Samstag, 31. Januar 2015

"Frau Müller muss weg" -- Kinofilm bestätigt humorvoll, wie krass Eltern sein können...

In meinem gestrigen, viel angeklickten und diskutierten Beitrag über einen folgen-
schweren "Ausraster" eines Religionslehrers (---> HIER !) wies ein aufmerksamer Leser schon in seinem Kommentar auf einen aktuellen Kinofilm hin, der das eigentliche Pro-
blem mit drastisch-bissigem Humor präsentiert: nämlich eine Elterngeneration, die zu einem großen Teil "Helikopter-Eltern" sind, die in der Erziehung das gesunde Maß verloren haben (siehe z.B. Buchtitel ---> HIER !).
Info über den Film z.B. ---> HIER !

Kurze Video-Besprechung und "Trailer" ---> HIER !

Kommentare:

  1. Die Konsumgeilheit der heutigen Elterngeneration,
    die keine Zeit für ihre Kinder hat, wird sich noch rächen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hm, das ist bei den "Helikoter-Eltern" weniger der Punkt. Das Problem ist, dass die schlicht ZU VIEL Zeit für ihre Kinder sich nehmen, indem sie von morgens bis abends wie ein Helikopter über ihnen kreisen, damit sich die Kinder bloss nach dem vorgefertigten Bild der Eltern entwickeln und sich möglichst nicht frei und evt. in eine eigene, andere Richtung entfalten können. So aber werden sich Kinder mit der Zeit immer unzureichender und nicht angenommen von ihren Eltern vorkommen.

      Löschen
    2. Es gibt eine kreisförmige Wechselbeziehung zwischen Machen und Erkennen. Wenn man nicht macht, was man als notwendig, wenn auch mit persönlichen Unannehmlichkeiten behaftet, erkannt hat, dann kann man irgendwann auch nicht mehr erkennen, was zu machen ist. Wer Anpassungszwängen taktisch nachgibt, wohl wissend, dass er ihnen mit vertretbarem Risiko widerstehen könnte und auch sollte, wird nach und nach die Unzumutbarkeit von Anpassungsforderungen gar nicht mehr wahrnehmen, d. h., die eigene Gefügigkeit auch nicht mehr als Fluchtreaktion durchschauen. Alles erscheint normal: die Verhältnisse, denen er sich ergibt, und der Verzicht auf Gegenwehr, den er eben gar nicht mehr erlebt.“

      – Horst-Eberhard Richter: Psychoanalyse und Politik, Vorworthttp://de.wikipedia.org/wiki/Horst-Eberhard_Richter

      Löschen

Bitte beachten: Anonyme und beleidigende Kommentare werden hier nicht akzeptiert. Da ich nur wenig online bin, kann die Freischaltung Ihres Leserkommentares auch mal einige Stunden dauern. Nach 19.45 Uhr geschriebene Kommentare werden am nächsten Morgen veröffentlicht.