Sonntag, 29. März 2015

"Christ & Welt" aktuell -- Oder: Wie man einen Artikel über "eine Straftat" verschwinden lässt...

Wenn ich mit einer Internet-Suchmaschine nach einem ganz aktuellen Artikel aus "Christ & Welt" recherchieren will, entdecke ich zwar (noch) obige Ergebnisanzeige bei "google", aber der Link führt dann ins Leere. "Keine news_id übergeben" werde ich beim Internetauftritt des katholi-
schen Magazins ohne jeden weiteren Hinweis, ohne jede Erklärung für die Löschung belehrt.
"Rien ne va plus" - nichts geht mehr, da wo vor zwei Tagen noch ein Ar-
tikel stand. Ganz klammheimlich ist der Text online aus Ausgabe 13/2015 verschwunden, der gleich auf der Startseite als "Debattenbeitrag" deklariert worden war. Darin schilderte eine "Katharina Liebermann" (Name geän-
dert) ganz detailliert, wie sie Tötung auf Verlangen praktiziert hat.
"Eine Straftat"
, wie man das verharmlosend bei "Christ & Welt" im Begleit-
text "Warum drucken wir das?" formulierte. Da wurde nämlich unter der Überschrift "Mama, gleich bist du erlöst" genauestens geschildert, wie man es zu zweit angestellt hat, die schwer leidende Mutter vom Leben zum Tod zu befördern.

Weiß jemand Genaueres darüber? - Ich habe (zumindest offiziell...) nur mitbekommen, dass sich einige im Internet zu Recht darüber sehr aufge-
regt haben. Ausgerechnet ein katholisches Magazin schildert ausführlich aktive Sterbehilfe...!

Ich finde es gut, dass dieser von bestimmten Leuten möglicherweise auch als "Anregung" auslegbare Text gelöscht wurde. Noch besser hätte ich es allerdings gefunden, wenn man eine Erklärung abgegeben und um Ent-
schuldigung für sowas gebeten hätte. Und am allerbesten wäre gewesen, wenn man bei "Christ & Welt" vorher etwas mehr nachgedacht hätte...
Wer da maßgeblich nachmitgeholfen hat, dass der unglückliche Beitrag verschwunden ist, weiß ich selbstverständlich auch nicht!