Sonntag, 29. März 2015

Absturz: Co-Pilot wollte Atomreaktor treffen? - Verschwörungsphantasien immer verrückter!

Gestern wies ich schon auf die fast unerträg-
lichen medialen Scharfrichter hin, die alles besser wissen und in unzumutbarer Weise spekulieren ---> KLICKEN !
Man fasst es nicht: Besonders beliebt ist der-
zeit die Theorie, der Co-Pilot sei zum Islam übergetreten und habe regelmäßige Kontakte
zu einer als radikal eingestuften Moschee in Bremen gehabt. Als Quelle wird in Dutzenden von Artikeln der Blog des Journalisten Michael Mannheimer angegeben. Der hatte in der Tat einen Beitrag darüber verfasst, diesen aber er-
staunlich schnell wieder gelöscht. Das stört die Verschwörungstheoretiker aber keineswegs, sondern sie beziehen sich immer noch unbelehrbar auf einen Artikel,
den es gar nicht (mehr) gibt. Dabei verwendet man peinlicherweise auch noch ein falsches Foto... ---> KLICKEN !

Wenn man denkt, das Ende der ansteigenden Peinlichkeit sei erreicht,
wird man immer noch eines Schlechteren belehrt. Nun haben verschiedene Internetseiten entdeckte, dass der Co-Pilot der Germanwings-Maschine sogar in der Nähe von Atomkraftwerken geflogen ist. Er hat das zwar nicht getan, aber er hätte ja theoretisch darauf zusteuern können. Man fasst es nicht...  ---> KLICKEN !
So langsam komme ich mit dem Fremdschämen nicht mehr nach. Wann schreibt eigentlich einer, dass in Wirklichkeit Wesen von einem fremden Stern den Co-Piloten in ihre Gewalt gebracht hatten...?