Montag, 30. März 2015

Bundesversammlung "Wir sind Kirche" in Freiburg: Wer kann denn da nicht zählen?

Klar, die Laien sind in der Kirche "die riesige Mehrheit", wie "Wir sind Kirche" am Wochenende bei der Bundes-
versammlung
in Freiburg wieder feststellte. Das mit der Mehrheit darf man aber nicht in jedem Falle so eng sehen.
In einem früheren Artikel wies ich schon darauf hin, dass diese Gruppierung zwar große Forde-
rungen erhebt, zahlenmäßig aber ziemlich klein dasteht, was sich an Videos und Fotos  nachweisen lässt. ---> KLICKEN !
Nun haben sie also wieder konferiert und melden anscheinend voller Stolz "fast 100 Teilnehmer" aus dem gesamten Bundesgebiet. ---> KLICKEN !
Mit dem Zählen ist das so eine Sache. Die "Badische Zeitung" zählt in ihrem Bericht offenbar anders und kommt gerade mal auf 70 Teilnehmer. ---> KLICKEN !
Und wenn ich mir dann einen kurzen Video-Bericht des SWR-Fernse-
hens
anschaue, sehe ich beim Open-Air-Gottesdienst in einer Häuser-
nische schätzungsweise nur 45 Personen, wenn ich ein Standbild auszähle. ---> KLICKEN !

Da reicht man dann den Rotwein untereinander weiter, und der Reporter betont, dass Pfr. Michael Schweiger sich dem Kirchenrecht ausdrück-
lich widersetzt. Naja. Eine Massenbewegung sieht in meinen Augen doch irgendwie anders aus...

Kommentare:

  1. Mit der Selbstwahrnehmung war das bei "Wir-sind-Kirche immer schon so eine Sache. Aber angesichts ihrer stetig schrumpfenden Bedeutung und einer sich abzeichnenden "biologischen" Lösung ( immer drastischer werdende Überalterung bei fehlendem Nachwachsen junger Mitglieder, die auch gern selber Papst oder wenn´s ginge Gott wären) - kann man diese an eine geriatrische Selbsthilfgruppe gemahnende kleine Schar inzwischen wohl getrost als Kuriosum aus dem Panoptikum (Unterabteilung Luther-Imitatoren/ Amateure) betrachten.
    Sie wollen doch nur spielen.....

    AntwortenLöschen
  2. Seien Sie mal nicht so großzügig, Kreuzknappe!
    Ich habe mir das SWR-Video auch angesehen und einen screenshot gemacht.
    Nachzählen der Teilnehmer ergab (nicht ganz eindeutig zu sehen): 37
    Mit anderen Worten und alles andere als neu:
    Dieses Clübchen wird maßlos überschätzt, und das vor allem wegen der
    Bereitschaft mancher Medien, über jede Art von Kirchenprotest besonders gerne
    zu berichten.

    AntwortenLöschen
  3. Interessant, dass der Freiburger Bischof sich von Pfr. Schweiger
    in aller Öffentlichkeit und ohne jede Konsequenzen auf dem Kopf
    herumtanzen lässt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant ist auch, wie voll seine Kirche beim Gottesdienst ist…

      Löschen
    2. Als Freiburger kann ich nur sagen, daß Pfarrer Schweigers Kirche(n) zu den bestbesuchtesten in der Stadt gehören. Aus gutem Grund,w eil er einer der besten und fliessigsten Pfarrer in Freiburg ist. Er hat übrigens auch die volle Rückendeckung des Bischofs, der ihn auf diese Stelle haben wollte.

      Löschen
    3. ja ein fliessiger Pfarrer scheint er zu sein, ganz fließend mit dem Fluss der Zeit, in schöner Eintracht mit den berühmten toten Fischen :-D

      Löschen
    4. @Jürgen Niebecker: Interessant ist auch, wie Jesus mit seinem Grüppchen in Hinterzimmern zusammensaß, auf den Tod gehasst vom immer wahrheitsbesitzenden Klerikalsystem.
      Auch im aktuellen Klerikalsystem gibt es gar viel Wahrheitsbesitz, das macht so manchen spitz.

      Löschen
  4. Also in Herzogenrath waren mehr Leute auf der liturgischen Tagung…

    AntwortenLöschen
  5. Soviel ich weiß existiert in der katholischen Kirche keine zweite Ehe, wie Pfarrer Schweiger in seinem Interview fest stellt. Von wem hat er die Info? Von seinem Bischof?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ehrlicherweise müsste er sagen: "Menschen, die in Ehebruch leben" bzw. "Menschen, die in schwerer Sünde leben".
      Was hat Jesus mit Ehebrechern gemacht? Er hat sie nicht gesteinigt, aber Er sagte: "Geh und sündige NICHT MEHR!" Jesus hat keinen einzigen Menschen dazu ermutigt, in seiner Sünde weiterzuleben. Barmherzigkeit bedeutet nicht, so zu tun, als wäre gar keine Sünde da.

      Löschen
  6. "Bis Frauen auch die Bastion Kirche erobern, ist es noch ein weiter Weg."
    Was für ein schrecklich dümmlicher Satz!!! Ich als Frau und Glied der Kirche fühle mich von diesem Reporter völlig missverstanden. Wieso sollte ich die Kirche erobern wollen? Ich bin doch Teil der Kirche, bin geliebtes Kind Gottes, habe meinen Platz in der Kirche und fühle mich in ihr pudelwohl, was sollte ich denn noch erobern wollen? Hä?????
    So einen Mist kann nur einer verzapfen, der keine Ahnung von der Kirche hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leute wie Sie, Marinika, die so supertoll richtig sind und auch immer genau richtig über andere Leute richtig wissen, was für sie richtig wäre, solchen richtigen Leuten, so könnte man meinen, muß es fast schon weh tun, daß sie mit ach so falschen Leuten zeitgenössisch zusammenleben müssen.
      Es waren übrigens die immer richtigen Leute, die - triefend vor Richtigkeit - Jesus zu Tode gequält haben...

      Löschen

Bitte beachten: DERZEIT versuchsweise wieder Leserkommentare möglich. Anonyme oder beleidigende Zuschriften haben keine Chance! Ein Recht auf Veröffentlichung besteht nicht.
=============================================