Mittwoch, 14. Januar 2015

Wissenschaftliche Untersuchung widerlegt Vorurteile gegenüber PEGIDA

           Predigt u. Linktipps zum 2. Sonntag B (18.1.): Donnerstag ca. 10 Uhr online!
.
Das war heute ein schlechter Tag für die Medienmacher, die seit Wochen fast unisono von der "Anti-Islam-Bewegung PEDIGA" schreiben.
Glaubt man manchen Berich-
ten, wimmelt es da nur von Nazis und Islamhassern, und dementsprechende Aussprüche werden fleißig publiziert.
Das Problem ist nur: Wie eine heute bekannt gewordene Studie der TU Dresden belegt, ist das nur ein Vorurteil. Der typische PEGIDA-Demons-
trant ist nämlich ein gut ausgebildeter Angehöriger der sogenannten Mit-
telschicht, und weniger als ein Viertel der Teilnehmer begründet seine Demo-Teilnahme irgendwie mit dem Thema Islam.
Mit näheren Einzelheiten im "SPIEGEL" online hier nachzulesen
---> KLICKEN !

Zusammenfassung der Studien-Ergebnisse als pdf ---> KLICKEN !
Das sollte man erst mal in Ruhe auf sich wirken lassen. Welche Folge-
rungen kann man daraus ziehen?

Kommentare:

  1. Ich verstehe Ihren letzten Satz als Frage an die Leser:
    Als im Kirchendienst Stehender bewegt mich die Haltung der Kirche.
    Die Verdunkelung des Kölner Domes hat mich peinlich berührt,
    und nun bekomme ich quasi die Bestätigung, dass die Voraussetzung
    zu dieser Maßnahme falsch war.
    Es gibt zwar Rechtsradikale bei PEGIDA, aber wie wir jetzt definitiv
    wissen, sind es weit überwiegen Bürgerliche, denen man mit Unterstellungen
    von Fremdenfeindlichkeit bitter Unrecht tut.

    AntwortenLöschen
  2. Wenn das so stimmt, das wäre ja ein Hammer!
    Auf jeden Fall eine hilfreiche Information für Politiker.
    Allerdings scheint da gerade ein Feindbild in sich zusammenzufallen.

    AntwortenLöschen
  3. Tatsächlich wäre es der Hammer, wenn sich rechtsextremes Gedankengut wieder in der Mitte der Gesellschaft etablieren würde!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In der Mitte der kath. Kirche hat es sich längst (wieder) etabliert.
      Und das ist kein "Hammer", sondern gut so.

      Löschen
    2. Wenigstens Sie eiern hiernicht herum und sprechen es einfach einmal offen aus! Das finde ich ehrlich und aufrichtig!

      Löschen
    3. Stimmt. Ich bin zwar durch Stratosphären von dem Bekenntnis von "Wir sind Kuby" (der Name ist Programm, wenn man sein Posting liest).
      Aber er spricht wenigstens in erfrischender Klarheit aus, was viele andere hier genauso denken, aber nur verschwiemelt und rumeiernd schreiben.

      Löschen
  4. Dass Pegida-Anhänger im Durchschnitt Hauptschulangänger mit Migrationshintergrund wären, die Zuhause den Tag kettenrauchend und saufend im Jogginganzug vor dem Riesenflachbildschirm zubringen, hat m.W. noch niemand behauptet.

    Im Gegenteil, das sind in der Tat überwiegend akademisch hochqualifizierte Menschen mit gediegenem Einkommen und alteuropäischem Kleidungsstil. Zudem wie man überall beobachten kann, in der großen Mehrheit Männer. Frauen sieht man dort eher wenige. Und sie stören sich gar nicht mehr daran, dass Nazi-Parolen wie "Lügenpresse" gebrüllt werden und in etlichen Städten die dort aktiven Pegida-Häuptlinge eine neonazistische Vergangenheit oder z.T. noch Gegenwart haben. Das macht es umso trauriger.

    AntwortenLöschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht. Bis zur Freischaltung Ihres Leserbeitrages kann es einige Stunden dauern!
=================================================================================