Dienstag, 20. Januar 2015

Eucharistie-Skandal bei Papstmesse: Gläubige in Manila reichen Kommunion selbst weiter!

Als ich das Video sah, musste ich zweimal hingucken: Das darf doch wohl nicht wahr sein! Ausgerechnet bei der Heiligen Messe mit Papst Franziskus in und vor der Kathedrale von Manila kam es zu einem hand-
festen liturgischen Skandal: Wie man ganz deutlich sieht, werden bei der Kommunion-
austeilung die Hostien draußen einfach so "per Luftpost" von Gläubigen zu Gläubigen weitergereicht.   Aber erst mal das Video-Dokument und danach ein Link auf ein ausführliches Video, wo das auch, wenn auch et-
was versteckt (ab etwa 1:27) zu sehen ist: ---> HIER   und die Langversion
---> HIER !

Selbstverständlich gibt es bei Massen-Messen besondere Probleme.
Doch dafür gibt es auch monatelange Vorbereitungen in diversen Organi-
sationsgremien. Solche Pannen dürfen meiner Meinung nach einfach nicht passieren!
Es ist ja auch nicht das erste Mal, wenn man sich z.B. an den Weltjugend-
tag in Rio de Janeiro erinnert ---> KLICKEN !
Ein würdiger Kommunionempfang ist immer sicherzustellen, da gibt es gar kein Vertun. Wenn man großem Andrang zu rechnen ist, hat man dementsprechende Vorkehrungen zu treffen. Bei anderen Hl. Messen in großem Rahmen geht das schließlich auch!
Man schaue ergänzend mal die Artikel ---> HIER und HIER !
Und dann gibt es bekanntlich auch noch die weltweit gültige Instruktion "Redemptionis Sacramentum" vom 25.3.2004. Darin kann man das Passende zu diesem Skandal nachlesen, und zwar unter den Nummern 90 bis 94. Ich zitiere wörtlich: "Es ist den Gläubigen nicht gestattet, die heilige Hostie oder den heiligen Kelch selbst zu nehmen und noch weniger von Hand zu Hand unter sich weiterzugeben" (Nr.94) ---> KLICKEN !

Es würde nicht schaden, wenn der Reformeifer des Papstes auch solche Ärgernisse beseitigen könnte!

Kommentare:

  1. Davon wird der Papst sicher nichts erfahren.
    Man sollte ihm diese Szene (erster Link, kurzes Video) mehrmals vorspielen,
    und er sollte die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen.
    Die hl. Kommunion wird im Akkord und völlig lieblos verteilt und weitergereicht.
    Es ist noch nicht einmal der Satz "Der Leib Christi!" zu hören, geschweige
    denn irgendeine Form von Ehrfurcht.
    Das erinnert mich eher an Sonderangebote im Schlussverkauf.
    Pfui!

    AntwortenLöschen
  2. So wie jeder Bischof sich vorab um die Einhaltung
    der Vorschriften bei Bischofsmessen kümmert, ist dies auch
    Aufgabe des Papstes bzw. eines von ihm Beauftragten.
    Hier wurde grob geschlampt, und herausgekommen ist
    ein Disaster. Kommunion als Schnellimbiss, ohne Anbetung,
    einfach nur ein Häppchen zwischendurch.
    Bei Papst Benedikt wäre das nicht passiert!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, bei Papst Benedikt IST das passiert. Mindestens einmal, das weiß ich, weil ich selber zugegen war und es in der nächsten Nähe beobachtet habe. Bei der Papstmesse am 25 September 2011 auf den Flughafen in Freiburg.
      Also, den Ball flacher halten!

      Löschen
  3. Rio, Manila etc. - das ist halt 3. Welt. Da kennt man das Wort "Organisation" nicht so, da herrscht überall Chaos. Also sollte man solche - ohnehin an der Grenze zum Sakrileg sich bewegenden - Massenevents, die nur noch von ferne an eine Hl. Messe erinnern, sein lassen.
    Am besten gleich weltweit streichen. Diese Events hat uns der PR-selige Koranküsser JP II. eingebrockt.

    AntwortenLöschen
  4. Massenmessen finde ich auch nicht immer gelungen. Aber an dieser Kommunionverteilungspraxis ist nun wirklich nichts auszusetzen. Sie erinnert an die wunderbare Brotvermehrung und erweckt, bei Licht und ohne Voreingenommenheit betrachtet, keinerlei schlechte Assoziationen (die "Prozession", also das Schlangestehen in einer stinknormalen Gemeindemesse, ist anstößiger als das hier, und selbst die knieende Mundkommunion mit Mantilla ist nicht frei erotischen Konnotationen und eigtl. viel schlimmer als das hier). Die Anstößigkeit kommt nur daher, dass man etwas Anstößiges finden will, sie liegt daher im Auge des Betrachters.

    AntwortenLöschen
  5. erzürnter Leser19. März 2015 um 17:34

    Einfach grauenhaft, vielleicht wäre es besser bei solchen Massenmessen( die ich nebenbei gar nicht schätze) gänzlich auf die Kommunionausteilung zu verzichten und gemeinsam ein Gebet der geistigen Kommunion zu beten. Ich ziehe eh deshalb inzwischen die tridentinische messe vor, viel würdiger. Die hl. Eucharistie ist der kostbarste Schatz auf Erden, den wir haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na gerade darum ist es doch schön, dass sie herumgereicht und verteilt wird. Wie kann man daran Anstoß nehmen?????
      Ehrlich, ich versteh das nicht. Wie kann man sich darüber ärgern oder aufregen, dass die Leute den Herrn freudig und sehnsuchtsvoll empfangen? Wie verbissen muss man sein, um darin auch nur ansatzweise irgendeine Art von "Missbrauch" oder "mangelhafte Ehrfurcht" zu entdecken?

      Es liegt wirklich im Auge des Betrachters.

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================