstimmt.
Kein Wunder also, dass in katholischen Familien vor einigen Jahrzehnten noch religiöses Spielzeug wie z.B. Kinderaltäre verbreitet war (siehe Link-
tipps unten).
Religiöses Spielzeug scheint zumindest in den USA wieder stark im Kom-
men zu sein. Sogar in den Supermärkten kann man z.B. Nonnen als Pup-
pen finden, hergestellt etwa von der Firma "Playmobil".
Im Internet gibt's längst erfolgreiche Seiten, die ganze biblische Geschich-
ten für große und für kleine Kinder zeigen, die mit solchen Figuren gespielt worden sind. Sogar den "echten" Nikolaus gibt's nun auch bei uns im Spiel-
figurenangebot.
Die Kenner werden jetzt gerne darauf hinweisen, dass wir Christen in den Krippendarstellungen, in biblischen Rollenspielen und Puppenspielen im Gottesdienst so etwas schon seit Jahrhunderten kennen. Stimmt, und nachfolgend gibt's dazu einige hoffentlich interessante Links!
Ein schöner alter Kinderaltar... ---> KLICKEN !

Versteigerung Mindestgebot 220 Euro... ---> KLICKEN !
Wackeljesus für's Auto... ---> KLICKEN !
"Action Saints"...---> KLICKEN !

Playmobil-Nonne für 14,99 Euro... ---> KLICKEN !
Nonnen-Puppenkatalog... ---> KLICKEN !
anderer Anbieter von Nonnenpuppen ---> KLICKEN !
Arbeitsgemeinschaft Biblische Figuren e.V. ---> KLICKEN !
Die "Brick-Bibel"... ---> KLICKEN !

"Echter" Nikolaus von Playmobil... ---> KLICKEN !
Playmobil: Heilige Drei Könige... ---> KLICKEN !
:
Beispiel: Die Arche Noah geht auf große Fahrt... 
.
<

Vatikan gibt zu: Vulgäre Beleidigungen gegen Papst Benedikt XVI. bei "Twitter"...

Seit Dezember 2012 twitterte auch Papst Benedikt XVI. in seinem Twitter-Account, und das kam trotz des konservativen Images des da-
maligen Papstes erstaunlich gut an. Wie der Vatikan erst jetzt verriet, überlegte man allerdings in den Wochen vor dem Papst-Rücktritt,
ob man seinen Account doch besser wieder schließen sollte. Der Grund: Ständige üble Beschimpfungen des Papstes, die laut Vatikan streckenweise sehr "gemein" und "vulgär" ausfielen. Letztlich entschloss man sich aber, tapfer durchzuhalten...

Hier die Meldung bei "kathweb" ---> KLICKEN !

So, und für zwischendurch gibt's jetzt für Sie mal ein leckeres Tässchen Kaffee...

       Direkt zu Predigt/Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn (2.2.) ---> KLICKEN !
:
Wie es uns schon eine alte Blogger-Weisheit lehrt ("Der Mensch lebt nicht vom Katholischsein allein"), will ich Ihnen jetzt wenigstens online eine kleine Stärkung zukommen lassen. - Sehen Sie zu, dass Sie gut durch den Tag kommen...!  
.
<

Wenn das Papst Benedikt gesagt hätte, wäre er dafür als Hardliner gebrandmarkt worden...

                Predigt/Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn: weiter unten!
.
Man stelle sich einmal den tausendstimmigen Medien-Aufschrei vor, wenn Papst Benedikt der XVI. vor Pilgern in Rom die Glaubenswahrheit in die-
sem Ton verkündet hätte:
„Darum führt die Firmung zum Wachstum und zur Vertiefung der Taufgnade:
- Sie verwurzelt uns tiefer in der Gotteskindschaft, die uns sagen läßt: „Abba, Vater!" (Röm 8,15);
- sie vereint uns fester mit Christus;
- sie vermehrt in uns die Gaben des Heiligen Geistes;
- sie verbindet uns vollkommener mit der Kirche;
- sie schenkt uns eine besondere Kraft des Heiligen Geistes, um in Wort und Tat als wahre Zeugen Christi den Glauben auszubreiten und zu ver-
teidigen, den Namen Christi tapfer zu bekennen und uns nie des Kreuzes
zu schämen“ (Katechismus der Katholischen Kirche, 1303).
Aus diesem Grund sei es wichtig, so der Papst in freier Rede, „dass wir dafür sorgen, dass unsere Kinder dieses Sakrament empfangen... “
(zitiert nach "kath.net" ---> KLICKEN !)
Einen realitätsfremden alten Mann im Vatikan hätte man Benedikt dafür gescholten, der die Wirklichkeit in unseren Familien und Gemeinden nicht kenne, zumal der Papst dann auch noch alle Katholiken aufforderte, dafür zu sorgen, dass die jungen Leute nicht nach der Taufe auf halbem Wege stehen bleiben würden. Den Jugendlichen müsse eine gute Vorbereitung auf die Firmung geboten werden. Papst Franziskus betonte dann ein-
dringlich die Notwendigkeit der Firmung:
"Sorgen wir uns wirklich darum, dass unsere Kinder und unsere Jugendlichen die Firmung empfangen?
Das ist wichtig: es ist wichtig!"
Ob das jetzt überall beachtet wird, nachdem der "Superpapst" das gestern gesagt hat...?!
Na, auf jeden Fall von hier aus mal ein dickes "DANKE!" an den Papst.

Papst Franziskus fliegt überall als Superhero -- Fledermäuse planen Protest-Petition...!

Wohin man in den Medien derzeit auch schaut: überall hebt Papst Franziskus gerade als Superhero an einer Hauswand in der Nähe des Vatikans ab zum Rundflug über orbi et urbi. -- Siehe meinen Artikel
dazu ---> KLICKEN !
Selbst der "SPIEGEL" kommt nicht umhin, dem eine Story zu widmen, und der Vatikan selbst zwitschert es per Kurznachricht in alle Welt hinaus: Habemus papam mobile...!

Inzwischen haben findige Journalisten auch den Grafiker ausfindig gemacht, der unerwartet dafür gesorgt hat, dass es inzwischen an jener Straßenecke wahre Touristenströme gibt. Der Kollaps des dortigen Straßenverkehrs ist nicht mehr fern...!
.
<
.
Wie ich aus geheimster Geheimquelle erfahren habe, gibt es jedoch auch schon einen Aufschrei dagegen: Der Verband eingetragener Fledermäuse (VEF) plant eine online-Petition mit dem Ziel, dem Vatikan die Verbreitung dieser Darstellung zu untersagen. Die Begründung leuchtet eigentlich ein, oder...?

Mittwoch, 29. Januar 2014

Predigt und Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn (Mariä Lichtmess) --- 2.2.2014




Evangelium Lk 2, 22-40:
Es kam für die Eltern Jesu der Tag der vom Gesetz des Mose vorge-
schriebenen Reinigung. Sie brachten das Kind nach Jerusalem hinauf, um es dem Herrn zu weihen, gemäß dem Gesetz des Herrn, in dem es heißt: Jede männliche Erstgeburt soll dem Herrn geweiht sein. Auch wollten sie ihr Opfer darbringen, wie es das Gesetz des Herrn vorschreibt: ein Paar Turteltauben oder zwei junge Tauben.
In Jerusalem lebte damals ein Mann namens Simeon. Er war gerecht und fromm und wartete auf die Rettung Israels, und der Heilige Geist ruhte auf ihm. Vom Heiligen Geist war ihm offenbart worden, er werde den Tod nicht schauen, ehe er den Messias des Herrn gesehen habe.
Jetzt wurde er vom Geist in den Tempel geführt; und als die Eltern Jesus hereinbrachten, um zu erfüllen, was nach dem Gesetz üblich war, nahm Simeon das Kind in seine Arme und pries Gott mit den Worten: Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, wie du gesagt hast, in Frieden scheiden. Denn meine Augen haben das Heil gesehen, das du vor allen Völkern bereitet hast, ein Licht, das die Heiden erleuchtet, und Herrlichkeit für dein Volk Israel.
Sein Vater und seine Mutter staunten über die Worte, die über Jesus gesagt wurden. Und Simeon segnete sie und sagte zu Maria, der Mutter Jesu: Dieser ist dazu bestimmt, dass in Israel viele durch ihn zu Fall kommen und viele aufgerichtet werden, und er wird ein Zeichen sein,
dem widersprochen wird. Dadurch sollen die Gedanken vieler Menschen offenbar werden. Dir selber aber wird ein Schwert durch die Seele dringen.
Damals lebte auch eine Prophetin namens Hanna, eine Tochter Pénuels, aus dem Stamm Ascher. Sie war schon hochbetagt. Als junges Mädchen hatte sie geheiratet und sieben Jahre mit ihrem Mann gelebt; nun war sie eine Witwe von vierundachtzig Jahren. Sie hielt sich ständig im Tempel auf und diente Gott Tag und Nacht mit Fasten und Beten.
In diesem Augenblick nun trat sie hinzu, pries Gott und sprach über das Kind zu allen, die auf die Erlösung Jerusalems warteten. Als seine Eltern alles getan hatten, was das Gesetz des Herrn vorschreibt, kehrten sie nach Galiläa in ihre Stadt Nazaret zurück. Das Kind wuchs heran und wurde kräftig; Gott erfüllte es mit Weisheit, und seine Gnade ruhte auf ihm.


                             GEDANKEN ZUR PREDIGT:

             
                     Der alte Mann und das Heil


.
Vielleicht kennen Sie diesen Witz schon?
Ein Mann betet ganz verzweifelt zu Gott: „Lieber Gott, lass mich doch bitte auch mal einen Sechser im Lotto haben!“
So geht das Woche für Woche, Monat für Monat, ein ganzes Jahr lang. Das muss man ihm lassen: Dieser Mann hat wirklich Aus-
dauer: „Lieber Gott, lass mich doch endlich auch mal einen Sechser im Lotto haben!“ - Da verliert Gott eines Tages wohl die Nerven und antwortet dem energischen Beter: „Bitte, bitte, gib mir eine faire Chance – besorge dir endlich mal einen Lottoschein!“

Wir haben verstanden. Um etwas gewinnen zu können, muss man erst einmal etwas investieren, etwas riskieren. Wer zu einem bestimmten Ziel gelangen will, der muss sich auch tatsächlich in dieser Richtung auf den Weg machen.
Im heutigen Evangelium haben sich gleich mehrere auf den Weg gemacht. Da sind zuerst einmal Maria und Josef mit dem neugeborenen Jesus. Nach einer vorgeschriebenen Wartezeit war damals für alle Wöchnerinnen eine Art Reinigungs-Ritus nach dem Gesetz des Mose vorgeschrieben. Erst danach durften diese Frauen wieder am normalen gottesdienstlichen Leben ihrer Gemeinde teilnehmen. Maria und Josef machen sich also auf den für die junge Mutter reichlich mühsamen Weg nach Jerusalem hinauf. Im Tempel wollen sie das Kind zugleich Gott weihen. Das war damals ebenso üblich: Jeder männliche Erstgeborene sollte dem Herrn geweiht sein. Kein Kind ist nämlich ein Besitz der Eltern. Es ist stets auch Gottes Kind, Gottes Schöpfung.

Maria und Josef wollen bewusst keine Extra-Wurst für Jesus. Sie tun genau das, was Tausende anderer junger Eltern tun. Sie halten sich strikt an die religiösen Vorschriften ihres jüdischen Glaubens. Sie machen sich auf den Weg wie alle anderen. Sie bringen im Tempel auch ein Opfer dar, genauso wie alle. Für die wohlhabenderen Leute war dies ein Lamm, für die ärmeren zwei junge Tauben. Maria und Josef opfern also die Tauben...

.
Weiterlesen?... und zu den download-Möglichkeiten und den frisch aktualisierten Linktipps, passend zur Predigt >>> KLICKEN !

Gelöscht: Hat es die SWR-"Nachtcafé"-Sendung über Schwule und Toleranz etwa nie gegeben?


Vergangenheitsbewältigung spezieller Art scheint der Fernsehsender SWR (Südwestrundfunk) zu betreiben. Am vergangenen Freitag (24.1.) behandelte Moderator Dr. Wieland Backes mit seinen Gesprächsgästen das Thema "Schwul, lesbisch, hetero -- wirklich selbstverständlich?" auf eine unangemessene und unausgewogene Art, wie viele christliche Zuschauer und Medien fanden. Siehe zur Erinnerung etwa meinen Artikel dazu
---> KLICKEN !
Es gab Beschwerden, auch beim Intendanten des SWR, und auf der "Facebook"-Seite zur Sendung ging es bei den Kommentaren hoch her, bis... - ja, bis die Seite plötzlich wie vom Erdboden verschluckt war.
Das christliche Informationsforum "MEDRUM" befasste sich in mehre-
ren Artikel mit der Sendung und dem seltsamen Abschalten der Seite,
siehe z.B. HIER und HIER und HIER und HIER !

Da diesen Freitag routinemäßig die nächste Folge der abendlichen Sendereihe ansteht, schaute ich eben mal nach und entdeckte Überraschendes: Die Facebook-Seite der Sendung "Nachtcafé" ist plötzlich wieder unter den Lebenden. Aber nicht nur das:
Der SWR verordnete ihr eine gründliche Sonderreinigung. Mit anderen Worten, der Artikel über die beanstandete Sendung nebst allen Leserkommentaren wurde einfach mal so gelöscht, so als wenn es die besagte Sendung nie gegeben hätte. Ironiemodus  eingeschaltet: Sehr beeindruckend, wie souverän der Sender mit Kritik umgeht...! 

Zur wieder auferstandenen "Facebook"-Seite des SWR ---> KLICKEN !

Passt in keine Schublade: Bischof Gregor Maria Hanke (OSB), Eichstätt

       Predigt u. Linktipps zum Fest Darstellung des Herrn (2.2.): heute gegen Abend online!
.
Derzeit interessiert sich die katholische Öffentlichkeit mehr als sonst für die einzelnen Bischöfe der 27 Diözesen. Zum einen sicher wegen der stür-
mischen Zeiten (WELTBILD, Kirchenfinanzen nicht nur in Limburg), sondern auch wegen der in diesem Jahr anstehenden Neubesetzung (demnächst) vakanter Bischofsstühle (Erfurt, Passau, Freiburg, Köln, Hamburg...) und auch wegen der Mitte März anstehenden Neuwahl des Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz.
"KircheTV" erstellt seit einiger Zeit im Auftrage der Deutschen Bischofskonferenz Kurzportaits deutscher Bischöfe. Seit gestern ist ein Beitrag über Bischof Rainer Maria Hanke online, den Bischof von Eichstätt. Seit Dezember 2006 ist der ehemalige Abt der Benediktinerabtei Plank-
stetten und leidenschaftliche Hobby-Kletterer dort Bischof.
Er ist nicht leicht in eine Schublade zu stecken, wie nicht nur interessante Kurzvideos zeigen, die er mit Jugendlichen machte ---> KLICKEN !
Er legte sich auch z.B. heftig wegen des Betreuungsgeldes mit der CARITAS an (pdf) ---> KLICKEN !
Zum Berliner "Marsch für das Leben" schrieb er 2013 das Grußwort
---> KLICKEN !

Seine Bischofskollegen kritisierte er öffentlich wegen der Zusammenarbeit mit dem umstrittenen Prof. Pfeiffer zur Aufarbeitung der Missbrauchsfälle ---> KLICKEN !
Wie es scheint, strebt Bischof Hanke aber keine weitere Stufe auf der Karriereleiter an...

.
<

Kann man demnächst in Berlin-Kreuzberg Drogen einfach so im Laden kaufen?

Ich habe bereits ein paar Artikel zu Berlin-Kreuzberg geschrieben. Bedauerlicherweise alle aus wenig erfreulichem Anlass, siehe HIER
und HIER und HIER !

Seit einiger Zeit gibt es wieder eine neue Idee bei einer Reihe von Poli-
tikern: Im Rahmen eines Modellprojektes will man in einem Kreuzberger Park Drogen ganz offiziell und legal in einem Laden nach dem Modell eines holländischen "Coffee-Shops" verkaufen. Ein dementsprechender Aus-
nahme-Antrag wurde bereits gestellt. Einige Zeitungen berichteten schon darüber, z.B. ---> HIER !

Leute, die sich in der "Szene" auskennen, schütteln nur den Kopf über so viel Blauäugigkeit, wie z.B. ---> HIER !
Auch die Berliner Drogen-Beauftragte hat sich klar dagegen ausgesprochen ---> HIER !
Inzwischen macht man sich sogar im Internet über die Kreuzberger Bür-
germeisterin lustig ---> HIER !
Eine Fernseh-Reportage schildert die Zustände in diesem einst auch für Familien so beliebten Naherholungsgebiet:

<

Tanzen in der Heiligen Messe: Hat Papst Franziskus früher selbst auch...?

Zu meinem gestrigen Beitrag "Halleluja, wir tanzen mal wieder in der Heiligen Messe mit dem Evangeliar durch die Kirche" (siehe ---> HIER !) hatte ich die Diskussion für beendet erklärt. In den immer weiter eintru-
delnden Kommentaren kam nichts wirklich Neues mehr, und es gab eine Tendenz zu persönlichen Angriffen.
Es kam dann, wie es kommen musste: Ein Leser beschwerte sich bei mir und glaubte, mich mit einem Hinweis auf einen früheren Artikel von mir "erwischen" zu können. Der Papst selber habe doch früher mal getanzt...
Genau dies hat er aber im Gegensatz zum Priester im gestrigen Video eben nicht! - Ich fand es damals zugegebenermaßen auch nicht sehr prickelnd, dass Papst Franziskus als früherer Erzbischof von Buenos Aires nach dem Schlusssegen Platz nahm und es zuließ, dass ein Paar in dieser speziel-
len Aufführung einer "Tango-Messe" vor dem Altar einen Tango tanzte. Wie (fast) jeder leicht erkennen kann, ist das aber doch noch etwas ganz anderes als der tanzende Umzug der kompletten Altar-Mannschaft mitten in der Heiligen Messe!

Zur Erinnerung -- mein Artikel vom 16.11.2013 ---> KLICKEN !
(Zum aktuellen Artikel lasse ich ausnahmsweise keine Kommentare zu.)

Dienstag, 28. Januar 2014

Papst Franziskus = "Superhero" -- Unbekannter Straßenmaler begeistert Katholiken weltweit


So geht das manchmal. Irgendjemand hat irgendwo etwas gesehen, und der hat es wieder irgendwo gesehen und so weiter. Wer jetzt letztlich der tolle Straßenmaler ist, der in Rom in irgendeiner der weniger noblen Ecken das orginelle Kunstwerk gezaubert hat, scheint kein Mensch zu wissen.
Schade, gerade wird er in Katholikenkreisen weltberühmt, und niemand weiß, dass er das zustande gebracht hat. Jedenfalls ein großes Kompliment an den Künstler! (Leider kann ich deshalb auch keine Fotoquelle nennen, denn es taucht auf diversen Seiten ohne jeden Hinweis auf.)
(Sollte es wider Erwarten doch irgendeinen Rechte-Inhaber geben, bitte ich von ihm um einen Hinweis, um ggf. das Foto auf Wunsch sofort zu löschen!)

Tierschützer starten Unterschriftensammlung gegen den Papst wegen weißen Tauben...

Gestern berichtete auch ich darüber, dass es beim Aussetzen von zwei weißen Tauben durch Papst Franziskus zu einem Zwischenfall kam:
Zwei andere Vögel stürzten sich auf die Friedenstauben und griffen sie an. Info mit Fotos ---> KLICKEN !
Was die Fotografen offenbar nicht mitbekamen oder nicht veröffentlichen wollten: Offensichtlich wurden beide Papst-Tauben von den Angreifern anschließend durch das Zerhacken getötet. Deshalb haben sich empörte Tierschützer nun an den Vatikan gewandt und den Papst aufgefordert, solche Aktionen zukünftig zu unterlassen. Zur Bekräftigung ihrer Forde-
rung starteten sie eine Unterschriftenaktion.

Artikel z.B. ---> HIER !
Erklärungsversuche von Vogelkundlern ---> HIER !

Halleluja, wir tanzen mal wieder in der Heiligen Messe mit dem Evangeliar durch die Kirche...

Ohne Worte. Ähnlichkeiten mit dem zweiten Video wären rein zufällig...
<

Hier sollte sich die katholische Kirche empören: Das ist doch eindeutig Markenpiraterie...!

Hier sind sie wieder mal, die Fundsachen meiner Streifzüge durch's Internet. Fangen wir mal damit an, dass man den Katholiken offensichtlich die Ideen klaut ---> KLICKEN !
Bitte jetzt aber nicht mehr beten...! ---> KLICKEN !
Aus der Abteilung "Tarnen und täuschen" ---> KLICKEN !

Hmm. So also sieht eine Packung Tischtennisbälle aus ---> KLICKEN !
Kann man das auch als Waschbrettbauch gelten lassen? ---> KLICKEN !
Schrecklich: Katholikin kämpft gegen Katholikin ---> KLICKEN !
Auch in Thailand übt die Armee für Paraden ---> KLICKEN !


Radio-Vatikan-Redakteur: In Deutschland gibt es einen "Krawall-Katholizismus"...!

Eine mutige Äußerung, die ihm nicht nur Beifall einbringen wird, machte ein Redakteur von Radio Vatikan bei einer Veranstaltung von "Kirche in Not". In einem Podiumsgespräch über die Frage, ob es eine Medienkam-
pagne gegen die katholische Kirche in Deutschland gibt, erklärte Stefan von Kempis, nach seinem Eindruck gäbe es weltweit in keiner anderen Ortskirche so viel Zank und Streit wie in Deutschland.
In diesem Zusammenhang sprach er sogar von einem "Krawall-Katholi-
zismus"
und fügte hinzu: "Das hängt mir zum Halse heraus...!"
Das kann ich ihm nachfühlen...

Artikel bei "Kirche in Not" mit den Themen "Naher Osten" und "Kirche in Deutschland" ---> KLICKEN !

Gibt es das überhaupt noch? -- Aufnahme von Übernachtungsgästen in Not im Pfarrhaus

Das käme in der Pfarrei, an die ich jetzt denke, nie und nimmer infrage: Wenn ein irgendwie "gestrandeter" und in (vorübergehende) Not geratener Mitmensch an der Pfarrhaustüre klingelt und nach etwas Eßbarem und einem Nachtquartier fragt, da müssen viele Pfarrhäuser heutzutage zum Verweigerer werden: Sorry, das geht nicht. Etwas Geld oder einen kleinen Gutschein, ja, das will man wohl geben. Aber übernachten? Auf keinen Fall!
Das geschieht nicht ohne Grund: Manche Pfarrhäuser stehen fast leer, und der einzige ordnungsgemäße Bewohner fühlt bei einem Überraschungsgast, der vielleicht auch etwas "dubios" aussieht, seine eigene Nachtruhe doch stark gefährdet. Was ist, wenn der Fremde nachts durch's Pfarrhaus schleicht und...?!
Umso überraschter und erfreuter war ich, als ich dieser Tage einen Zei-
tungsartikel von einigen Pfarrern  las, die (gewiss als Beispiel für andere Pfarrer, die nicht genannt sind) sich vorbildlich um ihre überraschenden Übernachtungsgäste kümmern: ---> KLICKEN !

Montag, 27. Januar 2014

Kriegt der Papst Ärger? -- Mehrheitsbeschluss nicht entscheidend beim Bischofsamt

In der heutigen Hl. Messe im vatikanischen Gästehaus "Sancta Martha"
hat Papst Franziskus sich in seiner Kurzpredigt mit dem Thema Salbung und in diesem Zusammenhang mit dem Bischofsamt beschäftigt. Dabei wies er darauf hin, dass das Bischofsamt theologisch nicht darin begründet ist, dass er von einer Mehrheit gewählt wurde:
"In der Tat sind die Bischöfe »nicht nur gewählt worden, um einer Organisation vorzustehen, die Teilkirche heißt. Sie sind gesalbt. Sie sind gesalbt, und der Geist des Herrn ist bei ihnen.« Alle Bischöfe, so präzisierte der Papst, »sind Sünder, wir alle! Aber wir sind gesalbt!« Und »wir alle wollen jeden Tag noch heiliger, treuer dieser Salbung gegenüber sein.«
Und »das, was die Kirche macht, das, was die Einheit der Kirche ausmacht, das ist gerade die Person des Bischofs, im Namen Jesu Christi, weil er ge-
salbt ist: nicht weil er durch Mehrheitsbeschluss gewählt wurde, sondern weil er gesalbt ist." *)

Mit anderen Worten: In der Kirche geht es nicht vorrangig um Demokratie oder um die Vorteile eines ins Auge gefassten Bischofs für ein bestimmtes Bistum. Papst Franziskus: "Die Bischöfe werden nicht nur gewählt, um eine Organisati0n vorwärts zu bringen, die Teilkirche heißt..."
Wo bleiben die bösen Artikel bestimmter deutscher Zeitungen, die bereits beim Thema Limburg einschlägige Schreiberfahrungen gesammelt haben?
*) Zitiert aus "Osservatore Romano" ---> KLICKEN !
Siehe auch Artikel bei "kath.net" ---> KLICKEN ! 

Wo bleiben die Verbraucherschützer?-- Alarm: Inhaltsstoffe ohne Kennzeichnung in Bananen

Es ist gut, wenn auf Lebensmitteln die Inhaltsstoffe angegeben sind. Die Diskussion darüber wird z.T. allerdings auch etwas übertrieben, finde nicht nur ich. Ein australischer Lebensmittelchemiker hat sich jetzt den Spaß gemacht, die strikten Vorschriften auf Früchte wie Bananen anzuwenden.
Ich schätze mal, Sie werden entsetzt sein, was da alles an "Chemie" in einer Banane oder in einem Ei drinsteckt...

Hier sehen Sie der chemischen Wahrheit ins Auge ---> KLICKEN !

So ein verdammtes Scheißwetter, verflixt noch mal...!!!

Bis jetzt war ich irgendwie noch zu scheu, um in meinem Blog von ei-
nem Angebot des Papstes Gebrauch zu machen. Aber ewig will ich das auch nicht vor mir her schieben, und so nutze ich dankend die Gelegenheit, heute mal zaghaft zu fluchen. Mehrmals bin ich draußen bei Erledigungen so richtig von kräftigen Regen- und Hagel-
schauern "gewaschen" worden, die so schnell vorüber waren, wie sie kamen. Scheißwetter!!!

Hier ist die Genehmigung...! ---> KLICKEN !
Dieser argentinische Fußballfan übertreibt aber! ---> KLICKEN !

Solche Verspätungen wie die Deutsche Bahn hat dieser Busfahrer wohl eher nicht...

Nicht alle sind mit der Deutschen Bahn zufrieden. Preise und zeitliche Zuverlässigkeit stehen häufig in der Kritik. Nachfolgende Busfahrt in Malaysia ist preiswert und alles andere als langsam. Mitfahren würde
ich trotzdem nicht... 

.
.
<

Deutsche Bischöfe tagen ab heute in Würzburg: Guter Rat ist bei WELTBILD teuer...

Die Frühjahrs-Vollver-
sammlung
der Deutschen Bischofskonferenz tagt vom
10. - 13. März in Münster.
Dort geht es für die fast 70 Teilnehmer aus den 27 deut-
schen Bistümern u.a. auch um die Wahl eines Nachfolgers für Erzbischof Zollitsch als Vor-
sitzendem der Bischofskon-
ferenz. Am heutigen Montag tagt im Exerzitienhaus

"Himmelspforten" bei Würzburg bereits der Ständige Rat der Bischofs-
konferenz, dem nur die 27 Diözesanbischöfe angehören. Dieses Gre-
mium trifft sich 5-6 mal jährlich für ein bis zwei Tage, um die Vollver-
sammlung zu entlasten, wie es heißt. Hier die Infos über den "Ständigen Rat" ---> KLICKEN !
Dieses Mal ist das Bischofstreffen jedoch von ganz besonderer Brisanz. Gibt es weitere Kredite für WELTBILD? - Das ist eine der brenzligsten Fragen. Gewerkschaftler haben schon angekündigt, hier nicht locker zu lassen. Einerseits sehen sich die Bischöfe in der Pflicht zu weiterer Hilfe, andererseits fürchtet man, weitere Millionen könnten letztlich vielleicht verlorenes Geld werden.
Ein hintergründiges Stimmungsbild gibt's z.B. ---> HIER !
Auch mit der Fortsetzung des Forschungsprojektes zum Missbrauch ist man bislang nicht so wirklich vorangekommen, worüber zu sprechen sein wird. Dass der Vatikan-Fragebogen zu Ehe und Familie sowie die aktuelle Lage im Bistum Limburg erörtert werden, versteht sich von selbst.
Interessant ist für die Teilnehmer intern natürlich auch, was nicht auf der Tagesordnung steht. Es versteht sich von selbst, dass es da allerlei Ge-
spräche geben wird, unter wie vielen Augen auch immer, bei denen über Kandidaten für die Zollitsch-Nachfolge nachgedacht wird...
Fotos vom Tagungshaus der Bischöfe ---> KLICKEN !


Gestern im Vatikan: Bedrohlicher Flieger-Angriff und Beinahe-Katastrophe...

Es hätte alles so friedlich und harmonisch enden können: Gestern erschien Papst Franziskus nach dem Angelus-Gebet mit zwei Kindern an einem Fenster des Apostolischen Palastes. Gerade hatte er noch für den Frieden in der Ukraine gebetet, und jetzt ließ er zusammen mit den Kindern zwei weiße Friedenstauben über dem Peterplatz aufsteigen.
Dann nahm die Beinahe-Katastrophe ihren Lauf: Vor den Augen der zahl-
reichen Zuschauer wurde die erste Taube brutal von einer Möwe ange-
griffen. Sie musste einige Federn lassen, doch ihr gelang die Flucht vor dem Aggressor. Erschütternd: Auch die zweite Friedenstaube wurde unmittelbar danach aus der Luft angegriffen, und zwar von einer Krähe, die im Flug heftig auf die friedliche Taube einhackte.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage: Kann das wirklich ein Zufall gewesen sein oder was will uns das sagen...?
Der schockierende Beweis (9 Fotos, dort weiterklicken) ---> KLICKEN !

Dazugehöriger Zeitungsbericht (italienisch) ---> KLICKEN !

Sonntag, 26. Januar 2014

Mediale Spielecke: Der Limburger Prüfbericht kommt garantiert jetzt... oder später!

Der "FOCUS" hat mit seiner (vermeintlichen) Sensationsmeldung heute einen echten Coup gelandet: Es herrscht in den professionellen Medien helle Aufregung: Liegt der Prüfbericht der Kommission wegen der hohen Baukosten bald vor oder nicht? Stimmt es gar, dass der Vatikan auch die Auflösung des Bistums mit in die Überlegungen einbezieht? 

Wie man einige Stunden später lesen kann, hat ein Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz dementiert: Der Bericht könne im Vatikan noch gar nicht bekannt sein, denn er läge "noch lange nicht" vor; jetzt ist auf einmal die Rede von Verzögerungen und dementsprechend Fertigstellung einige Woche später, im Laufe des Monats Februar. Genau dies war aber vor einiger Zeit von einigen Medien behauptet worden und wurde damals energisch von der Bischofskonferenz dementiert....
Sehr aufschlussreich ist auch ein Artikel, der heute im Laufe des Tages online bei der "WELT" erschien. Darin wird auch noch mal die Rolle des Limburger Domkapitels und der Berater des Bischofs kritisch beleuchtet. Lesenswert! ---> KLICKEN !

"Geistig entkernt" --- Strafanzeige gegen Erzbischof Zollitsch wegen Volksverhetzung


Was Erzbischof Zollitsch beim Neujahrsempfang gesagt hat, scheint nicht allen Mitbürgern gefallen zu haben. Jedenfalls hat einer, der sich darüber geärgert hat, jetzt Strafanzeige erstattet wegen des Verdachts der Volksver-
hetzung. Zollitsch beklagte in seiner Rede eine "geistig und geistlich entkernte Gesellschaft", von der eigentlich nur noch die Fassaden ständen: "Einem Volk ohne Gott fehlt die Mitte; ein Volk ohne Gott gleicht einer hohlen Fassade ohne wohnlichen Kern. Der Schritt ist nicht weit: Von einer geistig entkernten Ge-
sellschaft zum gewissenlosen Menschen, der keine innere Verpflichtung mehr spürt; zum rastlosen Menschen, der um Stille und Besinnung nicht mehr weiß; zum apathischen Menschen,
dem das geistliche Rückgrat gebrochen wurde; oder gar zum aggressiven Menschen, der – wie Herr Bundesanwalt Griesbaum hervorhob – für Ideologien anfällig wird, und seine innere Spannung und geistliche Not
an Anderen abreagiert..."

Dr. Wolfgang Klosterhalfen hat in seiner Anzeige an die Staats-
anwaltschaft Freiburg um Überprüfung gebeten, ob durch diese Aussage der Straftatbestand der Volksverhetzung nach § 130 StGB erfüllt ist.
Da nach ihm vorliegenden Statistiken nur noch 47 % der Deutschen an Gott glaubten, würde die Hälfte der Bevölkerung von Zollitsch beschimpft  und verächtlich gemacht. "Herr Dr. Zollitsch hat in seiner Rede ungläubige Bürger und Bürgerinnen als moralisch minderwertig diffamiert", findet der empörte Anzeiger. Und er vergaß nicht hinzuzufügen, die Behauptungen von Dr. Zollitsch seien "dummdreist".
Wetten, dass Erzbischof der Überprüfung gelassen entgegensieht?!

Zeitungsbericht dazu ---> KLICKEN !
Videodokument von "TV Südbaden" ---> KLICKEN !