Mittwoch, 21. Januar 2015

Radio Vatikan: Erzbischof Georg Gänswein hat "gemischte Gefühle", wenn der Papst was sagt...

Dass im Vatikan nicht alle restlos begeistert sind, wenn Papst Franziskus mal wieder etwas Spontanes gegenüber Medienvertre-
tern sagt, ist ein offenes Geheimnis. Bemerkenswert für die übliche diplomatisch-taktvolle Zurückhaltung ist aber doch, dass heute sogar "Radio Vatikan" vermeldet, dass Erzbischof Gänswein sich kritisch über den Umgang des Papstes mit den Medien geäußert hat.
Neben viel Lob für den Papst zitiert der Sender den Erzbischof, der den Umgang des Papstes mit den Medien "mit gemischten Gefühlen" sieht. Einerseits nutze dieser die Medien "sehr geschickt", andererseits "führten manche Aussagen zu Miss-
verständnissen"
. - Darf man aus dieser öffentlichen Bekundung aus der nächsten Umgebung des Papstes schließen, dass sich im Vatikan ein ge-
wisser Unmut zeigt, oder ist das schon zu viel interpretiert?
Text bei "Radio Vatikan" ---> KLICKEN !
Zugleich wird gerade heute in einigen Medien eine Aussage Gänsweins gegenüber der "ZEIT" zitiert, in der er von "theologischer Brandstiftung" spricht. Gemeint ist damit der wiederholte Versuch, in der Öffentlichkeit einen Gegensatz in den lehrmäßigen Aussagen zwischen Papst Franziskus und seinem Vorgänger Benedikt XVI. zu konstruieren.
Zusammenfassung siehe z.B. ---> HIER !

.
                  Zugabe für die zahlreichen Gänswein-Fans:
>
                         Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !