Dienstag, 20. Januar 2015

Beleidigend? - Papst Franziskus übt heftige Kritik an katholischen Karnickeln!

Sie haben es vielleicht schon in der Presse gelesen. Auf dem Rückflug von den Philippinen gab's eine einstündige Pressekonferenz des Papstes, in der er seine Eindrücke von der Pastoralreise zusammenfasste und Fragen der Journa-
listen beantwortete. In den "wichtigsten" Medien blieb davon, wie man sich denken kann, eigentlich nur die Äußerung des Papstes über Katholiken und Kanin-
chen übrig. "Manche glauben, um gute Katholiken zu sein, müsse man - entschuldigt das Wort! - sein wie die Kaninchen. Nein! Verantwortete Elternschaft. Das ist klar." - Oder auf SPIEGEL-Niveau: "Papst Franziskus: Gute Katholiken müssen sich nicht wie die Karnickel vermehren" ---> KLICKEN !
Ein wenig differenzierter gelingt das z.B. der "Süddeutschen Zeitung"
---> KLICKEN !

Wenn man einen genaueren Überblick über die Pressekonferenz und die zitierte Stelle haben will, ist man bei Jürgen Erbacher und seinem Blog "Papstgeflüster" wieder mal am besten aufgehoben ---> KLICKEN !
War das nun beleidigend? - Ich finde, es war mal wieder ein klares Wort, bei dem man wegen des zu erwartenden Medieneffektes über die Formu-
lierung streiten könnte. Vielleicht hätte es nicht geschadet, wenn der Papst dabei den Blick nicht auf die große Ausnahme seiner Beispiel-Mutter ge-
lenkt hätte, die nach schon sieben Kaiserschnitten noch ein achtes Kind erwartet. Da stellt sich in der Tat die Frage der Verantwortung für sich
und die ganze Familie.
Mir scheint allerdings, dass man mit solchen fast an den Haaren herbei-
gezogenen Extrembeispielen nicht unbedingt der Sache dient. Zumindest im Westen (in Asien und Afrika sicher in 20 Jahren auch) haben wir be-
züglich der Kinderzahl ganz, ganz andere Probleme. Da wären wir froh, wenn wir den vom Papst genannten Richtwert von drei Kindern erreichen könnten...