Samstag, 17. Januar 2015

Muss ein Kind in der 2. Klasse es ertragen, wenn dort Kirchenlieder gesungen werden?

Die Kinder freuen sich schon auf ihre Erstkommunion, die am 18. Mai ansteht. Die Kinder? - Nein, nicht alle.
Zumindest ein Kind und dessen Eltern finden es nicht gut, dass auch während des Unterrichts in der Schule dafür geübt wird. Im Musikunterricht wurden, so be-
richten Zeitungen, auch Kirchenlieder eingeübt, damit für den großen Tag auch alles klappt.
Trotz Einspruchs der Eltern des konfes-
sionslosen Mädchens wurde weiter geübt, und so zieht sich der Fall jetzt von Gericht zu Gericht. Die Eltern erwägen sogar eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte. Man schaue z.B. HIER und HIER und HIER und HIER !
Eine schwierige Angelegenheit: Die Schule steht wohl auf dem Standpunkt, dass das Kind dabei nicht mitsingen muss und daher dieses Training für die Erstkommunion ertragen muss. Die Eltern finden dagegen, das gehöre nicht zum Erziehungsauftrag der Schule.
Also auch in der österreichischen Provinz ist die Welt nicht mehr ganz in Ordnung. Ich vermute mal, dass ein solches Liedertraining in Deutschland erst gar nicht versucht worden wäre. Jedenfalls bin ich (auch als ehemali-
ger Religionslehrer) sehr gespannt, wie dieser Streitfall letztlich ausgeht...