Dienstag, 20. Januar 2015

Bistum Münster stellt Priester kalt, weil er auf PEGIDA-Demo sprach...

Wie man in einigen Zeitungen lesen kann,
hat's im Bistum Münster heute gekracht: Ein Emmericher Priester nahm nicht nur an einer PEGIDA-Demo in Duisburg teil, sondern er-
klärte dort auch noch öffentlich seine Sympathie. Ferner kritisierte er Kanzlerin Merkel und auch die Verdunkelung des Kölner Domes anlässlich einer PEGIDA-Demo, wenn die Zeitungsberichte so stimmen, wovon ich erst mal ausgehe.
Das war der Bistumsleitung denn doch zu viel: Sie distanzierte sich heute von dem Priester und erteilte ihm Predigtverbot.
Pfr. (em.) Paul Spätling scheint merkwürdiger-
weise in Emmerich selbst wenig bekannt zu sein. Ich blicke da noch nicht durch kenne ja auch noch nicht alle Details. Man lese und bilde sich selbst eine Meinung, z.B. ---> HIER und ---> HIER und ---> HIER !
Meine erste Einschätzung: Das war in der Tat unpassend, als Priester klar erkennbar auf dieser Demo zu sprechen. Der Bischof hat m.E. daher richtig gehandelt.