Sonntag, 15. März 2015

2000 Gäste: Weltkirche-Kongress in Würzburg -- Kein Thema für die deutsche Presse?

Wenn manche kleinen Grüpp-
chen tagen oder nur mal laut husten, dann sind die Medien eifrigst dabei. Wenn aber das kirchliche Hilfswerk "Kirche in Not" zu einem viertägigen Kongress nach Würzburg mit ca. 2.000 Teilnehmern eingeladen hat, kann man die Artikel darüber in den führen-
den Medien suchen gehen. Dabei war der "Treffpunkt Weltkirche" durchaus ein Ereignis, über das zu berichten sich gelohnt hätte, wenn man sich das Programmheft anschaut (ich berichtete bereits darüber).


                         Den Direktlink zu diesem Video gibt's ---> HIER !
.
In der Realität beschränkt sich die Berichterstattung jedoch bislang im Wesentlichen auf kirchliche oder kirchennahe Medien. Man schaue z.B. ---> HIER und HIER !
Wenn ein Portal wie "kath.net" darüber ausführlich berichtet, ist das wieder was anderes, denn jenes Portal wird zum Teil durch "Kirche in Not" mitfinanziert. Da die Referenten aus allen Teilen der Erde angereist waren, hätte es sich für Medienvertreter durchaus gelohnt, zu berichten und vielleicht sogar die Gelegenheit zu Interviews zu nutzen. Ein Einblick in Themen und Teilnehmer z.B. ---> HIER !
Aber wahrscheinlich habe ich das jetzt bloß völlig falsch verstanden. Selbstverständlich werden unsere führenden Medien dieser Veranstaltung noch den gebührenden Platz widmen. Die Redakteure sitzen jetzt wahr-
scheinlich in ihren Büros und brüten darüber, wie ihr Artikel besonders informativ und besonders pfiffig ausfallen könnte...