Donnerstag, 29. Januar 2015

Nicht "tolerant" genug: Bildungsbürokraten wollen freie christliche Schule schließen

Manchmal kann ich das arg strapazierte Wort "Toleranz" kaum noch ohne Magenschmerzen ertragen. Es taucht eigentlich fast nur noch dann auf, wenn von Christen Rücksicht auf eine bunte, linkslastige Gesellschaft genom-
men werden soll. Im Zweifelsfalle Rücksicht sogar bis zur Schließung einer beliebten Schule.
In England will die Bildungsbürokratie jetzt allen Ernstes eine christliche Schule schließen, weil die Schüler dort nicht genügend "auf ein Leben im modernen Großbritannien" vorbereitet wür-
den. Laut einem Bericht habe man den Eindruck, die Schüler dort seien nicht "tolerant" genug. Schüler, Lehrer und Eltern sind empört und pro-
testieren. Ende Februar soll die endgültige Entscheidung fallen.
Man schaue z.B. ---> HIER und HIER !

:
Sogar die "BBC" nimmt sich inzwischen des Themas an: 
>
                           Den Direktlink zum Video gibt's ---> HIER !

Kommentare:

  1. Sind wir bald so weit, dass man in katholischen Schulen
    nicht mehr das Christentum lehren darf?

    AntwortenLöschen
  2. Das hat natürlich gaaaar nichts mit dem Islam zu tun! Allahu akbar!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na ja, irgendwie schon. Es wurde nämlich insgesamt 3 Schulen wegen Missständen die staatliche Förderung entzogen. Die 3 Schulen sind:
      Al-Madinah school in Derby
      The Discovery New School in Crawley
      Und die Schule in Durham, über die hier berichtet wird.

      Löschen
  3. Na das hört sich ja selbst in dem verlinkten Video anders an als es von dem von Ihnen verlinkten Christen-Blog dargestellt wir. Der Staat will die Schule nicht schließen. Der Staat bezuschusst diese Schule mit 6.000,00 Pfund pro Schüler pro Jahr und dafür muss die Schule sich an den staatlichen Lehrplaan halten. Da die sich eben nicht daran halten will der Staat eben die 6.000,00 Pfund pro Schüler nicht mehr zahlen.

    Sorry, aber als Schule derartig viel Geld vom Staat zu kassieren und sich dann nicht an die Vertragsbedingungen zu halten ist weder christlich noch sonstwas. Und nicht der Staat schließt die Schule, sondern die Schule ist vertragsbrüchig geworden und kriegt - sofern sie vertragsbrüchig bleiben - eben keine Zuschüsse mehr vom Staat.

    Nix Christenverfolgung, sondern vertragswidriges Verhalten.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jein.
      "Deshalb haben wir beschlossen, die Schule zu schließen..."

      http://schoolsweek.co.uk/breaking-durham-free-school-is-to-close-confirms-nicky-morgan/

      Löschen
    2. marram,
      Ihre Argumentation geht irrigerweise davon aus, dass die Schule
      die Vertragsbedingungen nicht erfüllt hat. Genau diese Behauptung
      ist aber der Streitpunkt, denn der "Beweis" steht auf sehr wackeligen
      Füßen. Ein einziger Junge, der angeblich nicht wusste, was ein
      Muslim ist, soll als Grund herhalten.

      http://www.teaparty.org/school-closed-children-bigots-knowing-muslim-78722/

      Löschen
    3. @Richard Dorn:

      Jepp, inzwischen!
      Die inspektion und die Reklamationen fanden im November statt. Bis jetzt (19. Januar) hat sich da anscheinend nichts geändert. Dass jetzt die Schule geschlossen wird ist so zu verstehen, dass eben nichts mehr gezahlt wird vom Staat. Und ohne Staatsgelder kann die Schule nicht existieren. Ein interessanter Bericht vom 19. Januar dazu: http://www.bbc.com/news/uk-england-tyne-30884169

      Löschen
    4. @theodora:

      Na da liest man aber im Bericht der BBC ganz was anderes. Link dazu siehe oberhalb in meiner Antwort an Herrn Dorn.

      Und wenn ich die Wahl habe ob ich einer Teaparty.org (samt Ms. Palin, Kreationisten usw.) oder der BBC mehr glaube, dann bevorzuge ich den Bericht der BBC.

      Löschen
  4. Inzwischen gibt es sogar schon eine online-petition zum
    Erhalt der Schule:
    http://epetitions.direct.gov.uk/petitions/73978

    Marram ignoriert hartnäckig, was die Schule und die Eltern dazu
    äußern. Hauptsache, ein BBC-Reporter hat dazu was geschrieben.
    Wenn die Sache so klar wäre, wie marram uns gerne aufbinden will,
    dann wäre das längst erledigt und in England würde sich niemand
    mehr darüber aufregen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hätten Sie den BBC-Bericht gelesen, wüssten Sie, dass dort ganz unterschiedliche Meinungen dargetstellt / geäußert wurden. Teils vom Reporter, teils von staatlichen Stellen aber auch von der Schulleitung(!)

      Ebenso scheint es dabei nicht um religionsunterricht zu gehen, sondern um teils kathastrophale Aufsichtsversäumnisse des Lehrpersonals. Da ging es anscheinend drunter und drüber inklusive "Aftershave-Sprüh-Attacken" von Schülern ins Gesicht(!) anderer Schüler usw.

      Löschen
    2. Persönlicher Hinweis an Leser "marram":
      Die Leserschaft meines Blogs ist bunt gemischt. Ich selbst empfinde
      kritische Wortmeldungen, die konstruktiv sind, immer wieder als Be-
      reicherung für diesen Blog, zumal man als Hobby-Bliogger mit maximal
      2-3 Stunden täglich für Recherche und Schreiben kaum Zeit hat, alle
      Feinheiten eines Themas abzuklopfen.
      Also: Danke für Ihre Kritik - machen Sie weiter so, mir hilft's!

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT KEINE KOMMENTARE MÖGLICH !
=============================================

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.