Freitag, 16. Januar 2015

"Davids Kampf" -- Wenig motivierender Artikel in der "WELT" über einen Priesterstudenten...

        Direkt zu Predigt u. Linktipps für 2. Sonntag B (18.1.) --->> HIER KLICKEN !
:
David Böhm aus Berlin will Priester werden. Er lebt und studiert zur Zeit in Frankfurt, im Priesterseminar St. Georgen. Ein Journalist der Tageszeitung "DIE WELT" hat mit ihm gesprochen. Herausgekommen ist ein meiner Meinung nach etwas weinerlicher Artikel, wobei es natürlich nicht zu den Aufgaben einer Zei-
tung gehört, den Priesternachwuchs zu fördern.
"Die schwere Entscheidung für das Priesterleben"
lautet vielsagend schon die Überschrift des heute erschienenen Artikels. Darin erfahren wir dann z.B.,
dass David "nach Ordnung" sucht, so als sei das ein wichtiger Grund für seine Entscheidung, frei nach dem Motto: Da wird ihm auf die Finger geguckt, dass er auch immer brav seine Studentenbude aufräumt...
Die entspricht übrigens nicht dem modernen Standard. Zumindest hält der Journalist es für bedeutsam zu erwähnen, dass die armen Priesterstuden-
ten keine eigene Toilette und Dusche auf ihrem kleinen Zimmer haben. Welch eine Zumutung, ein paar Schritte im Gang zu gehen, um das Ziel solcher Bedürfnisse zu erreichen...!
Aber es kommt noch schlimmer: Bereits um 6.30 Uhr, also fast noch mitten in der Nacht, muss der arme Kerl aufstehen, und dann ist es nach dessen Aussage außerdem auch noch "gewünscht, dass wir täglich die Messe besuchen". - Da darf man sich natürlich nicht wundern, wenn Interessenten für diesen Beruf ausbleiben...
Überhaupt muss man als Priester heutzutage ganz schön schuften, was
der Journalist gleich ganz konkret benennt: Die Priester hätten heute
"viel mehr Arbeit als früher. Heute müssen Priester mehrere Messen an einem Sonntag lesen." - Na, wenn das mal kein dringender Fall für die Gewerkschaft ist...!
Und da heutzutage so manche brenzlige Frage ansteht und "die Realität... nun mal Kondome, schwul...(und) Abtreibung" bedeutet, "müssen sich die jungen Leute zuweilen verstellen", damit sie in der Kirche nicht anecken. Na, logo, Chef...!
Wie man sieht: Die Entscheidung für diesen mühsamen Weg ohne Zim-
mertoilette "ist Davids Kampf". ---> KLICKEN !

Ich gestehe: Beim Lesen jenes Artikels musste ich auch kämpfen - nämlich, um ihn doch noch zu Ende zu lesen.
.
            Zur Erholung für meine Leserinnen und Leser:

.
>
                          Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !

.
                        (Danke dem Leser, der mich auf den Artikel aufmerksam machte!)

Kommentare:

  1. Ganz so dramatisch wie in Ihrer offenbar ironisch gemeinten Stellungnahme
    finde ich den Artikel in der WELT nicht, aber es wird da schon auf sehr hohem
    Niveau gejammert, sodass einem der David schon irgendwie leid tut.

    AntwortenLöschen
  2. Helmut Schneider16. Januar 2015 um 19:46

    Warum hat die WELT nicht auch eine Gegenrechnung aufgemacht:
    - Tolle Verdienstmöglichkeit
    - Hochangesehen bei den meisten Menschen
    - Berufliche Erfüllung
    usw.
    Und was den Zölibat betrifft: In unseren Großstädten leben fast
    die Hälfte der Bevölkerung als Single.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als Single leben heißt aber keineswegs, dass auch alle "Singles" keusch leben.

      Naja, das tun sehr viele Zölibatäre ja auch nicht.

      Löschen
  3. Bei aller Achtung vor dem nicht einfachen Priesteramt:
    Auch eine Ehe mit all ihren Höhen und Tiefen, mit Problemen, auch mit
    den Kindern, mit Arbeitsplatz- und Geldsorgen, ist weiß Gott kein
    Paradies!

    AntwortenLöschen
  4. "David ist hier aufgewachsen, aber selbst kein bisschen spießig. Er hört deutschen Hip-Hop, trägt Skinny Jeans. Er geht was trinken mit Freunden. Ein junger Mann wie viele." - ah ja. Wie nennt man sowas? womöglich... Spießer?

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.


Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.