Freitag, 16. Januar 2015

Mutter beleidigt? - In diesem Falle würde Papst Franziskus zum Mittel der Gewalt greifen

Manchmal sind die spontanen Äußerungen des Papstes nicht ganz ohne: Klar, es war eher lustig gemeint, und die Journa-
listen bei der "fliegenden" Pressekonferenz lachten über den Gag, aber der Satz steht nun mal im Raum: Wer seine Mutter beschimpfe, erklärte Papst Franziskus, der müsse "mit einer Faust rechnen"
(bzw. nach anderer Über-
setzung"erwartet ihn ein Faustschlag"). - Dabei ging es um die Frage, wo die Grenzen der Meinungsfreiheit liegen. Das Lustigmachen über Religion habe eben auch Grenzen.
Siehe zwei Presseartikel ---> HIER und HIER !
War das wirklich lustig? Was wollte Papst Franziskus damit genau sagen? Ein Aufruf zur Gewalt kann es doch eher nicht sein, oder...?
Vielleicht gilt auch hier, dass man nicht jedes Papstwort auf die Goldwaage legen sollte.