Sonntag, 25. Januar 2015

Deutschland ist gespalten: Politiker, Medien, Christen - an PEGIDA scheiden sich die Geister

Heute demonstrierten sie wieder in Dresden: Nach Schätzungen der Polizei ca. 17.000 Demonstranten für PEGIDA und etwa 5.000 Gegendemonstranten.
Deutschland war selten bei einem Thema so gespalten wie bei diesem. Der "FOCUS" ließ vergangene Woche gar eine Umfrage durch-
führen, ob die Deutschen fänden, die Medien berichteten objektiv über PEGIDA.
Das Ergebnis ist ernüchternd: Etwa die Hälf-
te der Deutschen bezweifelt das. Ein beun-
ruhigendes Fazit, das den Vertrauensverlust der Medien  bestätigt. ---> KLICKEN !
Die Front gegen PEGIDA bröckelt in der Politik. Manche Politiker auch aus der SPD, die das bislang strikt ablehnte, wollen nun mit PEGIDA reden, Parteichef Gabriel erschien gar ganz über-
raschend auf einer Diskussionsveranstaltung in Dresden --> KLICKEN !
Sachsens Ministerpräsident sorgte derweil für Wirbel mit der Äußerung, der Islam gehöre nicht zu Sachsen. ---> KLICKEN !

Gerne wird PEGIDA auch vorgeworfen, unchristlich zu sein. Mittlerweile "outen" sich aber immer mehr Christen, die sich dort engagieren, wie z.B. der ehemalige leitende Pfarrer eines evangelischen Kirchenkreises in Dres-
den. ---> KLICKEN !

Ein kunterbuntes Bild also. Von der schnellen und manchmal zu simplen Verdammnis der Demonstranten sind viele offenbar inzwischen doch etwas abgerückt.

Kommentare:

  1. Ich bin zwar kein Pegida-Fan, aber das Gehacke gegen Pegida
    war in der Vergangenheit manchmal fast hysterisch.
    Warum muss man alles in Deutschland immer so dramatisieren.
    So lange alle sich an Gesetz und Ordnung halten, darf man
    verschiedener Meinung sein, finde ich.

    AntwortenLöschen
  2. Wetten, dass man morgen in vielen Zeitungen lesen kann,
    bei der Demo in Dresden hätten heute "Hunderte" von Leuten
    mitgemacht.
    Oder noch besser wäre die Überschrift: Weniger Demonstranten
    als letztes Mal oder weniger als bei Charlie Hebdo...

    AntwortenLöschen
  3. Die katholische Kirche lehnt Pegida klar ab.
    Mit denen wird nicht diskutiert.
    In Köln hat man ihnen das Licht am Dom ausgeknipst.
    Das hat schon was Pharisäerhaftes,
    besonders weil man gleichzeitig mit allen anderen
    Leuten spricht.

    AntwortenLöschen
  4. Die Parteien des demokratischen Blocks sind jedenfalls wegen Pegida schon so nervös, daß sie ihre (durch die nuschelnde Sondereinheit Gröhlemeyer verstärkten) Betriebskampfgruppen gegen das eigene Volk auf die Straße schicken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind Sie eigentlich ein Alt-KBW'ler? Ihr Jargon ist komplett der des K-Sekten-Milieus aus den 70er Jahren.

      Übrigens: wenn es so wäre wie Sie behaupten, dann wären die "Parteien des demokratischen Blocks" vom "eigenen Volk" längst abgewählt und wir hätten eine riesengroße Koalition aus Linkspartei, NPD und AfD mit 3/4-Mehrheit an der Macht.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.


Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.